Fußball-Kreisliga 1 Würzburg

Eibelstadt fehlt und trifft in der Nachspielzeit

Die letzten Minuten haben es in sich in Eibelstadt: „Erst musste ich mich ärgern, dann war die Freude natürlich umso größer“, sagt Trainer Zehnder nach dem 3:2 gegen Hopferstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Verwirrendes Finale: Eibelstadts Trainer Karl-Heinz Zehnder kann die Dramaturgie in der Schlussphase des Spiels kaum fassen. Foto: Foto: Michael Kämmerer
Kreisliga 1 Würzburg

ASV Rimpar II – TSV Eisingen 2:3  
SV Heidingsfeld – SV Oberpleichfeld/Dipbach 1:1  
Dettelbach und Ortsteile – TSV Unterpleichfeld 0:4  
SV Bütthard – FC Kirchheim 0:1  
FC Eibelstadt – FC Hopferstadt 3:2  
SV Willanzheim – TSV Grombühl 1:2  
MontagFC Kirchheim – ASV Rimpar II    

1. (1.) SV Heidingsfeld 20 13 6 1 53 : 26 45  
2. (2.) TSV Unterpleichfeld 19 12 6 1 53 : 18 42  
3. (3.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 19 12 3 4 45 : 28 39  
4. (7.) FC Eibelstadt 19 10 3 6 44 : 30 33  
5. (4.) ASV Rimpar II 19 9 5 5 48 : 30 32  
6. (5.) Dettelbach und Ortsteile 21 8 8 5 29 : 26 32  
7. (6.) SSV Kitzingen 17 9 3 5 43 : 26 30  
8. (8.) TSV Grombühl 20 8 6 6 29 : 23 30  
9. (9.) TSV Eisingen 19 9 2 8 36 : 38 29  
10. (10.) FC Kirchheim 19 8 3 8 31 : 33 27  
11. (11.) SV Oberpleichfeld/Dipbach 21 6 3 12 34 : 57 21  
12. (12.) TSV Reichenberg 18 4 6 8 34 : 40 18  
13. (13.) FC Hopferstadt 19 5 3 11 28 : 41 18  
14. (14.) SV Willanzheim 19 3 5 11 32 : 50 14  
15. (15.) SV Bütthard 20 3 2 15 19 : 56 11  
16. (16.) TG Höchberg II 19 3 0 16 15 : 51 9  

Dettelbach und Ortsteile – TSV Unterpleichfeld 0:4 (0:2). Dettelbach bezog die zweite Niederlage im dritten Spiel dieses Jahres und holte aus den drei Heimspielen nur einen Punkt bei 1:9 Toren. Unterpleichfeld erwies sich als aggressiver und ausgebuffter Kontrahent, dem die frühe Führung voll in die Karten spielte. Nur kurze Zeit nach der Führung besaß Franz Döring die vielleicht beste Chance der Heimelf an diesem Tag. Allein vor dem gegnerischen Tor traf er aus rund zehn Metern genau den Torwart (18.). Dettelbach fing sich kurz vor der Halbzeit das 0:2 und tat sich auch im zweiten Abschnitt vor allem in der Offensive schwer. Sosehr es die Elf auch versuchte, sie fand keine Lücke bei den Unterpleichfeldern, die ihre Möglichkeiten clever nutzten und dem Spitzenreiter immer näher kommen.

Tore: 0:1 Lukas Franke (10., Kopfball nach Eckball), 0:2 Manuel Örtel (42., nach Abwehrfehler), 0:3 Manuel Örtel (62., Foulelfmeter, verschuldet von Johannes Dorsch an Manuel Örtel), 0:4 André Schmitt (89.).

FC Eibelstadt – FC Hopferstadt 3:2 (0:0). Die Nachspielzeit hatte es in sich für Eibelstadt und seinen Trainer Karl-Heinz Zehnder: Nachdem Bohn für die Gäste zum 2:2 getroffen hatte, schienen die Gastgeber ihren Erfolg nach klarer Überlegenheit tatsächlich noch aus der Hand zu geben. Mit der allerletzten Aktion des Spiels gelang Rüger noch das Siegtor. „Erst musste ich mich ganz schön ärgern, dann war die Freude natürlich umso größer“, schilderte Zehnder seine Gefühlswelt. In den neunzig Minuten zuvor hatte Eibelstadt deutlich mehr Anteile besessen und sich spielerisch besser präsentiert als der Gegner. Dann verschaffte der Elfmeter – nach Zehnders Aussage der erste Hopferstädter Torschuss – den zuvor recht passiven Gästen die zweite Luft. Es sollte aber noch gut gehen für die Eibelstädter.

Tore: 1:0 Gregor Schmidt (55., Abpraller aus 16 Metern nach Latten-Freistoß von Patrick Gutknecht), 2:0 Johannes Wegmann (70., Distanzschuss), 1:2 Björn Auer (83., Foulelfmeter, verschuldet von Torwart Max Geißendörfer an Stefan Pohl), 2:2 Matthias Bohn (90.+2., Abstauber nach Eckball), 3:2 Lennart Rüger (90.+3., Kopfball nach Ecke).

SV Willanzheim – TSV Grombühl 1:2 (1:0). Kurz nach Spielende klang Frust aus der Stimme von Willanzheims Spielführer Markus Stöcker. „Vorne und hinten fehlen uns einfach fünf Prozent, das reicht in dieser Liga eben nicht. Da nützt es nichts, wenn wir hinterher immer Lob vom Gegner bekommen.“ Dabei hatte der SV den Gast zunächst klar im Griff gehabt und „richtig gut“ gespielt, wie Stöcker fand. Für die Gastgeber war das 1:0 zu wenig an Ertrag, hatten sie doch beim Lattenschuss Markus Stöckers (30.) und bei Markus Pfeufers Schuss frei vor dem Grombühler Torwart beste Möglichkeiten. Die Gäste hatten zunächst wenig zu bestellen, der Elfmeter zum 1:1 verhalf ihnen zurück ins Spiel. Bei Willanzheim schien es in der Folge, als habe jemand den Schalter auf „Aus“ umgelegt. Viel zu kopflos agierte die Mannschaft, sie bekam keinen Fuß mehr ins Spiel. Grombühl hatte nun Vorteile, profitierte aber beim Siegtor davon, dass ein Abwehrspieler den Ball vor dem 1:2 zu leichtfertig vertändelt hatte.

Tore: 1:0 Markus Pfeufer (10., 16-Meter-Schuss nach Konter), 1:1 Florian Brück-mann (55., Foulelfmeter, verschuldet von Alexander Flennert an Herbert Munzert), 1:2 Herbert Munzert (70., Schuss aus zwölf Metern nach Einzelaktion).

SV Bütthard – FC Kirchheim 0:1 (0:1). Im Derby lieferte Bütthard den Kirchheimern zwar einen beherzten Kampf, der Lohn blieb jedoch aus. Nach Zöllers frühem 0:1 bestimmte erst einmal der Gast das Spiel, und er hatte bei einem Pfostentreffer Zöllers noch Pech (26.). In der zweiten Halbzeit krempelten die Büttharder dann die Ärmel hoch, und sie kamen zu Chancen. Erst klatschte ein Freistoß Dominik Hochreins an den Innenpfosten (50.), zwei Minuten später schoss Johannes Hösselbarth frei vor dem FC-Tor vorbei. Kirchheim schuf kaum Entlastung. Bütthards Mühen blieben aber erfolglos. „Spielerisch war das eine deutliche Steigerung. Ein Unentschieden wäre auf jeden Fall verdient gewesen“, kommentierte SV-Informant Paul Kordmann die Niederlage.

Tor: 0:1 Manuel Zöller (6., Kopfball nach Flanke von Alexander Hofmann).

RESTPROGRAMM
ASV Rimpar II – TSV Eisingen 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Michael Günder (17.), 1:1 Yevgene Labkov (29.), 2:1 Yevgene Labkov (47.), 2:2 André Dorscheid (53.), 2:3 Michael Günder (88.). Besonderheit: Maximilian Schmitt (Eisingen) hält Foulelfmeter von Yevgene Labkov (8.) und von Marcel Bauer (18.).

SV Heidingsfeld – SV Oberpleichfeld/Dipbach 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Walter (3.), 1:1 Philipp Eismann (34.). Rot: Sebastian Walter (Oberpleichfeld, 39., Schiedsrichterbeleidigung). Gelb-Rot: Tobias Gabel (Heidingsfeld, 89, Unsportlichkeit).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.