Tischtennis

Dietmar Weger wird Bayerischer Meister

Gute Bilanz der unterfränkischen Teilnehmer bei den Titelkämpfen der Tischtennis-Senioren in Ochsenfurt
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrenpreisträger des Ministerpräsidenten: Dietmar Weger (TV Etwashausen)gewann den Einzeltitel der Männer 40 bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften in Ochsenfurt. Foto: Foto: Karl Unger

Nicht nur ein guter Gastgeber war der ausrichtende Tischtennis-Bezirk Unterfranken bei den diesjährigen Bayerischen Einzelmeisterschaften der Senioren und Seniorinnen in Ochsenfurt. Zur Freude der Zuschauer in der Dreifachturnhalle gewannen auch zwei Unterfranken Einzeltitel.

Dietmar Weger, der in Ochsenfurt das Tischtennis-Spielen erlernte und nun für den Bayernligisten TV Etwashausen spielt, siegte in der „Königsklasse“ Senioren 40. Durch eine sehr konzentrierte Leistung bezwang er im Finale Peter Angerer (TSV Schwabmünchen) mit 3:1 Sätzen. Ihm wurde der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten bei der Siegerehrung überreicht.

Bei den Seniorinnen 60 war Christa Geist (SV Lengfurt) die Beste. Ungefährdet in den einzelnen Spielen absolvierte sie das Programm.

Lob gebührt auch dem durchführenden TV Ochsenfurt, der heuer sein 150jähriges Vereinsbestehen feiert. An drei Tagen musste eine große, fleißige Helferschar aufgeboten, um für gute Spielbedingungen an 24 Tischen zu sorgen.

Unterfränkische Bilanz

Senioren 40: Herausragend war der Titelgewinn von Dietmar Weger (TV Etwashausen) im Einzel. Nachdem er in den Viertel- und Halbfinalspielen jeweils mit 3:0 konzentriert aufgespielt hatte, gelang ihm auch ein 3:1-Finalsieg gegen Peter Angerer (TSV Schwabmüchen) mit 11:9, 9:11, 11:9 und 11:6. Im Doppel erreichten vier Unterfranken das Viertelfinale: Roland Engert/Jochen Hein (TG Würzburg/TSV Arnshausen), Dirk Matreux (TSV Rechtenbach) mit Norbert Speckner (TSV Stein) und Dietmar Weger mit Ulrich Hosse (TuS Pfarrkirchen).

Senioren 50: In dieser Altersklasse holte der für den Bayernligisten Etwashausen spielende Ochsenfurter Peter Herbst die Bronzemedaille. Im Halbfinale scheiterte er an Titelverteidiger Reiner Kürschner (FC Nordhalben), der diesmal Vizemeister wurde. Im Doppel erreichten Peter Herbst/Walter Endres (TV Etwashausen/TG Zell) als Beste Unterfranken die Runde der besten Acht.

Im Seniorinnen-Doppel waren die beiden Spielerinnen des Sportbund Versbach und ehemaligen Marktbreiterinnen Silvia Stäblein und Daniela Baumann mit Rang drei unter den Besten zu finden. Kerstin Hollfelder/Christine Weigand (FC Hösbach/TV Ochsenfurt) erreichten das Viertelfinale. Zu den besten Mixed-Paaren in Bayern gehören Karen Hellwig/Peter Herbst (TSV Schwabhausen/TV Etwashausen), die erst im Finale in Dietrich/Eberhardt ihre Meister fanden. Einen dritten Rang gab es für Daniela Baumann und Reiner Kürschner (FC Nordhalben).

Senioren 60: Stets eine gute Rolle spielt Paul Beisler (FC Hösbach) bei den Seniorentitelkämpfen. Ein Platz auf dem Siegerpodest war auch diesmal für ihn mit Rang drei reserviert. Erst im Defensivspieler Gerald Ziegler (TV Fürth) fand er in 1:3-Sätzen seinen Meister. Im Doppel erreichten Wolfgang Geist/Norbert Weiglein (TV Marktheidenfeld/TSV Schwebheim) das Viertelfinale.

Den zweiten Titel für Unterfranken holte Christa Geist (SV Lengfurt). Sie hatte keine Gegnerin zu fürchten und siegte unangefochten gegen Marie-Luise Raul (FC Mertingen) mit 3:0. Bayerische Vizemeister im Doppel wurden Christa Geist/Philippine Schreck (SV Lengfurt).

Ihren zweiten Meistertitel holte sich Geist im Mixed. Zusammen mit dem dreifachen Titelträger, Hans Blum (TSV Dachau 65) beendete sie alle Spiele in 3:0-Sätzen. Rang drei ging im Mixed an Philippine Schreck/Wolfgang Geist.

Senioren 65: Gleich zwei Spieler aus Unterfranken erreichten die Runde der besten Acht. Norbert Krenz (FC Hösbach) und Reinhold Fella (TG Veitshöchheim) schafften beide den Einzug ins Viertelfinale. Mit auf dem Siegerpodest standen im Doppel Armin Zöller/Reinhold Fella (DJK Erlenbach/TG Veitshöchheim) als Drittplatzierte. Reinhold Fella war auch im Mixed unter den Besten. Zusammen mit Monika Kübler (TV Freyung) belegte er Rang drei.

Senioren 70: Einen schönen Erfolg feierte Bernhard Laqua (TV Marktheidenfeld), der in die Runde der besten acht Spieler vorstieß. Dritter wurde er außerdem im Doppel an der Seite von Manfred Groha (SV Hohenstadt). Reinhold Wagner/Klaus Hennermann (TV Ochsenfurt) und Toni Roth/Heinrich Lauerer (TSV Grünmorsbach/TSG Laaber) erreichten immerhin das Viertelfinale.

Senioren 75: Zwei Unterfranken standen im Einzel auf dem Siegerpodest. Dieter Renk (FC Hösbach) belegte ebenso Rang drei wie Johannes Engels (TV Marktheidenfeld). Renk unterlag im Halbfinale gegen Anton Mändle (TSV Burgau), während Engels gegen Georg Eichner (TSV Rehling) verlor. Dieter Spickermann (TG Heidingsfeld) und Egbert Zöller (DJK Erlenbach) landeten auf den Plätzen fünf bis acht. Im Doppelwettbewerb der Senioren 75/80 erspielten sich Johannes Engels/Dieter Renk (TV Marktheidenfeld/FC Hösbach) Bronze.

ONLINE-TIPP

Komplette Ergebnisliste unter

www.tvochsenfurt-tischtennis.de

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren