FUSSBALL: LANDESLIGA

Frickenhausens Frauen holen 1:3 noch auf

Im letzten Spiel des Jahres sieht es schon nach einer weiteren Niederlage aus. Doch ein Schlussspurt rettet Frickenhausen das 3:3. Alle drei Tore erzielt eine Spielerin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landesliga Nord Frauen

 

SpVgg Greuther Fürth II – FC Schweinfurt 05 4:9  
SpVgg Ebing – Schwabthaler SV 0:2  
FC Pegnitz – 1. FC Nürnberg II 1:2  
SV Veitshöchheim – SV Neusorg 0:2  
TSV Frickenhausen – FC Karsbach 3:3  
SpVgg Oberfranken Bayreuth – SV Leerstetten 1:0  

 

 

1. (1.) Schwabthaler SV 11 9 1 1 35 : 11 28  
2. (2.) 1. FC Nürnberg II 11 8 1 2 23 : 12 25  
3. (4.) SV Neusorg 11 6 3 2 23 : 12 21  
4. (3.) SpVgg Ebing 11 6 1 4 27 : 15 19  
5. (6.) FC Schweinfurt 05 10 6 0 4 36 : 17 18  
6. (5.) SpVgg Greuther Fürth II 11 6 0 5 31 : 28 18  
7. (7.) TSV Frickenhausen 11 4 2 5 22 : 28 14  
8. (8.) SV Veitshöchheim 10 3 3 4 20 : 19 12  
9. (9.) FC Karsbach 10 3 1 6 12 : 25 10  
10. (11.) SpVgg Oberfranken Bayreuth 10 3 0 7 9 : 29 9  
11. (10.) SV Leerstetten 11 2 1 8 16 : 27 7  
12. (12.) FC Pegnitz 11 1 1 9 12 : 43 4  

 

TSV Frickenhausen – FC Karsbach 3:3 (1:1). Erneut hat Angelina Schreck Frickenhausens Frauen vor einer ärgerlichen Niederlage bewahrt. Die Flügelspielerin erzielte alle drei Tore ihrer Elf und sicherte ihr zumindest einen Punkt. Karsbach war gut in die Partie gekommen und hatte sich leichte Vorteile erarbeitet, wurde aber kaum wirklich zwingend. Nach 20 Minuten tauchte die Heimelf erstmals vor das FC-Gehäuse. Simone Sing wollte sich nach einem langen Ball in gewohnter Manier um ihre Gegenspielerin drehen, wurde aber regelwidrig gestoppt. Angelina Schreck nutzte die sich bietende Chance und traf vom Elfmeterpunkt.

Mit der Führung im Rücken spielte der TSV befreiter auf und besaß die große Chance zum 2:0. Aber Simone Sing scheiterte zweimal aus nächster Nähe an Karsbachs Keeperin Melissa Mennig. Im Nachschuss vergab Michelle Paul. Mit Glück kam Karsbach zum Ausgleich: Nach einer Ecke fiel der Ball Marie Theres Franz am Fünfmeterraum vor die Füße, sie brauchte nur noch einzuschieben. Frickenhausens Torhüterin Lisa Uhl soll kurz zuvor gefoult worden sein und konnte nicht eingreifen.

Mit den Gedanken wohl noch in der Kabine, erwischten die Gastgeberinnen auch einen schlechten Start in die zweite Halbzeit: Karsbach traf binnen drei Minuten nach zwei sehr schön vorgetragenen Angriffen zum 1:2 und 1:3. Wieder einmal mussten die Frickenhäuserinnen einem Zwei-Tore-Rückstand nachrennen. „Aber wir haben noch einmal eine Schippe draufgelegt und sehr viel investiert“, so Trainer Thomas Hofmann. „Karsbachs Torfrau ist dann immer mehr in den Mittelpunkt gerückt und hat mehrmals gerettet.“ Erst als Angelina Schreck zum zweiten Mal traf, geriet das Remis wieder in Reichweite. Wiederum Schreck erzielte per direktem Freistoß aus gut 20 Metern noch den Ausgleich.

Frickenhausen: Uhl – Paul, Anderl, Müller, Lupper (75. Schmidt), Anja Schreck, Dick, Angelina Schreck, Sing, Wacker (61. Kleine), Rauschenberger.

Schiedsrichter: Jan Kimmich (Würzburg). Zuschauer: 30. Tore: 1:0 Angelina Schreck (22., Foulelfmeter), 1:1 Marie Theres Franz (41.), 1:2 Vanessa Blum (49.), 1:3 Laura Ro-senberger (51.), 2:3, 3:3 Angelina Schreck (78., 88.).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren