Fußball-Landesliga Nordwest

Ein gefährliches Spiel der Bayern

Die Kitzinger sind als Blitzstarter nicht aufzuhalten – und im Endspurt unwiderstehlich. Zwischen den zwei Toren zum 2:0-Sieg liegen 81 Minuten, in denen sie weitere Treffer hätten setzen oder aber den Ausgleich hätten kassieren können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fixiert: Stefan Schöderlein trifft für Bayern zum 2:0. Foto: Foto: Kämmerer

Es war ein riskantes Spiel, auf das die Kitzinger Bayern sich am Sonntag die längste Zeit eingelassen hatten. 87 Minuten führten sie beim TSV Lengfeld durch Agron Ibrahimis Treffer aus der sechsten Minute 1:0. Aber erst als Stefan Schöderlein einen Konter erfolgreich abschloss, durften Trainer Wolfgang Schneider und sein Stab durchatmen. 2:0 gewonnen, die Position in der erweiterten Spitze der Landesliga gewahrt. „Sollten wir uns bis zur Winterpause unter den ersten Vier, Fünf in der Tabelle halten, wäre das eine tolle Sache“, sagte Sportleiter Burkhard Straßberger nach dem „verdienten Sieg“ beim Klub des früheren Bayerntrainers Jürgen Blank, der mit den Seinen auf einem Abstiegsplatz verharrt.

Die Kitzinger waren als Blitzstarter nicht aufzuhalten – und im Endspurt unwiderstehlich. Zwischen den zwei Toren lagen 81 Minuten, in denen sie weitere Treffer hätten setzen können, aber in denen eben auch ein Eckball oder ein Freistoß der Lengfelder unvermittelt hätte einschlagen können. Nachdem Ibrahimi – ausgehend von einem Ballverlust der Gastgeber und einer Vorlage Simon Paulys – zum 0:1 getroffen hatte, boten sich den Bayern zwei, drei weitere gute Chancen.

Lengfeld erzwang nach zwanzig Minuten ein offenes Spiel – und sah sich in der 37. Minute vor dem Ausgleich. Sebastian Fehrer trat den Ball in Folge einer Ecke mit der Hacke, Kitzingens Torwart Malte Schulze-Happe lenkte die Kugel über die Latte. Danach ging es Schlag auf Schlag: Zweimal vergab Tolga Arayici für die Bayern (41. und 42.), dann rauschten auf der anderen Seite im Strafraum Freund und Feind am Ball vorbei.

Lengfeld erzwang auch im zweiten Abschnitt ein ebenbürtiges Spiel, ohne große Chancen zu erspielen. Die hatten am Schluss die Bayern: Florian Warschecha setzte einen Kopfball an den Pfosten (83.), Schöderlein zielte genauer.

Bayern: Malte Schulze-Happe; Oliver Stark, Phillip Schlarb, Christopher Lenhart, Julian Schuhmann, Stefan Güntner, Stefan Schöderlein, Jörg Otto (81. Florian Warschecha), Agron Ibrahimi, Tolga Arayici (63. Benedikt Straßberger), Simon Pauly.

Tore: 0:1 Agron Ibrahimi (6., nach Vorlage Simon Pauly), 0:2 Stefan Schöderlein (87., Schuss aus elf Metern nach einem Konter). Schiedsrichter: Björn Söllner (Schonungen). Zuschauer: 210.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.