Die Faustballerinnen des TV Segnitz haben in der Saison 2014 eine geniale Feldrunde in der 2. Bundesliga Süd gespielt und wollen ihrem verlustpunktfreien Meistertitel noch ein weiteres Sahnehäubchen aufsetzen. „Wir wollen rauf“, unterstreicht der engagierte Trainer Uli Lauck die Ambitionen seiner Mannschaft, sich am Samstag vor heimischer Kulisse die Eintrittskarte für die „Beletage“ des Deutschen Faustballs zu sichern.

Die Mannschaft hat das Potenzial dazu, bei den Aufstiegsspielen einen der zwei zu vergebenden Plätze für die Saison 2015 in der 1. Bundesliga Süd zu ergattern. Dass es die Gastgeberinnen um Spielführerin Tatjana Müller drauf hat, bewiesen sie schon vor einem halben Jahr, als sie nach der Winterrunde den Aufstieg in die 1. Hallen-Bundesliga perfekt gemacht hatten. Jetzt haben sie es in der Hand, sich sprichwörtlich als „umfassend erstklassig“ auszuzeichnen.

Am Samstag spielen die Segnitzerinnen um 11 Uhr gegen den Süd-Zweiten SV Tannheim, die sie in der Runde bereits zweimal klar abgefertigt haben. Danach folgen die weiteren Partien gegen den TV Obernhausen (2. der West-Gruppe) und dem Drittplatzierten der West-Staffel, den TV Bretten. Die vier Mannschaften spielen im Modus „jeder gegen jeden“ über drei Gewinnsätze. Die besten zwei der vier Mannschaften steigen auf. Bei Punktgleichheit entscheidet das Satzverhältnis und – wenn's denn sein müsste – am Ende der direkte Vergleich.

„Vom Papier her haben wir es einfach. Mein Gefühl sagt mir, es ist machbar, aber mein Verstand sagt mir, erst mal den Ball flach halten“, sieht Uli Lauck die Chancen aus drei Blickwinkeln. Bis auf Alicia Hofmann kann der Trainer seine Stammkräfte aufbieten. Neben Angabenspielerin Linda Müller, steht Ursina Sagstetter mit im Angriff. Tatjana Müller agiert auf der Mitte und in der Abwehr stehen Helen Gernet und Sophie Müller. Als Alternative steht Luisa Kaemmer parat.