Fußball-Kreisklasse 2 Würzburg

Frecher Aufsteiger stürzt Sonderhofen

Iphofen siegt in Giebelstadt und überholt den Tabellenführer. Sonderhofen rettet beim Liganeuling in Gelchsheim noch ein glückliches Unentschieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brust raus: Daniel Leimig verhilft Gelchsheim mit zwei Toren zu einem 2:2 gegen Sonderhofen. Foto: Foto: Michael Kämmerer
Kreisklasse 2 Würzburg

SpVgg Gülchsheim – Marktbreit/Martinsheim II 0:2  
FC Winterhausen – TSV Biebelried 2:2  
SpVgg Giebelstadt – FC Iphofen 0:2  
SV Erlach – SV Sickershausen 3:1  
SV Gelchsheim – SV Sonderhofen 2:2  
TSG Sommerhausen – SV Gaukönigshofen 2:5  
FV Ochsenfurt – Schwarzenau/Stadtschwarzach 2:2  

1. (3.) FC Iphofen 7 4 2 1 17 : 10 14  
2. (1.) SV Sonderhofen 6 4 1 1 22 : 8 13  
3. (2.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 5 4 1 0 12 : 5 13  
4. (4.) SpVgg Giebelstadt 6 3 1 2 13 : 10 10  
5. (10.) SV Gaukönigshofen 5 3 0 2 11 : 8 9  
6. (5.) Bayern Kitzingen II 5 3 0 2 8 : 5 9  
7. (6.) Ochsenfurter FV 5 2 3 0 10 : 8 9  
8. (7.) SV Gelchsheim 6 2 2 2 11 : 10 8  
9. (8.) TSV Biebelried 5 2 2 1 9 : 11 8  
10. (11.) FC Winterhausen 6 2 1 3 7 : 14 7  
11. (9.) SV Sickershausen 7 1 3 3 9 : 11 6  
12. (12.) SpVgg Gülchsheim 5 1 1 3 8 : 9 4  
13. (14.) SV Erlach 6 1 1 4 11 : 15 4  
14. (13.) TSG Sommerhausen 6 1 0 5 10 : 27 3  
15. (15.) FG Marktbreit/Martinsheim II 4 0 0 4 2 : 9 0  

FC Winterhausen – TSV Biebelried 2:2 (0:1). Winterhausens Informant Manfred Beck trauerte dem vergebenen Sieg hinterher. „Es hätte locker gereicht, hätten wir bloß die Hälfte unserer Chancen rein gemacht.“ Der FC kaut weiter an der schlechten Saisonvorbereitung und hat den zweitschwächsten Angriff der Liga. Da erst in der 89. Minute der Ausgleich fiel, musste man mit einem Punkt zufrieden sein.

Tore: 0:1 Michael Müller (22., Foulelfmeter), 1:1 Matthias Binder (61.), 1:2 Patrick Weigand (61.), 2:2 Tobias Schober (89.).

SpVgg Giebelstadt – FC Iphofen 0:2 (0:0). Im Duell der Tabellennachbarn war Giebelstadt nach eigenen Angaben achtzig Minuten die dominierende Mannschaft – sie scheiterte aber mehrfach am gegnerischen Torwart oder dem Pfosten. Einen Moment nicht abgedeckt, markierte Iphofens Spielertrainer Manuel Endres nach achtzig Minuten das 1:0 für die Gäste, die mit einem Konter zum 2:0 alles klar machten. Da Sonderhofen und Schwarzach nur Remis spielten, hat Iphofen die Tabellenspitze übernommen.

Tore: 0:1 Manuel Endres (80.), 0:2 Markus Baußenwein (84.).

SV Erlach – SV Sickershausen 3:1 (3:0). Das Aufsteiger-Duell entschied Erlach vor der Pause durch drei kluge Konter für sich. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Amrehn durfte den ersten Saisonsieg bejubeln und stellte den Anschluss an die Nicht-Abstiegsränge her. Kompakt in der Defensive und offensiv stark, siegte Erlach verdient.

Tore: 1:0 Sebastian Röll (1.), 2:0 Nils Kemmer (20.), 3:0 Sebastian Röll (37.), 3:1 Christoph Wiedemann (37., Foulelfmeter).

SpVgg Gülchsheim – FG Marktbreit/Martinsheim II 0:2 (0:1). Die Gülchsheimer hatten womöglich am Samstag zu lange Kirchweih gefeiert, denn ab der zehnten Minute „waren wir nicht mehr anwesend“, wie es ihr Sportleiter Claus Bidner sagte. Nach diesem 0:2 bleibt das Team zu Hause sieglos. „Da müssen sich einige langsam Gedanken machen“, sagte Bidner. Er macht sich Sorgen, weil seine Mannschaft schon früh im Tabellenkeller steckt. „Heute lag es an der Einstellung“, stellte er kritisch wie mahnend fest.

Tore: 0:1 Sebastian Scheib (24.), 0:2 Christoph Spörer (90.+3, Foulelfmeter).

SV Gelchsheim – SV Sonderhofen 2:2 (1:0). Der freche Aufsteiger zeigte kaum Respekt vor dem gewesenen Tabellenführer aus Sonderhofen. Vor der tollen Derby-Kulisse von 370 Zuschauern führte Gelchsheim zweimal. Erst in der Schlussminute rettete der Gast immerhin einen Punkt. „Wir waren spielerisch, läuferisch und kämpferisch überlegen“, so Gelchsheims Sportleiter Thomas Skrobar.

Tore: 1:0 Daniel Leimig (18.), 1:1 Johannes Haaf (62., Handelfmeter), 2:1 Daniel Leimig (64.), 2:2 Johannes Haaf (90.).

TSG Sommerhausen – SV Gaukönigshofen 2:5 (1:2). Die Abwehr ist derzeit das größte Übel Sommerhausens, deswegen ging die TSG auch ge-gen Gaukönigshofen unter. Statt vor der Pause tolle Chancen zu verwandeln, brach Sommerhausen nach der Halbzeit. Eine sehr gute Leistung bescheinigte Sommerhausens Bernd Geisendörfer dem erst 16 Jahre alten Schiedsrichter Lukas Steigerwald aus Gräfendorf.

Tore: 0:1 Harald Fuchs (8.), 1:1 Jochen Günther (24.), 1:2 Heiko Esser (35.), 1:3 Jonas Gramlich (47.), 1:4 Harald Fuchs (50., 2:4 Jochen Günther (65.), 2:5 Tobias Seufert (81.).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.