Ochsenfurt

Ehre für das Ehrenamt

Seit 20 Jahren zeichnen der DFB und der Bayerische Fußballverband (BFV) verdiente Vereinsmitarbeiter des Fußballkreises Würzburg für außerordentliche Mitarbeit aus
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Damen und Herren tragen die Werte der Gesellschaft
(ara) Seit 20 Jahren zeichnen der Deutsche Fußballbund (DFB) und der Bayerische Fußballverband (BFV) verdiente Vereinsmitarbeiter des Fußballkreises Würzburg für außerordentliche Mitarbeit aus. „Sie sind es, auf die wir uns verlassen können, die sich unentgeltlich in unseren Vereinen engagieren und ihre Freizeit in den Dienst des Fußballs stellen“, sagte der Kreisehrenamtsbeuftragte Ludwig Bauer bei der Feierstunde im Schloss Grumbach zu Rimpar an die Adresse der 20 Preisträger. Zuletzt waren schon Andre Laforet (SV Heidingsfeld) als „Fußballheld“ und Gerhard Troll (JFG Maindreieck Süd) als Ehrenamtspreisträger gewürdigt worden. Ihnen sei es zudem zu verdanken, dass die vielfältige Vereinslandschaft am Leben erhalten werde. Stolz sei der hiesige Fußballkreis auf seine ehrenamtlichen Kräfte, die die Werte unserer Gesellschaft weiter trügen und so wichtige Sozialarbeit leisteten, sagte BFV-Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau. Im Bild die Geehrten (hinten von links) mit Jürgen Pfau, Manfred Memhardt (SpVgg Gülchsheim), Claus Höpfner (ASV Ippesheim), Ralf Stich (SV Hüttenheim), Matthias Krämer (FC Großlangheim), Hans Schardt (Bayern Kitzingen), Marco Göbet (BFV-Kreisvorsitzender Würzburg), Kreisehrenamtsbeauftragter Ludwig Bauer); (vorne von links) Alois Hermann (FC Hopferstadt), Petra Droll (FC Großlangheim), Gabriele Hertel (TSV Repperndorf), Hermann Stang (ASV Ippesheim).

Seit 20 Jahren zeichnen der Deutsche Fußballbund (DFB) und der Bayerische Fußballverband (BFV) verdiente Vereinsmitarbeiter des Fußballkreises Würzburg für außerordentliche Mitarbeit aus. „Sie sind es, auf die wir uns verlassen können, die sich unentgeltlich in unseren Vereinen engagieren und ihre Freizeit in den Dienst des Fußballs stellen“, sagte der Kreisehrenamtsbeuftragte Ludwig Bauer bei der Feierstunde im Schloss Grumbach zu Rimpar an die Adresse der 20 Preisträger. Zuletzt waren schon Andre Laforet (SV Heidingsfeld) als „Fußballheld“ und Gerhard Troll (JFG Maindreieck Süd) als Ehrenamtspreisträger gewürdigt worden. Ihnen sei es zudem zu verdanken, dass die vielfältige Vereinslandschaft am Leben erhalten werde. Stolz sei der hiesige Fußballkreis auf seine ehrenamtlichen Kräfte, die die Werte unserer Gesellschaft weiter trügen und so wichtige Sozialarbeit leisteten, sagte BFV-Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau. Im Bild die Geehrten (hinten von links) mit Jürgen Pfau, Manfred Memhardt (SpVgg Gülchsheim), Claus Höpfner (ASV Ippesheim), Ralf Stich (SV Hüttenheim), Matthias Krämer (FC Großlangheim), Hans Schardt (Bayern Kitzingen), Marco Göbet (BFV-Kreisvorsitzender Würzburg), Kreisehrenamtsbeauftragter Ludwig Bauer); (vorne von links) Alois Hermann (FC Hopferstadt), Petra Droll (FC Großlangheim), Gabriele Hertel (TSV Repperndorf), Hermann Stang (ASV Ippesheim).



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.