Tischtennis-Landesliga

Etwashausens Fortschritte sind unübersehbar

Mit zwei unerwarteten Auswärtssiegen am samstäglichen Koppelspieltag verließen Etwashausens Tischtennisspieler den direkten Abstiegsplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marathon-Mann: Torsten Küster gelangen am Samstag vier Einzelsiege. Foto: Foto: Karl Unger

Mit zwei unerwarteten Auswärtssiegen am samstäglichen Koppelspieltag verließen Etwashausens Tischtennisspieler den direkten Abstiegsplatz und verbesserten sich zumindest einmal auf den Relegationsplatz.

Als „Sahnetag“ bezeichnete Informant Torsten Küster die Auftritte in Altenkunstadt und Rugendorf. Vor allem in Altenkunstadt hatte der Routinier insgeheim etwas erwartet, nachdem die Etwashäuser in der Vorrunde ohne Christoph Sasse „nur“ mit 5:9 verloren hatten. Küster sollte Recht behalten. Mit drei Doppelsiegen verunsicherten die Gäste den Tabellenfünften derart, dass in der Folge sogar eine 6:1-Führung heraussprang. Zwei äußerst knappe Fünf-Satz-Niederlagen von Nico Braun und Christian Röder ließen Erinnerungen an das Heimspiel gegen den TTC Kist wach werden, als die TVEler eine 8:4-Führung noch verspielten und sich mit einem Unentschieden zufrieden geben mussten. Doch diesmal lief es anders. Bozek, Günzel mit seinem zweiten Sieg und Torsten Küster, der am Samstag seine vier Einzel gewann und dabei 19 (!) Sätze spielen musste, sorgten für den gelungenen Auftakt des Wochenendes.

Ähnlich stark hatten die Kitzinger auch schon bei ihrem ersten Koppelspieltag in der Vorrunde begonnen, auch wenn bei Tabellenführer Hörstein eine knappe Niederlage herausgesprungen war. Dafür ließen sie sich im Anschluss beim Schlusslicht in Mönchberg das Fell ohne große Gegenwehr über die Ohren ziehen.

Dass dies diesmal in Rugendorf nicht passierte, belegt auch die Weiterentwicklung, die die Mannschaft in den zurückliegenden Wochen genommen hat. Begünstigt durch das Fehlen der Rugendorfer Nummer 3, nutzten die Gäste diese Gunst der Stunde eiskalt aus und wiesen den Tabellenvierten die Schranken.

Landesliga Nordwest Männer

TSV Waigolshausen – PSV Bamberg 5:9  
TTV Altenkunstadt – TV Etwashausen 3:9  
TTC Rugendorf – TV Etwashausen 6:9  

1. (1.) SV Hörstein 11 10   1 95 : 57 20 : 2  
2. (2.) TS Arzberg 12 7 2 3 91 : 71 16 : 8  
3. (3.) TTC Kist 9 7 1 1 76 : 35 15 : 3  
4. (4.) TTC Rugendorf 11 6 1 4 84 : 66 13 : 9  
5. (5.) TTV Altenkunstadt 12 5 3 4 83 : 85 13 : 11  
6. (6.) TSV Waigolshausen 12 3 4 5 76 : 94 10 : 14  
7. (7.) DJK Effeltrich II 11 3 2 6 73 : 78 8 : 14  
8. (9.) TV Etwashausen 12 3 2 7 70 : 91 8 : 16  
9. (8.) PSV Bamberg 11 3 1 7 57 : 82 7 : 15  
10. (10.) VfL Mönchberg 11 1   10 47 : 93 2 : 20  

Die Statistik zu den Spielen

TTV Altenkunstadt – TV Etwashausen 3:9 (18:33-Sätze)

Krug/Funke – Torsten Küster/Nico Braun 11:6, 10:12, 11:7, 8:11, 8:11

Zasche/Zeller – Michal Bozek/Felix Günzel 11:13, 11:8, 6:11, 10:12

Grambs/Fischbach – Christoph Sasse/Christian Röder 8:11, 9:11, 7:11

Krug – Günzel 10:12, 8:11, 9:11

Funke – Bozek 11:3, 6:11, 7:11, 12:10, 11:4

Zasche – Sasse 9:11, 9:11, 8:11

Grambs – Küster 11:7, 3:11, 8:11, 10:12

Fischbach – Braun 17:15,11:7,14:16,12:14,15:13

Zeller – Röder 8:11, 11:8, 5:11, 11:4, 16:14

Krug – Bozek 4:11, 11:5, 6:11, 6:11

Funke – Günzel 11:5, 12:14, 11:9, 5:11, 10:12

Zasche – Küster 12:10, 4:11, 7:11, 11:1, 6:11

TTC Rugendorf – TV Etwashausen 6:9 (25:33)

Zavodsky/Puzik – Küster/Braun 11:3, 8:11, 11:6, 11:4

Hoffmann/Zrenner – Bozek/Günzel 10:12, 10:12, 5:11

Jobst/Göppner – Sasse/Röder 11:8, 3:11, 1:11, 5:11

Zavodsky – Günzel 11:8, 11:7, 4:11, 13:11

Hoffmann – Bozek 8:11, 5:11, 8:11

Zrenner –Sasse 11:4, 16:14, 11:4

Puzik – Küster 10:12, 11:6, 9:11, 18:16, 10:12

Jobst – Braun 9:11, 12:10, 14:12, 11:8

Göppner – Röder 7:11, 7:11, 11:9, 6:11

Zavodsky – Bozek 11:7, 7:11, 11:6, 11:6

Hoffmann – Günzel 11:9, 11:13, 11:13, 11:4, 12:10

Zrenner – Küster 12:10, 5:11, 18:20, 11:5, 7:11

Puzik – Sasse 7:11, 9:11, 10:12

Jobst – Röder 6:11, 8:11, 8:11

Göppner – Braun 8:11, 2:11, 11:4, 10:12

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.