FUSSBALL: LANDESLIGA

Frickenhausen gewinnt verloren geglaubtes Spiel

Angelina Schreck, die dreimal trifft und einmal vorlegt, führt die Grün-Weißen zu einem nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dreifache Torschützin bei Frickenhausens 4:3-Erfolg: Angelina Schreck. Foto: Foto: Hans Will

Fussball

Frauen-Landesliga Nord

 

SV Leerstetten – TSV Frickenhausen 3:4  
FC 05 Schweinfurt – FC Pegnitz 8:1  
SpVgg Gr. Fürth II – SpVgg Oberfranken Bayreuth 3:0  
1. FC Nürnberg II – Schwabthaler SV 1:2  
SV Neusorg – SpVgg Ebing 2:2  
SV Veitshöchheim – FC Karsbach 4:1  

 

 

1. (1.) SpVgg Ebing 8 6 1 1 26 : 9 19  
2. (2.) Schwabthaler SV 8 6 1 1 24 : 10 19  
3. (3.) 1. FC Nürnberg II 8 5 1 2 16 : 10 16  
4. (5.) SpVgg Gr. Fürth II 9 5 0 4 24 : 18 15  
5. (4.) SV Neusorg 8 4 2 2 13 : 10 14  
6. (6.) TSV Frickenhausen 8 4 1 3 18 : 16 13  
7. (7.) FC 05 Schweinfurt 8 4 0 4 23 : 13 12  
8. (8.) SV Veitshöchheim 8 3 3 2 19 : 14 12  
9. (9.) FC Karsbach 8 3 0 5 8 : 19 9  
10. (10.) SpVgg Oberfranken Bayreuth 7 2 0 5 7 : 18 6  
11. (11.) FC Pegnitz 8 1 0 7 9 : 36 3  
12. (12.) SV Leerstetten 8 0 1 7 10 : 24 1  

 

SV Leerstetten – TSV Frickenhausen 3:4 (2:0). Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebten die Frickenhäuser Kickerrinnen bei Schlusslicht Leerstetten. Denn die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeberinnen lange über weite Strecken wie die Siegerinnen aus, hatten die Rechnung aber ohne Angelina Schreck gemacht. Die Flügelspielerin erwischte mit einem Dreierpack im zweiten Durchgang nämlich einen Sahnetag und ebnete den Weg zum am Ende glücklichen Erfolg.

Keineswegs wie ein Tabellenletzter agierten die Gastgeberinnen in der ersten Hälfte. Von Beginn an dominierten die Mittelfränkinnen die Partie und ließen Frickenhausen kaum aus der eigenen Hälfte. „Sie waren uns in allen Belangen überlegen und immer einen Schritt schneller. Zudem haben sie einen irren Aufwand betrieben“, zeigte sich TSV-Coach Thomas Hofmann überrascht ob des Auftritts der Heimelf, die folgerichtig auch in Führung ging. Zweimal wurde Selina Perzl mustergültig bedient und musste nur noch einschieben. Wäre Lisa Uhl nicht gewesen, die einige Male glänzend parierte, der Rückstand wäre noch deutlicher ausgefallen. Wie aus dem Nichts hätte Tabea Rauschenberger stattdessen beinahe verkürzt. Doch ihr Freistoß knallte nur an die Latte.

Erst im zweiten Durchgang zeigten die Grün-Weißen die richtige Einstellung, gingen aggressiver in die Zweikämpfe und pressten Leerstetten in die eigene Hälfte. Nach einem Freistoß Angelina Schrecks stand Simone Sing goldrichtig und verwertete zum verdienten Anschlusstreffer.

Keeperin Lisa Uhl glänzt

Glück hatten die nun überlegenen Gäste, als die starke Lisa Uhl zwei Konter im Eins-gegen-Eins entschärfte. „Wäre da das 1:3 gefallen, die Partie wäre wohl entschieden gewesen“, so Hofmann. Doch seinem Team gelang der Ausgleich, als nach Foul an Romina Kuffner Angelina Schreck sicher vom Punkt verwandelte. Aber die Heimelf schlug nach einem TSV-Abwehrfehler zurück und Nina Rost traf aus dem Gewühl.

Trotz des Rückschlags hielt die Hofmann-Truppe aber den Kopf oben und kam erneut zurück. Wieder per Elfmeter. Wieder durch Angelina Schreck. Und nur eine Minute später markierte die Außenspielerin mit einem aus dem Halbfeld getretenen Freistoß sogar das 4:3. Dabei half SV-Keeperin Julia Müller aber kräftig mit und lenkte den Ball ins eigene Netz. „Letztlich war der Sieg natürlich glücklich. Aber Leerstetten hat sich in der ersten Halbzeit übernommen und ihre Chancen nicht genutzt, während wir nach der Pause unsere Standardsituationen eiskalt verwerteten“, freute sich Hofmann diebisch über die drei Punkte.

SV Leerstetten: Müller - Hauffenmeyer, Perzl, Sinke, Felbinger, Kohl, Böhm T., Welsch T. (87. Trautnitz), Hauk, Tax (66. Roß), Freymüller (82. Frei).

TSV Frickenhausen: Uhl - Paul, Müller, Lupper, Schreck, Kleine (90. Väth), Schreck, Dick (36. Wacker), Kuffner, Rauschenberger, Sing.

Schiedsrichter: Heiko Trost (TSV Buch).

Zuschauer: 60.

Gelbe Karten: Welsch, Hauffenmeyer, Müller/Sing, Uhl.

Tore: 1:0 Selina Perzl (10.), 2:0 Selina Perzl (21.), 2:1 Simone Sing (56.), 2:2 Angelina Schreck (76., Foulelfmeter), 3:2 Nina Roß (79.), 3:3 Angelina Schreck (86., Foulelfmeter), 3:4 Angelina Schreck (87.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren