FUSSBALL: U19 BEZIRKSOBERLIGA

Die Wiesentheider überraschen den Favoriten

Nach fünf sieglosen Spielen gelingt dem Wiesentheider Nachwuchs wieder ein Erfolgserlebnis – ausgerechnet gegen den vermeintlich stärksten Kontrahenten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Niklas Wendel leitete Wiesentheids Aufholjagd ein. Foto: Foto: Hans Will
U19 Bezirksoberliga

 

TSV Bergrheinfeld – SpVgg Hösbach-Bahnhof 1:2  
TSV Großbardorf – DJK-TuS Leider 0:1  
VfR Goldbach – SV Heidingsfeld 2:3  
SSV Kitzingen – DJK-TuS Leider 1:2  
TSV/DJK Wiesentheid – FC Sand 2:2  
JFG Hochspessart – (SG) FC 06 Bad Kissingen abg.  
TSV Großbardorf – JFG Kreis Würzburg Südwest abg.  

 

 

1. (1.) FC Sand 16 11 2 3 39 : 19 35  
2. (2.) TSV Großbardorf 14 10 3 1 43 : 14 33  
3. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 14 9 1 4 34 : 20 28  
4. (6.) DJK-TuS Leider 15 9 1 5 32 : 23 28  
5. (3.) JFG Kreis Würzburg Südwest 14 8 3 3 31 : 18 27  
6. (4.) TSV Bergrheinfeld 15 9 0 6 27 : 22 27  
7. (7.) SV Heidingsfeld 15 8 2 5 26 : 26 26  
8. (8.) SSV Kitzingen 16 6 4 6 24 : 28 22  
9. (9.) TSV/DJK Wiesentheid 15 3 2 10 25 : 38 11  
10. (10.) VfR Goldbach 16 3 0 13 21 : 48 9  
11. (11.) (SG) FC 06 Bad Kissingen 13 2 1 10 20 : 29 7  
12. (12.) JFG Hochspessart 13 0 1 12 8 : 45 1  

 

TSV/DJK Wiesentheid – FC Sand 2:2 (0:2). Fünf Spiele lang waren die Wiesentheider ohne einen einzigen Punkt geblieben, nun ist ihnen ausgerechnet gegen den Tabellenführer eine Überraschung gelungen. Sie überließen Sand von Beginn an das Mittelfeld, um mit Kontern Gefahr zu erzeugen. Ein solcher bot sich Modou Fayé nach dreißig Minuten. Dessen ersten Versuch wehrte FC-Torwart Lang noch ab, den Nachschuss setzte Fayé an den Pfosten. Kurz darauf verhalf ein Foulelfmeter den überlegenen Gästen zum Führungstor (34.). Noch vor dem Seitenwechsel fing sich Wiesentheid das 0:2: Sands Andre Lörzer verwertete einen von der Mauer abprallenden Freistoßball (43.).

Im zweiten Abschnitt setzte die Heimelf auf Risiko, Trainer Helmut Helbich beorderte seinen Kapitän und Abwehrchef Kai-Uwe Beuerlein in den Angriff, was viel bewirkte. Niklas Wendel nutzte einen Abstauber nach einem Torwartfehler zum 1:2 (65.). Es folgten vier turbulente Minuten, in denen die Gäste bei zwei Riesenchancen an TSV/DJK-Torwart Kevin Jung scheiterten (67.). Fast im Gegenzug wurde Kai-Uwe Beuerlein im FC-Strafraum gelegt, den fälligen Elfmeter verwandelte Martin Grießmann zum Ausgleich. Danach besaß die Heimelf gegen die nun nachlassenden Sander gar die Chance zum Sieg.

Tore: 0:1 Kevin Moser (6., Foulelfmeter), 0:2 Andre Lörzer (43.), 1:2 Niklas Wendel (65.), 2:2 Martin Grießmann (69., Foulelfmeter).

SSV Kitzingen – SG DJK/TuS Leider 1:2 (0:0). Im Heimspiel gegen Leider kassierten die Kitzinger die erste Niederlage dieses Jahres. Dabei wäre aus SSV-Sicht dem Spielverlauf nach ein Unentschieden das „wesentlich gerechtere Ergebnis“ gewesen. Der SSV hatte Pech, dass Maxi Mergenthaler in der 28. Minute nur den Pfosten traf und kurz darauf ein Scharfschuss von Markus Rolsing aus zwanzig Metern knapp über das Tor ging. Die Gäste aus Aschaffenburgs Stadtteil hatten in der ersten Halbzeit zwar leichte spielerische Vorteile, aber die besseren Chancen besaßen die Siedler.

In der zweiten Halbzeit führte ein unglücklicher, aber berechtigter Elfmeter zur Führung für Leider. Drei Minuten später war die SSV-Abwehr bei einem Freistoß nicht im Bilde, und die Gäste erhöhten durch einen Kopfballtreffer aus kurzer Distanz auf 2:0. Die Kitzinger begannen nun ihre Schlussoffensive. Nach einem Freistoß Luca Fischers schoss Maxi Mergenthaler zum 1:2 ein (81.). In den verbleibenden neun Minuten besaß Mert-Can Yildirim die größte Ausgleichschance, aber Gästekeeper Justin Grewe wehrte seinen Kopfball aus acht Metern per Glanzparade zur Ecke. Weitere Torchancen ließen Jan Kleinschrodt und Maxi Mergenthaler ungenutzt.

Tore: 0:1 Elijah Schüßler (62., Foulelfmeter), 0:2 Gersid Bashid (65.), 1:2 Maximilian Mergenthaler (81.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.