Bayernliga Frauen
 
Kissinger SC – HG Zirndorf 23:26  
1. FC Nürnberg – HSV Bergtheim 24:21  
ASV Dachau – HaSpo Bayreuth 24:28  
TSV Winkelhaid – ESV Regensburg II 26:23  
TSV Ottobeuren – TS Herzogenaurach 32:18  
TSV Ismaning – HSG Fichtelgebirge 32:16  
SV-DJK Taufkirchen – TV Etwashausen 26:14  
 
1. (1.) HaSpo Bayreuth 26 20 0 6 712 : 570 40 : 12  
2. (2.) TSV Winkelhaid 26 16 1 9 671 : 641 33 : 19  
3. (5.) TSV Ismaning 26 14 1 11 637 : 604 29 : 23  
4. (3.) TS Herzogenaurach 26 14 1 11 607 : 593 29 : 23  
5. (8.) HG Zirndorf 26 13 2 11 626 : 598 28 : 24  
6. (4.) ASV Dachau 26 14 0 12 570 : 574 28 : 24  
7. (6.) HSG Fichtelgebirge 26 12 2 12 686 : 685 26 : 26  
8. (7.) HSV Bergtheim 26 12 2 12 641 : 618 26 : 26  
9. (10.) SV-DJK Taufkirchen 26 12 0 14 587 : 595 24 : 28  
10. (9.) TV Etwashausen 26 10 3 13 563 : 604 23 : 29  
11. (12.) 1. FC Nürnberg 26 11 0 15 585 : 635 22 : 30  
12. (11.) ESV Regensburg II 26 9 3 14 659 : 711 21 : 31  
13. (13.) TSV Ottobeuren 26 9 2 15 584 : 629 20 : 32  
14. (14.) Kissinger SC 26 7 1 18 649 : 720 15 : 37  

SV-DJK Taufkirchen – TV Etwashausen 26:14 (11:8). Zum Rundenende setzte es eine Abreibung für Etwashausens Frauen, die bereits dezimiert in den Münchner Vorort gekommen waren. Ohne Daniela Braun, Melanie Meyer, Ann-Kathrin Lang und Nadine Arlt angereist, hielt der Gast zunächst gut mit. Erst nach 25 Minuten (7:7) zog Taufkirchen mit drei Gegenstößen davon.

Im zweiten Abschnitt mussten bei Etwashausen auch Carolin Straßberger, Janina Ruschin und Anna Renner angeschlagen passen. Beim TVE ging in der Folge nicht mehr viel zusammen, was Trainer Andreas Trabold nicht kritisieren wollte. „In der zweiten Halbzeit war die Luft raus. Ich kann das etwas nachvollziehen, die letzten Wochen standen die Mädels angesichts unserer Situation ziemlich unter Strom. Nach dem Sieg letzte Woche ist der Druck abgefallen“, meinte Trabold. Für seine Mannschaft wurde es zwar kein „sauberer Abschluss“, wie er die Zielsetzung im Nachhinein nannte, doch dürfe man die 14:26-Niederlage nicht überbewerten.

Trabold hört als Etwashäuser Frauen-Trainer auf. Er will es als Spieler noch einmal wissen und wechselt wieder zum Bayernligisten TSV Rothenburg zurück, von wo er im vorigen Sommer nach Etwashausen zurück gekehrt war.

Taufkirchen: Schöfbeck 6, Thyrian 4, Riesenberger 4/1, Blechinger 3/2, Schmidt 3, Putzke 2, Thurner 2, Jannsen 1, Cuperus 1; Etwashausen: Barbara Saum 4, Anne-Lena Früh 3, Laura Knorz 2/1, Valentina Dennerlein 1, Anna Renner 1, Carolin Straßberger 1, Janina Ruschin 1/1.