Fußball

Frickenhausen zahlt zum Auftakt Lehrgeld

Das 0:4 zum Saisonauftakt verbucht Frickenhausens neue Spielertrainerin Anika Höß als Lektion für ihre junge Mannschaft. Bettina Götz im Tor verhindert eine höhere Niederlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ernüchtert: Frickenhausens Torhüterin Bettina Götz verhinderte mit ihren Paraden eine höhere Niederlage. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
2. Bundesliga Süd Frauen

SV Bardenbach – 1. FFC Niederkirchen 2:1  
TSV Crailsheim – 1. FFC Frankfurt II 2:1  
Bayern München II – SC Sand 3:3  
1. FC Köln – SC Bad Neuenahr II 5:0  
ETSV Würzburg – 1. FC Saarbrücken 3:4  
1899 Hoffenheim – 1. FFC Recklinghausen 6:0  

1. (1.) 1899 Hoffenheim 1 1 0 0 6 : 0 3  
2. (1.) 1. FC Köln 1 1 0 0 5 : 0 3  
3. (1.) 1. FC Saarbrücken 1 1 0 0 4 : 3 3  
4. (1.) SV Bardenbach 1 1 0 0 2 : 1 3  
5. (1.) TSV Crailsheim 1 1 0 0 2 : 1 3  
6. (1.) Bayern München II 1 0 1 0 3 : 3 1  
7. (1.) SC Sand 1 0 1 0 3 : 3 1  
8. (1.) ETSV Würzburg 1 0 0 1 3 : 4 0  
9. (1.) 1. FFC Frankfurt II 1 0 0 1 1 : 2 0  
10. (1.) 1. FFC Niederkirchen 1 0 0 1 1 : 2 0  
11. (1.) SC Bad Neuenahr II 1 0 0 1 0 : 5 0  
12. (1.) 1. FFC Recklinghausen 1 0 0 1 0 : 6 0  

Bayernliga Frauen

1. FFC Hof – FFC Wacker München II 3:1  
SpVgg Kaufbeuren – SV Reitsch 2:0  
SV Frauenbiburg – FC Karsbach 5:0  
1. FC Nürnberg – VfB Straubing 2:2  
SC Regensburg – FC Ingolstadt 04 1:1  
FV Obereichstätt – FC Stern München 1:2  

1. (1.) SV Frauenbiburg 1 1 0 0 5 : 0 3  
2. (1.) 1. FFC Hof 1 1 0 0 3 : 1 3  
3. (1.) SpVgg Kaufbeuren 1 1 0 0 2 : 0 3  
4. (1.) FC Stern München 1 1 0 0 2 : 1 3  
5. (1.) 1. FC Nürnberg 1 0 1 0 2 : 2 1  
6. (1.) VfB Straubing 1 0 1 0 2 : 2 1  
7. (1.) FC Ingolstadt 04 1 0 1 0 1 : 1 1  
8. (1.) SC Regensburg 1 0 1 0 1 : 1 1  
9. (1.) FV Obereichstätt 1 0 0 1 1 : 2 0  
10. (1.) FFC Wacker München II 1 0 0 1 1 : 3 0  
11. (1.) SV Reitsch 1 0 0 1 0 : 2 0  
12. (1.) FC Karsbach 1 0 0 1 0 : 5 0  

Landesliga Nord Frauen

SV Neusorg – SpVgg Greuther Fürth 1:3  
SpVgg Hausen – ASV Hollfeld 3:0  
FC Pegnitz – SpVgg Eicha 0:0  
TSV Frickenhausen – SV Weinberg II 0:4  
ETSV Würzburg II – VfR Stadt Bischofsheim 5:3  

1. (1.) SV Weinberg II 1 1 0 0 4 : 0 3  
2. (1.) SpVgg Hausen 1 1 0 0 3 : 0 3  
3. (1.) ETSV Würzburg II 1 1 0 0 5 : 3 3  
4. (1.) SpVgg Greuther Fürth 1 1 0 0 3 : 1 3  
5. (1.) FC Pegnitz 1 0 1 0 0 : 0 1  
6. (1.) SpVgg Eicha 1 0 1 0 0 : 0 1  
7. (1.) FC Schweinfurt 05 0 0 0 0 0 : 0 0  
8. (1.) VfR Stadt Bischofsheim 1 0 0 1 3 : 5 0  
9. (1.) SV Neusorg 1 0 0 1 1 : 3 0  
10. (1.) ASV Hollfeld 1 0 0 1 0 : 3 0  
11. (1.) TSV Frickenhausen 1 0 0 1 0 : 4 0  

TSV Frickenhausen – SV 67 Weinberg II 0:4 (0:1). Die deutliche Niederlage zum Saisonauftakt verbuchte Frickenhausens neue Spielertrainerin Anika Höß als Lektion für ihre junge Mannschaft. „Weinberg hat verdient gewonnen, das muss man leider sagen. Wir mussten ohne Denise Stich und Anja Schreck spielen. Zur Pause musste Katrin Burghart noch verletzt vom Feld, so dass wir eine noch jüngere Elf auf dem Platz hatten.“

Die mangelnde Erfahrung war den Gastgeberinnen anzumerken gegen einen deutlich besser eingespielten Kontrahenten, der früh in Führung zog und mehr Spielanteile hatte. Zuvor hatte Frickenhausens Abwehr nach einem Kopfball von Sarah Krauß auf der Linie geklärt (6.).

Die Heimelf kam in Folge eines abgewehrten Eckballs zu einer ihrer raren Torchancen. Kurz darauf gelang dem Gast das 0:2. Im zweiten Durchgang stellten die Frickenhäuserinnen um. Sie versuchten nun, mehr Druck zu erzeugen. Aber am Strafraum des Gegners gab es meist keinen Weg vorbei. Auf der Gegenseite hatten Anika Lechner, Barbara Schenk und Sabrina Lutz Chancen für weitere Weinberger Treffer. Sie scheiterten an Torhüterin Bettina Götz.

Tore: 0:1 Sabrina Lutz (15., im Nachschuss), 0:2 Sabrina Lutz (37., Pass Mareike Langer), 0:3 Mareike Langer (66., auf Zuspiel Janina Jotz), 0:4 Sarah Krauß (68., Schuss aus 22 Metern).

Bezirksoberliga Frauen

FSV Hessenthal – Dettelbach und Ortsteile 0:5  
Kickers Aschaffenburg – FC Hopferstadt 6:2  
Spfr. Herbstadt – FV Dingolshausen 4:1  
SB DJK Würzburg – SV Albertshausen/KG 1:2  
ETSV Würzburg III – Bastheim/Burgwallbach 2:0  

1. (1.) Dettelbach und Ortsteile 1 1 0 0 5 : 0 3  
2. (1.) Kickers Aschaffenburg 1 1 0 0 6 : 2 3  
3. (1.) Spfr. Herbstadt 1 1 0 0 4 : 1 3  
4. (1.) ETSV Würzburg III 1 1 0 0 2 : 0 3  
5. (1.) SV Albertshausen/KG 1 1 0 0 2 : 1 3  
6. (1.) SB DJK Würzburg 1 0 0 1 1 : 2 0  
7. (1.) FFC Bastheim/Burgwallbach 1 0 0 1 0 : 2 0  
8. (1.) FV Dingolshausen 1 0 0 1 1 : 4 0  
9. (1.) FC Hopferstadt 1 0 0 1 2 : 6 0  
10. (1.) FSV Hessenthal/Mespelbrunn 1 0 0 1 0 : 5 0  

Kickers Aschaffenburg – FC Hopferstadt 6:2 (5:2). Kalt erwischt wurden Hopferstadts Frauen zum Auftakt der Saison in Aschaffenburg. Schon nach vier Minuten lagen sie beim Fünften der vergangenen Saison 0:1 im Rückstand. Und weitere nur fünf Minuten später stand es 0:2. Die Gäste wirkten wie gelähmt, brachten kaum einen vernünftigen Angriff zu Stande. Besser machte es die Heimmannschaft, die nach 23 Minuten auf 4:0 davongezogen war. Ein Debakel bahnte sich an für Hopferstadt.

Fortan versuchte die Mannschaft aggressiv dagegenzuhalten und Torchancen zu erspielen. Tatsächlich gelang Julia Grimm nach Pass von Malina Endres das 4:1 und kurz vor der Pause nach Flanke Silvia Schulers das 5:2. Doch angesichts kapitaler Abwehrschwächen war für die Hopferstädterinnen an diesem Nachmittag nicht mehr möglich.

Nach der Halbzeit entwickelte sich eine Partie, die auf beiden Seiten von vielen Fehlpässen und Ungenauigkeiten geprägt war. Das Ergebnis spiegelte am Ende vor allem das Spiel in der ersten Halbzeit wider. Hopferstadt muss in erster Linie in der Defensive strukturierter auftreten, um an die letzte Saison anzuschließen.

Tore: 1:0 Eva Morhard (4., Schuss aus kurzer Distanz), 2:0 Elena Martin (9., Distanzschuss), 3:0 Monika Rickert (20., Kopfball nach Ecke), 4:0 Elena Martin (23.), 4:1 Julia Grimm (32., nach einer Flanke von Malina Endres), 5:1 Eva Morhard (35.), 5:2 Julia Grimm (45., nach Flanke von Silvia Schuler), 6:2 Chantal Kuhn (49., direkt verwandelter Eckball).

FSV Hessenthal/Mespelbrunn – Dettelbach und Ortsteile 0:5 (0:2). Ein imponierendes Saisondebüt legte Aufsteiger Dettelbach hin, der damit gleich seine Ambitionen unterstrich. Auch von einem verschossenen Elfmeter gleich zu Beginn ließ sich der Gast nicht beirren. Ein Distanzschuss Lisa Döllingers sowie ein Treffer Sandra Henigs leiteten den Dettelbacher Erfolg ein.

Hessenthal gab zwar nicht auf und besaß unmittelbar vor dem 0:3 seine beste Gelegenheit, zum Anschluss zu treffen. Aber Tanja Müller klärte den Ball auf der eigenen Linie. Mit dem dritten Treffer, erneut durch Sandra Henig, fiel bereits die Vorentscheidung. „Ein sehr gutes Spiel von uns. Die Mannschaft wird auch am Ende vorn dabei sein, wenn wir kein Verletzungspech bekommen“, sagte Dettelbachs Betreuer Werner Henig optimistisch.

Tore: 0:1 Lisa Döllinger (15.), 0:2 Sandra Henig (22.), 0:3 Sandra Henig (55.), 0:4 Mandy Thormann (73.), 0:5 Tanja Müller (84.). Besonderheit: Tanja Müller (Dettelbach schießt einen Handelfmeter neben das Tor (5.).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.