Tennis

Dominik Wagenhäuser dominiert

Im Endspiel der Männer 30 schlägt der Schweinfurt Thomas Klühspies (TG Kitzingen)
Artikel drucken Artikel einbetten
Sieger bei den Herren 30: Dominik Wagenhäuser von der TG Schweinfurt (rechts) gewann das Finale gegen Thomas Klühspies von der TG Kitzingen. Foto: Foto: Tennisverband

Sportlich gutes Niveau und eine reibungslose Organisation im Tennis Center Hambach kennzeichneten die offenen unterfränkischen Senioren-Hallenmeisterschaften. 86 gemeldete Spieler waren wieder mehr als vor einem Jahr (63), ein Zeichen, dass es sich gelohnt hat, die Meisterschaften offen auszuschreiben. 66 Spielerinnen und Spieler kamen aus Unterfranken, 15 aus anderen bayerischen Tennisbezirken.

Die Herren 30 hatten mit Thomas Klühspies (TG Kitzingen) und Dominik Wagenhäuser (TG Schweinfurt) zwei dominierende Akteure, die sich im Halbfinale gegen Stefan Burlein (TG Kitzingen, 6:1, 6:1) bzw. gegen Torsten Lang (MTV Bamberg, 6:4, 6:4) durchsetzten. Im sehenswerten Finale, das zu einer Konditions-Belastungsprobe wurde, nachdem die Akteure bereits am Vorabend bis nach Mitternacht tätig waren, dominierte letztendlich die tempobetonte Spielweise von Wagenhäuser, der mit 7:6, 6:3 gewann, auch wenn Klühspies mächtig kämpfte und auch scheinbar unmögliche Bälle noch zurückbrachte. Der Kitzinger, dessen originelle Aufschlagtechnik wohl einmalig sein dürfte, musste gegen Ende des zweiten Satzes aber seinem Laufaufwand Tribut zollen.

Bei den Damen 40 ging der Titel nach Hessen: Sabine Kraus (TC SW Frankfurt) schlug Veronique Rausch (TC Schönbusch Aschaffenburg) mit 6:4, 7:5. Besonders sehenswert die Leistungen bei den Damen 50 (12 Teilnehmerinnen). Nach dramatischen Halbfinals über jeweils drei Sätze trafen Marianne Seeliger (VfL Wunsiedel), an Nr. 1 gesetzt, und Hildegard Ullrich (TV 1860 Aschaffenburg), Nr. 2, aufeinander. Seeliger gewann 6:4, 7:6.

Bei den Herren 40 waren vor allem in der unteren Hälfte des Auslosungstableaus viele leistungsstarke Spieler vertreten. Im Finale zeigte sich Rüdiger Gardt (TC Memmelsdorf) nervenstark und drehte das Match gegen Bernd Legutke (TC Schönbusch Aschaffenburg) nach verlorenem 1. Satz. Nach einem Match-Tie-Break-Krimi gewann Gardt 3:6, 6:2, 14:12. Die Herren 50-Konkurrenz wurde von Johannes Münzel (TC Burgsinn) klar beherrscht. Nach einem 6:0, 6:3 im Halbfinale gegen Reinhard Heeg (TC Schönbusch Aschaffenburg) traf er im Finale auf Harry Strecker (Cannstatter TC), den er 7:5 und 6:0 besiegte.

Die Herren 60 hatten ein ausgeglichenes Feld. Etwas überraschend, zumindest wenn man die Setzliste als Maßstab nahm, zogen Ernst Weisensel (TC RW Bad Kissingen) mit 6:4, 6:4 gegen Kurt Krämer (TC Hallstadt) und Gustav Holzheimer (TC RW Bad Kissingen) mit 6:4, 4:6, 11:9 gegen Artur Schneider (TSV Maßbach) ins Finale ein. Weisensel gewann das Endspiel gegen seinen Vereinskameraden mit 4:6, 6:2, 10:5. Guten Sport gab es auch bei den Herren 65. Die beiden Gesetzten, Bernd Teichmann (TC Schönbusch Aschaffenburg) und Roland Schlotter (TSV Maßbach), erreichten durch klare Siege das Finale. Hier hielt Teichmann das Match bis zum 6:6 im ersten Satz offen, dann verlor er den Satz-Tie-Break 0:7 und konnte danach dem „Heimvorteil“ des Maßbachers in dessen Trainingshalle nicht mehr Paroli bieten, der 7:6 und 6:2 gewann.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren