TISCHTENNIS

Etwashausen baut den Tabellenletzten auf

Am Tag der engen Spiele gewinnt der TVE in der Landesliga nur drei von acht Fünfsatz-Partien – und verliert dadurch das Duell mit den bislang sieglosen Hilpoltsteinern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für Christian Röder und Etwashausens zweite Garde reichte es nicht zum Sieg in Hilpoltstein. Foto: Foto: Karl Unger
Landesliga Westnordwest Männer

 

SB Versbach III – SpVgg Greuther Fürth 5:9  
TV Hilpoltstein III – TV Etwashausen II 9:4  
TTC Wolframs-Eschenbach – TTC Büttelbronn 9:6  

 

 

1. (1.) SB Versbach III 9 7 0 2 74 : 62 14 : 4  
2. (2.) TSV Grombühl 7 6 0 1 61 : 36 12 : 2  
3. (3.) TSV Ansbach II 8 6 0 2 66 : 46 12 : 4  
4. (4.) TTC Kist II 9 5 0 4 65 : 57 10 : 8  
5. (5.) TV Etwashausen II 7 3 0 4 43 : 49 6 : 8  
6. (6.) SV Weiherhof II 8 3 0 5 49 : 57 6 : 10  
7. (7.) TTC Büttelbronn 9 3 0 6 52 : 67 6 : 12  
8. (8.) SpVgg Greuther Fürth 5 2 0 3 38 : 37 4 : 6  
9. (9.) TTC Wolframs-Eschenbach 8 2 0 6 52 : 63 4 : 12  
10. (10.) TV Hilpoltstein III 6 1 0 5 23 : 49 2 : 10  

 

Mehr Mühe als erwartet hatte Etwashausens Reserve bei ihrem Gastspiel in Mittelfranken. Nach vier Stunden hatte sie dem bisher abgeschlagenen Tabellenletzten den ersten Saisonsieg ermöglicht. Es war der Tag der engen Spiele: Acht der dreizehn Partien gingen in den fünften Satz, und nur in drei Fällen traten die Etwashäuser als Sieger vom Tisch.

Jakob Weiß hatte in seinem ersten Einzel bereits die beiden ersten Sätze gewonnen und gab das Spiel noch ab. Auch Kilian Hartner, Andreas Bibak und Christian Röder verloren jeweils im fünften Satz. Dem Doppel Radu Botos/Jakob Weiß erging es nicht besser: 8:11 und 6:11 in den Sätzen vier und fünf.

Auch die Paarung Christian Röder und Nico Pfrenzinger stand im Entscheidungssatz vor einer Niederlage. Dann aber bewiesen die beiden Etwashäuser im Schlussspurt die besseren Nerven, sie gewannen die Begegnung noch mit 12:10.

TV Hilpoltstein III – TV Etwashausen II 9:4 (33:25 Sätze). Etwashausen: Röder/Pfrenzinger 1, Christian Röder 1, Botos 1, Weiß 1.

Bezirksoberliga Männer Süd

 

TSV Güntersleben – TG Heidingsfeld 6:9  
TV Ochsenfurt – TG Heidingsfeld II 9:6  
SC Heuchelhof II – TSG Waldbüttelbrunn 2:9  

 

 

1. (1.) SB Versbach IV 8 7 1 0 71 : 24 15 : 1  
2. (2.) TSG Waldbüttelbrunn 8 7 1 0 71 : 34 15 : 1  
3. (3.) TG Zell 8 6 0 2 62 : 41 12 : 4  
4. (4.) TG Heidingsfeld 6 3 0 3 45 : 40 6 : 6  
5. (7.) TV Ochsenfurt 7 3 0 4 43 : 56 6 : 8  
6. (5.) TG Heidingsfeld II 8 3 0 5 49 : 60 6 : 10  
7. (6.) TSV Güntersleben 7 2 1 4 41 : 55 5 : 9  
8. (8.) TV Dettelbach 7 2 0 5 36 : 55 4 : 10  
9. (9.) SC Heuchelhof II 8 2 0 6 37 : 63 4 : 12  
10. (10.) TSV Albertshofen 7 0 1 6 35 : 62 1 : 13  

 

Nur knapp haben Ochsenfurts Männer einen Showdown im Schlussdoppel verhindert. Der Dreisatzsieg Paul Fechners brachte nach fast drei Stunden den erlösenden neunten Punkt. Heidingsfeld hatte sich als hartnäckiger Widersacher erwiesen, der auch nach zwei verlorenen Eingangs-Doppeln nicht abzuschütteln war. Doch ein starker zweiter Einzel-Durchgang bescherte dem TVO schließlich den Erfolg.

TV Ochsenfurt – TG Heidingsfeld II 9:6 (31:25). Ochsenfurt: Krischke/Simon Weigand 1, Tobias Maierhofer/Ludwig Weigand 1, Simon Weigand 2, Ludwig Weigand 2, Krischke 1, Tobias Maierhofer 1, Fechner 1.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren