Handball-Bayernliga Frauen

Etwashausen spaziert zum nächsten Sieg

So mühelos hatte sich selbst Etwashausens Trainerin Flohr den Weg zum Sieg nicht vorgestellt. Die erneut äußerst treffsichere „Melle" Meyer verkörpert dabei die Lockerheit der Mannschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayernliga Frauen

HSG Fichtelgebirge – TSV Ottobeuren 31:20  
HCD Gröbenzell – HG Zirndorf 27:24  
SG Kissing/Friedberg – TV Etwashausen 23:31  
SG Garitz/Nüdlingen – HC Sulzbach-Rosenberg 31:20  
1. FC Nürnberg – SV-DJK Taufkirchen 30:18  
HSV Bergtheim – TS Herzogenaurach 38:23  

1. (1.) HCD Gröbenzell 21 19 1 1 592 : 471 39 : 3  
2. (2.) HSV Bergtheim 21 15 0 6 602 : 483 30 : 12  
3. (3.) HSG Fichtelgebirge 21 15 0 6 587 : 528 30 : 12  
4. (4.) TV Etwashausen 21 14 0 7 589 : 482 28 : 14  
5. (5.) 1. FC Nürnberg 22 13 0 9 596 : 534 26 : 18  
6. (6.) HaSpo Bayreuth 21 11 2 8 512 : 473 24 : 18  
7. (7.) HG Zirndorf 21 10 1 10 568 : 553 21 : 21  
8. (8.) TS Herzogenaurach 21 10 0 11 508 : 491 20 : 22  
9. (9.) SG Kissing/Friedberg 22 9 1 12 578 : 626 19 : 25  
10. (10.) TSV Ottobeuren 21 6 0 15 442 : 571 12 : 30  
11. (11.) SG Garitz/Nüdlingen 22 6 0 16 542 : 593 12 : 32  
12. (12.) SV-DJK Taufkirchen 21 4 1 16 449 : 562 9 : 33  
13. (13.) HC Sulzbach-Rosenberg 21 3 0 18 465 : 663 6 : 36  

SG Kissing/Friedberg – TV Etwashausen 23:31 (11:17). Ganz entspannt saß Etwashausens Trainerin Ela Flohr beim klaren und völlig verdienten Erfolg in Kissing auf der Trainerbank. „Es hat mich überrascht, dass es so leicht und locker ging“, sagte sie. Die Gastgeberinnen lagen nur zu Beginn mit 1:0 vorne. Auf 7:1 zogen die Etwashäuserinnen in der Folge weg. Das Kollektiv funktionierte, wobei zunächst eine starke 6:0-Abwehr den Grundstock bildete. Für Kissing entstanden nur wenige Lücken, das Spiel nahm über 6:11 und 9:16 seinen Lauf.

Zeitweise zeigte Ela Flohrs Mannschaft vorne schöne Kombinationen. Dabei nutzte sie längst nicht alle Gelegenheiten. Unter anderem wurden zwei Siebenmeter vergeben, manchen Pfostentreffer und dazu leichtfertige Abschlüsse verhinderten einen deutlicheren Erfolg. Die etwas kleinlich leitenden Schiedsrichter verhängten zudem manche Zeitstrafe gegen den TVE, auch Kissing steigerte sich noch, so dass es ein Sieg mit acht Toren Differenz wurde.

Kissing: Schmidt 8/1, Sarah Gottwald 6/1, Mona Kluge 2, Lerch 2, Jana Kluge 2, Rebecca Gottwald 1, Zerbs 1, Bohnet 1; Etwashausen: Melanie „Melle“ Meyer 14/4, Carolin Straßberger 7, Anna Renner 3, Isabell Renner 3, Julia Meyer 2, Nadine Arlt 1, Ann-Kathrin Lang 1.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.