Es war ein Kuriosum: Nicht der Sieger im Schulwettbewerb der Handball-Jungen III (Jahrgänge 1997 und jünger), die Mannschaft der Karlheinz-Spielmann-Schule Iphofen, wurde am Ende Kreismeister, sondern die Verlierer von der Mittelschule Wiesentheid. Die Iphöfer waren mit einigen Spielern angetreten, die für diese Altersgruppe zu alt sind. Nach der Jahrgangsumstellung ist es schwierig geworden, eine spielfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen, so dass man sich darauf einigte, zumindest ein Trainingsspiel auszutragen.

Wiesentheid begann gut, lag rasch 5:1 vorne, ließ Iphofen aber wieder auf 7:7 herankommen. Bis zur Pause setzten sich die von Gerlitta Brunner betreuten Wiesentheider auf 14:9 ab. Iphofen kämpfte aber in der zweiten Hälfte aufopferungsvoll, holte mehr und mehr auf und siegte am Ende 22:20. Kreismeister wurden aber die Wiesentheider Christian Bock, Nico Schneider, André Heunisch, Philipp Hertlein, Fabian Purucker, Mario Michel, Sebastian Mönius, Niklas Hiller, Lukas Uhl, Naveen Röder, Lukas Decker, Jan Kaltschmidt und Julian Helbich.

Mit Applaus dankten Spieler und Betreuer dem Vertreter der Sparkasse, die die Schulwettkämpfe in den verschiedenen Sportarten im Landkreis mit einer 1000-Euro-Spende unterstützt.