Kitzingen

Drei zweite Plätze für TG Kitzingen

Es waren nicht die Tage der Turngemeinde bei der unterfränkischen Meisterschaft. Dennoch sprangen einige gute Platzierungen in Hösbach heraus.
Artikel drucken Artikel einbetten

Berufliche und schulische Ausfälle waren dafür verantwortlich, dass die TG Kitzingen bei den unterfränkischen Leichtathletik-Meisterschaften mit einem kleineren Aufgebot als geplant startete. Obwohl auch das Glück nicht unbedingt zum Partner wurde, gab es dennoch Erfolge zu verzeichnen.

In der Altersklasse U20 liefen Alex Ludwig (400m/54,06 Sekunden) und Hendrik Gühlen (100m/11,41) jeweils auf den zweiten Platz. Pascal Denninger war nach Trainingsrückstand nicht in gewohnter Form. Er wurde über die 110m-Hürden (17,28) bei den Männern zwar Erster, allerdings als Alleinstarter. Im Hochsprung kam er bei weitem nicht an seine Bestleistung heran und landete mit übersprungenen 1,75m auf Rang vier.

Maresa Klingert sicherte sich bei den Frauen zweimal den dritten Platz. Über die 100m lief sie 12,54 Sekunden. Über die 400m kam sie nach 62,20 Sekunden ins Ziel. Viktoria Feldhäuser (U18) wurde über die 200m Sechste (29,93). Bei ihrem ersten Dreisprung-Wettkampf landete sie bei 9,47 Meter und auf Platz zwei. Melanie Stöcklein (U18) kam im Diskuswurf mit 22,60m auf Platz drei.

Tim Härtel (U18) schloss die 100m in 11,95 Sekunden als Fünfter ab. Dritter wurde er über die 200m in 24,24 Sekunden. Die 4x100-m-Staffel (Alex Ludwig/Tim Wermuth/Tim Härtel/Hendrik Gühlen) der männlichen U20 wurde wegen des Überlaufens der Wechselzone (Wermuth auf Härtel) disqualifiziert. Tim Wermuth verletzte sich darüber hinaus auf den 100m und konnte deshalb auch über die 200m nicht an den Start gehen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.