BADMINTON

Die Unabsteigbaren des TV Ochsenfurt

Schon wieder haben die Ochsenfurter den Kopf aus der Schlinge gezogen. Sie starten wider Erwarten auch diese Saison in der Bayernliga – mit einem Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Badminton bleibt in Ochsenfurt ein Zitterspiel. Foto: Foto: Stöckinger
Bayernliga Nord

 

TV Marktheidenfeld III – TV Ochsenfurt 5:3  
DJK Schwabach – SG Siemens Erlangen 5:3  
TV Unterdürrbach – TG Veitshöchheim 4:4  
BV Bamberg – BC Bad Königshofen 2:6  
TSV Lauf II – EC Bayreuth 6:2  
DJK Schwabach – EC Bayreuth 7:1  
BV Bamberg – TG Veitshöchheim 4:4  
TSV Lauf II – SG Siemens Erlangen 1:7  
TV Unterdürrbach – TV Ochsenfurt 3:5  
TV Marktheidenfeld III – BC Bad Königshofen 4:4  

 

 

1. (3.) DJK Schwabach 2 2 0 0 12 : 4 4 : 0  
2. (1.) BC Bad Königshofen 2 1 1 0 10 : 6 3 : 1  
3. (3.) TV Marktheidenfeld III 2 1 1 0 9 : 7 3 : 1  
4. (7.) SG Siemens Erlangen 2 1 0 1 10 : 6 2 : 2  
5. (7.) TV Ochsenfurt 2 1 0 1 8 : 8 2 : 2  
6. (5.) TG Veitshöchheim 2 0 2 0 8 : 8 2 : 2  
7. (1.) TSV Lauf II 2 1 0 1 7 : 9 2 : 2  
8. (5.) TV Unterdürrbach 2 0 1 1 7 : 9 1 : 3  
9. (9.) BV Bamberg 2 0 1 1 6 : 10 1 : 3  
10. (9.) EC Bayreuth 2 0 0 2 3 : 13 0 : 4  

 

TV Marktheidenfeld II – TV Ochsenfurt 5:3 (12:7 Sätze)

TV Unterdürrbach – TV Ochsenfurt 3:5 (7:10 (Sätze)

Wieviele unverhoffte Comebacks hat der TV Ochsenfurt in der Bayernliga bereits erlebt? Schon mehrfach hätte sich der Klub aus der höchsten Klasse des Freistaats verabschieden müssen, sportlich betrachtet war er abgestiegen, hatte die Reifeprüfung nicht bestanden; aber irgendwie blieb er doch immer drin. So auch diesmal. Als Tabellenletzter war der TVO zum Ende der vergangenen Saison dem Abstieg in die Bezirksoberliga geweiht. Dank „Umstrukturierungen im Ligabetrieb des Bayerischen Badminton-Verbandes“ sind die Unterfranken vor dem Gang nach unten verschont worden, wie sie selbst in einer Mitteilung zum Saisonstart erklären. Der TVO, das ist der ständige Wiedergänger der Bayernliga.

Vielleicht schafft es das Team ja in dieser Spielzeit zur Abwechslung mal aus eigener Kraft. Zum Auftakt gelang ihm am Wochenende immerhin ein Sieg in zwei Auswärtsspielen. Gegen die dritte Mannschaft des TV Marktheidenfeld war am Samstag nichts zu holen außer drei Achtungserfolge im zweiten Herrendoppel durch Philipp Kraft und Stefan Zips (21:14, 21:10), im gemischten Doppel durch Sabine Dacheneder und Kraft (21:19, 13:21, 21:13) sowie im zweiten Herreneinzel durch Johannes Ort (21:18, 12:21, 21:14). Alle anderen Partien verloren die Ochsenfurter jeweils glatt in zwei Sätzen.

Mehr Erfolg war ihnen im zweiten Auftritt beschieden. Beim TV Unterdürrbach galten sie als Favorit – und dieser Rolle wurden Sergei Woit und Johannes Ort im ersten Herrendoppel (21:19, 21:16) ebenso gerecht wie Kraft und Zips im zweiten Herrendoppel (21:12, 21:6). Mehr Spannung bot das Damendoppel: Dort zeigten Natalia Woit und Sabine Dacheneder ihre bisher beste Paar-Leistung – und gewannen nach drei engen Durchgängen (21:19, 19:21, 21:19). Hinzu kamen zwei sehr sichere Erfolge von Sergei Woit im ersten Herreneinzel (21:15, 21:13) und Johannes Ort im zweiten Herreneinzel (21:11, 21:11). Damit standen die Ochsenfurter als Sieger fest. Ein erster Schritt auf dem Weg zum Klassenverbleib ist also gemacht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren