Es läuft nicht schlecht für die neu formierte Etwashäuser Mannschaft. „Wenn Effeltrich in stärkster Aufstellung spielt, sind sie Mitfavorit in der Liga“, glaubt TVE-Informant. Tat die Reserve des Oberliga-Tabellenführers zum Glück aber nicht, weshalb sich die Gäste bei ihrem dritten Auftritt ihr erstes (mannschaftliches) Erfolgserlebnis besorgten.

Außer Kapitän Christian Röder trug sich auch jeder Spieler in die Einzel-Siegerliste ein, Michal Bozek sogar zweimal. Der Spitzenspieler punktete erstmals in der laufenden Runde voll und marschierte als Zugpferd – wie erhofft – vorne weg. Starke Leistungen bot auch das Nachwuchs-Trio, das jeweils einen Einzelerfolg zum Unentschieden beisteuerte, wobei sich Nico Braun besonders hervortat. Er war erkältet angetreten, hatte zunächst gegen einen Abwehrspieler in fünf Sätzen verloren und Kräfte gelassen, um seine Farben mit einem Viersatz-Sieg im zweiten Einzel mit 8:7 in Führung zu bringen.

Im abschließenden Doppel unterlagen die nominell favorisierten Bozek/Günzel ihren Gegnern in fünf Sätzen. „Eigentlich war es ein Punktverlust“, fasste Torsten Küster die Begegnung zusammen. Einen eindeutigen Aufwärtstrend – speziell beim Nachwuchs – wollte er bei aller Selbstkritik dann aber doch nicht leugnen.

Landesliga Nordwest Männer

DJK Effeltrich II – TTC Kist 3:9  
PSV Bamberg – VfL Mönchberg 9:2  
DJK Effeltrich II – TV Etwashausen 8:8  
Waigolshausen – SV Hörstein 4:9  

1. (1.) TTC Kist 5 5 0 0 45 : 12 10 : 0  
2. (2.) TS Arzberg 5 4 0 1 38 : 21 8 : 2  
3. (3.) TTV Altenkunstadt 4 2 1 1 29 : 27 5 : 3  
4. (5.) SV Hörstein 3 2 0 1 23 : 16 4 : 2  
5. (4.) TTC Rugendorf 3 2 0 1 20 : 18 4 : 2  
6. (8.) PSV Bamberg 4 1 1 2 23 : 28 3 : 5  
7. (7.) DJK Effeltrich II 5 0 2 3 29 : 43 2 : 8  
8. (6.) Waigolshausen 3 0 1 2 16 : 26 1 : 5  
9. (10.) TV Etwashausen 3 0 1 2 12 : 26 1 : 5  
10. (9.) VfL Mönchberg 3 0 0 3 9 : 27 0 : 6  

Statistik zum Spiel

TTC Effeltrich II – TV Etwashausen 8:8 (31:32–Sätze)

Köhler/Götz – Küster/Braun 13:11, 11:3, 6:11, 11:6

Wolf/Mill – Bozek/Günzel 9:11, 7:11, 6:11

Bentz/Köhler – Sasse/Röder 9:11, 11:5, 9:11, 5:11

Wolf – Felix Günzel 11:9, 7:11, 11:8, 11:7

Köhler – Michal Bozek 12:14, 1:11, 7:11

Mill – Christoph Sasse 11:9, 8:11, 7:11, 12:10, 7:11

Götz – Torsten Küster 16:14, 11:9, 11:13, 11:6

Späth – Nico Braun 11:13, 9:11, 11:8, 11:4, 11:4

Bentz – Christian Röder 4:11, 12:10, 13:11, 11:7

Wolf – Bozek 10:12, 7:11, 5:11

Köhler – Günzel 7:11, 11:6, 2:11, 11:4, 5:11

Mill – Küster 6:11, 11:8, 9:11, 4:11

Götz – Sasse 15:13, 11:2, 11:8

Späth – Röder 12:10, 17:15, 11:7

Bentz – Braun 11:8, 5:11, 7:11, 9:11

Köhler/Götz – Bozek/Günzel 11:4, 8:11, 13:11, 9:11, 11:7