TISCHTENNIS: BAYERNLIGA

Etwashausen siegt ohne Kapitän

Auch in Eschau ließen sich die Kitzinger nicht von ihrem Erfolgsweg abbringen. Zwei Spiele vor Saisonschluss ist die Relegation greifbar nahe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kamil Michalik und seine Etwashäuser Kollegen marschieren in Richtung Relegation. Foto: Foto: Karl Unger

Tischtennis (wro)

Bayernliga Nord, Männer

SV DJK Eggolsheim – TV Erlangen 9:3
DJK SpVgg Effeltrich II – TV Erlangen 4:9
TSV Eintracht Eschau – TV Etwashausen 5:9

1. (1.) TSV Bad Königshofen II 15 14 0 1 133 : 47 28 : 2
2. (2.) TV Etwashausen 16 13 1 2 135 : 68 27 : 5
3. (3.) TTC Tiefenlauter 15 11 1 3 116 : 68 23 : 7
4. (4.) SV DJK Eggolsheim 14 9 0 5 103 : 72 18 : 10
5. (5.) TTC Rugendorf 15 7 2 6 111 : 91 16 : 14
6. (6.) TV Erlangen 15 7 0 8 82 : 102 14 : 16
7. (7.) TV Altdorf 14 4 2 8 83 : 105 10 : 18
8. (8.) TSV Eintracht Eschau 15 4 1 10 66 : 116 9 : 21
9. (9.) TSV Ansbach II 14 1 0 13 47 : 120 2 : 26
10. (10.) DJK SpVgg Effeltrich II 15 0 1 14 47 : 134 1 : 29

TSV Eintracht Eschau – TV Etwashausen 5:9 (24:31)

Etwashausens Tischtennisspieler können für die Relegationsrunde planen. Sie haben zwar noch zwei Spiele zu absolvieren (Erlangen/A, Ansbach II/H), die aber lösbar sein sollten. Außerdem spricht auch das Spielverhältnis klar für die Kitzinger. In Eschau fehlte bei Etwashausen Mannschaftsführer Christoph Sasse, der von Timo Philipp ersetzt wurde. Das Nachwuchstalent ging diesmal leer aus. Dennoch sprangt ein recht klarer Sieg heraus, zu dem Michalik und Jung zwei umkämpfte Dreisatz-Siege beisteuerten.

Ergebnisse

Schreiner/Spielmann – Michalik/Jung 0:3

10:12, 7:11, 5:11

Brandenburg/Schattney–Herbert/Günzel 0:3

8:11, 6:11, 4:11

Roßmeißl/Sauer – Botos/Philipp 3:0

11:6, 11:9, 11:1

Schreiner – Bastian Herbert 3:0

11:8, 11:8, 11:4

Brandenburg – Kamil Michalik 1:3

11:9, 8:11, 9:22, 5:11

Spielmann – Jens Jung 2:3

6:11, 11:5, 11:2, 9:11, 10:12

Roßmeißl – Felix Günzel 1:3

7:11, 9:11, 11:8, 5:11

Sauer – Timo Philipp 3:0

11:6, 11:5, 11:7

Scharrney – Radu Botos 3:2

8:11, 11:8, 1:11, 11:7, 11:7

Schreiner – Michalik 2:3

6:11, 11:2, 7:11, 11:7, 8:11

Brandenburg – Herbert 1:3

11:6, 1:11, 3:11, 5:11

Spielmann – Günzel 1:3

12:10, 7:11, 8:11, 4:11

Roßmeißl – Jung 3:2

7:11, 11:8, 11:5, 4:11, 11:8

Sauer – Botos 1:3

6:!1, 9:11, 11:8, 5:11

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.