TISCHTENNIS: BEZIRKSOBERLIGA

Die Relegation rückt immer näher

Auch wenn der direkte Klassenerhalt für Dettelbach in weitere Ferne rückte, hilft das Unentschieden in Rottendorf der Mannschaft ein bisschen weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei drei von vier Auftritten war Dettelbachs Bernward Unger gegen den TSV Rottendorf erfolgreich. Foto: Foto: Karl Unger

Tischtennis

Landesliga Westnordwest Männer Bayern

TV Ochsenfurt – TG Würzburg 9:5
TV Ochsenfurt – SC Heuchelhof 2:9
TTC Büttelbronn – TSV 1860 Ansbach II 7:9
SV Weiherhof II – TTC Kist II 9:4
TV Ochsenfurt II – SB Versbach III 0:9

1. (1.) TTC 70 Bruckberg 19 14 3 2 159 : 84 31 : 7
2. (2.) SC Heuchelhof 18 11 4 3 145 : 102 26 : 10
3. (3.) SV Weiherhof II 18 10 3 5 145 : 118 23 : 13
4. (6.) TSV 1860 Ansbach II 18 10 2 6 136 : 113 22 : 14
5. (4.) TTC Kist II 19 8 5 6 143 : 117 21 : 17
6. (5.) TV Ochsenfurt 19 8 5 6 132 : 135 21 : 17
7. (7.) SB Versbach III 18 8 4 6 133 : 111 20 : 16
8. (8.) TTC Büttelbronn 19 6 3 10 115 : 149 15 : 23
9. (9.) TTC Wolframs-Eschenbach 18 5 2 11 109 : 131 12 : 24
10. (10.) TG Würzburg 19 3 1 15 80 : 161 7 : 31
11. (11.) TV Ochsenfurt II 19 2 2 15 89 : 165 6 : 32

TV Ochsenfurt – TG Würzburg 9:5 (31:23-Sätze). Mit ihrem ungefährdeten Sieg leisteten die Ochsenfurter ihrer eigenen zweiten Mannschaft Schützenhilfe, um vielleicht doch noch die Rote Laterne an die Würzburger weiterzugeben. Eine starke Vorstellung bot dabei das erste TVO-Paarkreuz, in dem Lukas Grötsch zwei klare und Malik Atakan zwei umkämpfte Siege landete.

Ochsenfurt: Maierhofer/Kosch 1, Grötsch 2, Atakan 2, Maierhofer 1, Fegelein 2, Kosch 1.

TV Ochsenfurt – SC Heuchelhof 2:9 (16:31). Nichts zu bestellen hatten die Ochsenfurter gegen den Tabellenzweiten. Allerdings traten sie auch ohne zwei Stammspieler an. In gut zwei Stunden war die Niederlage perfekt. An den beiden (Ergebnis-)Kosmetik-Punkten war Andreas Krischke maßgeblich beteiligt.

Ochsenfurt: Krischke/Grötsch1, Kritschke.

TV Ochsenfurt II – SB Versbach III 0:9 (7:27). Mit der Höchststrafe im Gepäck traten die Akteure der Ochsenfurter Reserve den Nachhauseweg an. Lediglich dreimal schafften sie es in den Entscheidungssatz (Mündlein/Weger, Simon Weigand, Ludwig Weigand).

Bezirksoberliga Männer Süd

TG Zell – SC Heuchelhof II 5:9
TSV Rottendorf – TV Dettelbach 8:8
TG Veitshöchheim – TV Etwashausen II 3:9
TSG Waldbüttelbrunn – SB Versbach IV 9:5

1. (1.) TV Etwashausen II 17 17 0 0 153 : 40 34 : 0
2. (2.) TSV Grombühl 16 14 0 2 135 : 61 28 : 4
3. (7.) TSG Waldbüttelbrunn 16 6 3 7 110 : 106 15 : 17
4. (3.) SB Versbach IV 16 6 3 7 105 : 113 15 : 17
5. (4.) TG Heidingsfeld II 16 7 1 8 86 : 106 15 : 17
6. (5.) SC Heuchelhof II 16 5 4 7 98 : 116 14 : 18
7. (6.) TG Zell 14 6 1 7 93 : 103 13 : 15
8. (8.) TV Dettelbach 16 5 1 10 92 : 119 11 : 21
9. (9.) TSV Rottendorf 15 3 2 10 80 : 116 8 : 22
10. (10.) TG Veitshöchheim 16 2 1 13 61 : 133 5 : 27

TSV Rottendorf – TV Dettelbach 8:8 (30:29). Für den direkten Klassenerhalt war der eine Punkt möglicherweise zu wenig. Um den Abstand zum direkten Abstiegsplatz zu wahren, könnte er aber reichen. In einem gut dreistündigen Vergleich überzeugte auf Dettelbacher Seite Bernward Unger. Er gewann seine beiden Einzel und auch das Eingangsdoppel. Das entscheidende Schlussdoppel verlor er jedoch an der Seite von Jürgen Knorr.

Dettelbach: Knorr/Unger 1, Weimann/Dill 1, Unger 2, Knorr 1, Weimann 1, Keller 1, Döring 1.

TG Veitshöchheim – TV Etwashausen 3:9 (14:32). Den erwarteten Favoritensieg gab es im Spiel „David gegen Goliath“. Meister Etwashausen fehlt noch ein Sieg, um dem Titelgewinn noch die „zu-Null-Bilanz“ hinzuzufügen.

Etwashausen: Röder/Sendner 1, Bibak/M. Günzel 1, Röder 1, Weiß 2, Sendner 1, Günzel 1, Bibak 1, Philipp 1.

Bezirksliga, Gr. 2 Ost, Männer Süd

FV Uffenheim – TV Gerolzhofen 9:1
SV Kürnach – TSV Hohenfeld 9:6

1. (1.) TSV Albertshofen 17 14 1 2 141 : 60 29 : 5
2. (2.) TV Etwashausen III 16 12 1 3 130 : 63 25 : 7
3. (3.) SV-DJK Sommerach 15 10 1 4 121 : 75 21 : 9
4. (4.) DJK Astheim 15 8 4 3 111 : 84 20 : 10
5. (5.) FV Uffenheim 15 7 2 6 99 : 93 16 : 14
6. (6.) TSV Hohenfeld 17 6 4 7 110 : 125 16 : 18
7. (7.) SV Kürnach 15 6 1 8 102 : 103 13 : 17
8. (8.) TV Gerolzhofen 16 4 3 9 81 : 121 11 : 21
9. (9.) TSV Gerbrunn 16 1 1 14 44 : 141 3 : 29
10. (10.) TSV Lengfeld 14 0 2 12 50 : 124 2 : 26

SV Kürnach – TSV Hohenfeld 9:6 (31:26). Erfolgreich revanchierten sich die Kürnacher für die 7:9-Hinspielniederlage und sprangen dadurch auf einen Nichtabstiegsplatz. Den Hohenfeldern tat das Ergebnis nicht weh, dem TV Gerolzhofen dagegen schon. (wro)

Hohenfeld: Philipp/Mark 1, Philipp 2, Mark 2, Zierhut 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.