Handball-Bezirksoberligen

Doppelte Freude in Giebelstadt

Überraschender Sieg für Giebelstadts Männer: Zur Saisonpremiere gelingt ein Sieg beim Absteiger in Gerolzhofen. Da wollen die Frauen nicht nachstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
SpVgg Giebelstadt
Bezirksoberliga Männer
 
TG Würzburg – TSV Lohr II 21:28  
SG Randersacker – HSV Main-Tauber 26:26  
TV Gerolzhofen – SpVgg Giebelstadt 20:23  
TV Marktsteft – TSV Rödelsee II 30:22  
HSG Volkach – DJK Waldbüttelbrunn II 36:32  

TV Gerolzhofen – SpVgg Giebelstadt 20:23 (9:11). Eine Viertelstunde lang wollte fast kein Tor fallen. 2:1 lautete Mitte der ersten Halbzeit der Zwischenstand. „Beide Mannschaften begannen sehr nervös und taten sich im Abschluss schwer“, stellte Giebelstadts Spielertrainer Maximilian Beisheim fest. Das Spiel nahm mit zunehmender Dauer aber an Fahrt auf, wobei beide Abwehrreihen dominierten. „Aufgrund unserer breit besetzten Bank konnten wir das Tempo bis zum Ende hoch halten“, nannte Beisheim eine entscheidende Zutat zum Sieg gegen den Landesliga-Absteiger.

Gerolzhofen: Julius Schuchbauer 6/2, Adam Schendzielorz 5, Benjamin Schmitt 3, Sebastian Rosentritt 3, David Brand 1, Mariusz Klak 1; Giebelstadt: Jochen Beisheim 4/1, Maximilian Beisheim 4/1, Florian Kemmer 3, Maximilian Mark 3, Andreas Michel 3, Sebastian Kranz 2, Kilian Rhein 2, Philipp Graf 1, Benjamin Papst 1.

TV Marktsteft – TSV Rödelsee II 30:22 (15:10). Einen gelungenen Saisonstart legte der TV Marktsteft unter seinem neuen Trainer Norbert Senft hin. Nach einer mit 5:5 ausgeglichenen Viertelstunde wurde das Landkreisderby zur klaren Sache für die Gastgeber gegen den Vizemeister der vergangenen Saison. Beim 13:8 konnten sie sich erstmals deutlich absetzen und gaben diesen Vorsprung nicht mehr ab. „Wir hatten den Gegner im Griff“, beschrieb Marktstefts Trainer die zweite Halbzeit. Eine ersatzgeschwächte Rödelseer Reserve kam dabei nur noch einmal bis auf drei Tore heran, kassierte aber am Ende doch eine deutliche Pleite.

Marktsteft: Florian Irmler 7, Marcel Munoz 6/2, Florian Lang 3, Dominik Orf 3, Dominik Thorwarth 3, Florian Hähle 2, Markus Paulus 2, Michael Troll 2, Michael Bayer 1, Daniel Moser 1; Rödelsee: Viliam Vitkovic 9/1, Sascha Hammer 2, Dominik Lenhart 2, Stefan Pruy 2, Jürgen Schmitt 2, Martin Strietzel 2, Jens Vollhals 2, Tobias Hemberger 1/1.

Bezirksoberliga Frauen
 
TV Marktsteft – SpVgg Giebelstadt 16:19  
TG Heidingsfeld – TV Großlangheim 18:17  
HSG Volkach – TG Höchberg 23:23  
TSV Pfändhausen – TSV Lohr 27:26  
SG Dettelbach/Bibergau – HSV Bergtheim II 23:11  

TV Marktsteft – SpVgg Giebelstadt 16:19 (6:8). Marktstefts Trainerin Margit Hoffmann sprach ihren Schützlingen ein Lob für deren kämpferische Leistung aus. Dabei gab es nur ein Manko: „Mit einer besseren Chancenverwertung hätten wir die Punkte behalten“, war sie überzeugt. Trotz eines guten Beginns – nach einer Viertelstunde führten sie mit 4:1 – ließen sich die Stefterinnen bis zur Halbzeit den Vorsprung aus der Hand nehmen. Nach einem schwachen Start in den zweiten Durchgang fehlten ihnen am Ende Kraft und Konzentration, um gegen die drohende Niederlage gegen den Bezirksliga-Meister aufzubegehren.

Marktsteft: Julia Belitzer 6/5, Laura Senft 4/3, Ines Reichard 3, Anna-Lena Dennerlein 2, Lena Möslein 1/1; Giebelstadt: Anja Kleinschnitz 5/4, Juliane Zehnder 4, Alicia Bitzek 3, Annemarie Schenk 3, Franziska Pfeiffer 2, Vanessa Pfeiffer 2.

TG Heidingsfeld – TV Großlangheim 18:17 (7:9). Nachdem sie zur Halbzeit und streckenweise auch im zweiten Durchgang in Führung lagen, mussten sich Großlangheims Frauen diese Niederlage eigenen Unzulänglichkeiten zuschreiben. „Das haben wir selbst verdummt“, lautete das Fazit von Trainerin Kerstin Weckert. Halbzeit eins lief noch gut, zu viele Chancen blieben aber auf der Strecke liegen. Nach dem Seitenwechsel agierte der TV überhastet. Aufsteiger Heidingsfeld kämpfte wacker und ließ sich den eroberten Vorsprung nicht mehr aus der Hand nehmen.

Heidingsfeld: Lisa Bach 9/6, Ramona Wachter 3, Marina Seitz 2, Stefanie Kreutzer 1, Biljana Krstevska 1, Cindy Malek 1, Claudia Oberreuther 1; Großlangheim: Selina Geißel 6/4, Kerstin Weckert 4, Sophia Bienert 2, Peter Geißel 2, Ramona Hemberger 1, Ulrike Kutschera 1, Melanie Michel 1.

HSG Volkach – TG Höchberg 23:23 (9:9). Spannung bis zum Schluss in der Mainschleifenhalle. Erst drei Sekunden vor Schluss gelang den Gastgeberinnen der Ausgleich. Volkachs Trainer Peter Mahler berichtete von einem „gerechten Unentschieden“ und sah zunächst eine dem Saisonanfang geschuldete zerfahrene Partie. Als die Volkacherinnen in Halbzeit zwei das Tempo verschärften und auf 16:12 davonzogen, konnte sie diesen Vorsprung aber nicht halten. Höchberg kam, obwohl nur mit acht Spielerinnen angetreten, noch einmal ins Spiel zurück.

Volkach: Sophia Scheller 7, Sophie Krämer 4, Teresa Werner 3/1, Linda Wirsching 3, Alina Manger 2, Hanna Werner 2, Ellen Hünting 1, Laura Pauly 1, Julia Wagner 1; Höchberg: Tina Seubert 10, Simone Langhirt 6, Julia Hammer 3, Verena Weiß 2, Katharina Knahn 1, Carola Vogel 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.