Gewichtheben

Die Jüngste lässt die Pfunde tanzen

Mehrere vordere Plätze, aber nur einen Sieg erringen die Kitzinger Heber beim Turnier in Schweinfurt - und für den ist die Jüngste im Kader zuständig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Starkes Mädchen: Katharina Fischer vom KSV Kitzingen zeigt beim Stoßen,was in ihr steckt. Foto: Foto: Arthur Enns

Zum Jahresende haben die Gewichtheber des KSV Kitzingen noch einmal mit ihren Pfunden gewuchert; am besten gelang das beim offenen Bezirksturnier des AC Schweinfurt Christoph Rodenbach. Er bestätigte die Leistung, die er eine Woche zuvor im Wettkampf geliefert hatte: 110 Kilogramm im Reißen und 141 Kilo im Stoßen bescherten ihm mit 303,2 Sinclairpunkten Platz zwei der am stärksten besetzten Seniorenklasse. Saida Thenhart wurde Vierte und verpasste um Haaresbreite Rang drei.

Mit 57 Kilogramm im Reißen und 76 Kilo im Stoßen war sie zweitbeste Kitzinger Heberin. Thenhart kam auf 297,7 Sinclairpunkte und wurde vom Bayreuther Arthur Enns überholt, der in seinem allerletzten gültigen Stoßversuch 0,1 Punkte mehr erzielte. Das Sinclair-System dient dem Leistungsvergleich unter den Gewichthebern: Je leichter der Athlet, desto höher der Faktor, mit der die Leistung multipliziert wird. Platz fünf ging an Benjamin Uhl (95 Kilo im Reißen/122 Kilo im Stoßen). Thomas Stöhr bewältigte im Reißen die 85 Kilo erst im dritten Versuch (Stoßen 108 Kilo) und wurde Neunter.

Die Kinder- und Schülerklasse (bis Jahrgang 2000) gewann Katharina Fischer (27 Kilo im Reißen und 34 Kilo im Stoßen). Knapp hinter ihr landete Teamkamerad Elmas Altinsoy mit der gleichen Leistung, aber etwas höherem Körpergewicht. Christian Haupt, der noch nicht so wettkampferprobt ist, wurde Fünfter und Letzter seiner Klasse.

Die beiden Kitzinger Kevin Rüffer und Julian Seuffert, die in der Woche zuvor noch beim Mannschaftskampf angetreten waren, hoben diesmal in der Juniorenklasse (Jahrgang 1995 bis 1999) gegeneinander und versuchten sich dabei an neuen Bestleistungen. Der schon etwas länger trainierende Rüffer kam dank des besseren Ergebnisses im Reißen (74 Kilo) auf Platz zwei. Seuffert landete mit 71 Kilo auf Rang drei.

Die Mastersklasse beginnt mit 35 Jahren, wobei der älteste Teilnehmer der Veranstaltung stolze 80 Jahre alt war. Kitzingens Heber, deutlich jünger, erreichten hier Platz sechs (Karl-Heinz Schwenkert), Platz elf (Michael Fischer), Platz zwölf (Norbert Graber) und Platz 17 (Leonie Süßmeier). Graber verpasste mit 63 Kilo im Reißen und 75 Kilo im Stoßen nur knapp die Norm für die Europameisterschaften. Der ungültige Versuch von 77 Kilo im Stoßen hätte für die Qualifikation genügt. Schwenkert kratzte mit 60 Kilo im Reißen und 78 Kilo im Stoßen die Marke der 300 Sinclairpunkte (291,9 Punkte).

Die Mannschaftswertung der Vereine gewann der 1. AC Bayreuth. Der KSV Kitzingen, der gleich drei Teams ins Rennen schickte, schwächte sich durch die Aufteilung etwas und wurde mit den Senioren Vierter, mit den Masters Achter und mit der Jugend Elfter.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.