Fußball

Direkter Vergleich statt Entscheidungsspiel

Bei Punktgleichheit gilt in der Bezirksoberliga und den Bezirksligen am Saisonende eine Sonderregel: Es gibt kein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Stattdessen entscheidet der direkte Vergleich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von der neuen Regel betroffen: Lohrs Fußballer werden offiziell auf Platz elf geführt, sind aktuell allerdings nur Zwölfter, weil sie das Hinspiel mit den punktgleichen Elsenfeldern mit 3:5 verloren haben. Im Rückspiel am Sonntag müssten sie somit mindestens einen 2:0-Sieg feiern, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden, was in der Endabrechnung womöglich noch einmal wichtig werden könnte. Foto: Foto: Christian Schwab

Wenn am 20. Mai die letzten Fußball-Punktspiele bestritten und die Abschlusstabellen erstellt sind, wird in den Bezirksligen und den Klassen darüber nicht nach dem herkömmlichen Verfahren abgerechnet. Bei Punktgleichheit gibt es – anders als bisher – kein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Stattdessen entscheidet der direkte Vergleich.

Im Zuge der Neuordnung der Fußballklassen hat der Bayerische Fußballverband für das laufende Spieljahr eine Sonderregelung erlassen. Nach dem neuen Paragrafen 14a der Spielordnung greift bei Punktgleichheit folgende Regelung:

• Zunächst wird das Spielergebnis des direkten Vergleichs (Hin- und Rückspielergebnis nach dem Europapokalmodus) gewertet.

• Sollte hier Gleichstand herrschen, wird nach dem Subtraktionsverfahren die Tordifferenz in der Gesamttabelle gewertet.

• Ergibt sich auch daraus kein Sieger, fließen die mehr erzielten Tore in der Gesamttabelle in die Berechnung ein.

• Und sollte der außergewöhnliche Fall eintreten, dass auch hier die Teams keine Unterschiede aufweisen, werden zunächst die Anzahl der Siege und dann die Anzahl aller auswärts erzielten Tore berücksichtigt, ehe der Losentscheid als letzte aller Möglichkeiten Klarheit schafft.

Zur besseren Veranschaulichung hier als Beispiel die aktuelle Tabelle der Bezirksliga 1:


1. (1.) TSV Rottendorf 18 12 3 3 46 : 15 39  
2. (2.) TuS Röllbach 18 12 3 3 34 : 21 39  
3. (3.) SpVgg Hösbach-Bhf 18 11 2 5 43 : 35 35  
4. (4.) TSV Sulzfeld 17 9 2 6 38 : 35 29  
5. (5.) PSV Sieboldshöhe 18 9 1 8 43 : 34 28  
6. (6.) TSV Güntersleben 17 8 4 5 33 : 29 28  
7. (8.) VfL Mönchberg 18 8 4 6 38 : 41 28  
8. (7.) TSV Keilberg 18 8 2 8 42 : 33 26  
9. (9.) FG Marktbreit/Martinsheim 17 7 4 6 33 : 41 25  
10. (10.) Buchbrunn/Mainstockheim 18 8 1 9 32 : 40 25  
11. (12.) Elsava Elsenfeld 18 7 3 8 33 : 38 24  
12. (11.) TSV Lohr 18 7 3 8 42 : 29 24  
13. (13.) FV Karlstadt 17 2 10 5 20 : 28 16  
14. (14.) FC Eibelstadt 18 5 1 12 25 : 38 16  
15. (15.) SG Hettstadt 18 3 3 12 31 : 48 12  
16. (16.) Alem. Haibach II 18 2 2 14 20 : 48 8  
Die Plätze 1 und 2 berechtigen zur Teilnahme an der Landesliga-Qualifikation. Der Tabellen-Zwölfte spielt in der Relegation um den Klassenerhalt. Die Klubs auf den Rängen 13, 14, 15 und 16 steigen in die Kreisliga ab.

In der Bezirksliga 1 würde die neue Regelung nach dem derzeitigen Stand gleich zweimal Anwendung finden. Der TSV Rottendorf wäre auf jeden Fall der neue Meister, denn er besitzt nicht nur das bessere Torverhältnis, sondern er hat auch das Hinspiel gegen den punktgleichen TuS Röllbach mit 2:0 gewonnen. Sollte Röllbach im Rückspiel mit dem gleichen Ergebnis Revanche nehmen, würde die Tordifferenz herangezogen. Sollte Röllbach gar 3:0 gewinnen, wäre der Untermain-Klub Meister. Bei einem 3:1-Sieg wiederum müsste sich Röllbach dem Europapokal-Modus (Auswärtstore zählen mehr) folgend mit Platz zwei begnügen.

Der zweite Fall würde Elsava Elsenfeld und den TSV Lohr betreffen. Lohr besitzt zwar das weitaus bessere Torverhältnis (+13) als Elsenfeld (+5), hat aber das Hinspiel mit 3:5 verloren und muss sich somit hinter Elsenfeld auf dem Relegationsplatz einreihen. Somit erhält das Rückspiel am kommenden Sonntag zusätzlich Brisanz. Es ist quasi ein Vier-Punktespiel. Lohr braucht mindestens einen 2:0-Sieg, um den direkten Vergleich für sich zu verbuchen.

Etwas komplizierter wird's, wenn drei oder gar noch mehr Teams nach Saisonschluss punktemäßig gleichauf liegen. Dann wird zuerst eine Sondertabelle aus den direkten Vergleichen erstellt, ehe – falls erforderlich – die Tordifferenz herangezogen wird. Sollte auch danach noch keine Klarheit bestehen, wird nach dem gleichen Modus verfahren, wie oben bereits geschildert.

Auf Kreisebene (Kreisligen, Kreisklassen, A- und B-Klassen) bleibt alles beim Alten. Hier werden bei Punktgleichheit von Teams auf Tabellenrängen mit besonderer Gewichtung wie bisher Entscheidungsspiele auf neutralen Plätzen stattfinden.

ONLINE-TIPP

Mehr Infos unter § 14a der Spielordnung des Bayerischen Fußballverbandes www.bfv.de

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser.

Die Tabellen von der Fußball-Bezirksliga aufwärts erscheinen beim Bayerischen Fußballverband und somit auch in unserer Zeitung weiter nach dem bisherigen Wertungssystem. Der direkte Vergleich unter punktgleichen Mannschaften kann nicht berücksichtigt werden, weil es dazu kommen kann, dass mehr als zwei Teams die gleiche Punktzahl aufweisen und somit komplexe Situationen entstehen können. Tabellen nach dem neuen Wertungssystem lassen sich somit erst nach dem letzten Spieltag erstellen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren