FUSSBALL: LANDESLIGA

FC Geesdorf fordert den Liga-Neuling heraus

Wie viel Euphorie ist der FT Schweinfurt geblieben nach dem jüngsten Höhepunkt im Pokal? Geesdorfs Trainer Feidel warnt jedenfalls vor dem kampfstarken Gegner.
Artikel drucken Artikel einbetten

Fast zehn Tage ist das große Fest der FT Schweinfurt (13./6) schon her: Der Landesliga-Aufsteiger durfte vor 2000 Zuschauern auf der Maibacher Höhe im Toto-Pokalwettbewerb gegen den einstigen Bundesligisten 1860 München spielen – und verlor 1:6. Am Mittwoch stand für die FTS wieder der Liga-Alltag an: Das Nachholspiel gegen Höchberg endete 2:2.

Da hier die beiden nächsten Gegner des FC Geesdorf (3./13) aufeinanderprallten, war der Termin für Jannik Feidel fast schon Pflicht. Er habe ein sehr intensives Spiel erlebt, so der FC-Spielertrainer. „Auch von außen kamen viele Emotionen rein. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Freien Turner um jeden Zentimeter kämpfen werden und es wieder zu vielen Standardsituationen kommen wird.“

Die Schweinfurter sieht er als eine gut eingespielte Mannschaft, die sich im Sommer noch punktuell verstärkt habe. Doch bange ist dem ehemaligen Nullfünfer nicht vor dieser Aufgabe. „Wir haben uns im bisherigen Saisonverlauf das Selbstbewusstsein aufgebaut, um in fast jedes Spiel so zu gehen, dass wir es unbedingt gewinnen wollen und können.“ So machte Geesdorf eine Woche nach der ersten Niederlage zuletzt einen Rückstand wett und gewann zu Hause noch mit 3:1 gegen den FC Fuchsstadt. Dabei gelang nicht nur Vincent Held sein 13. Saisontreffer, sondern auch dem beidfüßig starken Neuzugang Ibrima Saine sein erstes Tor im weiß-schwarzen Trikot.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren