Es war alles angerichtet. Zahlreiche Dettelbacher Anhänger hatten die weite Reise an den Untermain angetreten, um den Aufstieg ihrer Fußballer in die Bezirksliga zu feiern. Nach dem 3:0-Heimsieg am Donnerstag bei klarer Dominanz vor heimischem Publikum lagen nur noch 90 Minuten vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Nach dem Schlusspfiff jubelten aber nur die Mönchberger, die mit einem 6:1 (5:1)-Erfolg doch noch in die zweite Relegationsrunde einzogen. 50 Minuten spielten die Hausherren dabei in Unterzahl.

Kurt Amrein, der den urlaubenden DuO-Trainer Stefan Schöderlein diesmal vertrat, suchte verzweifelt nach Gründen, fand jedoch keine. Nach ordentlichem Dettelbacher Beginn kassierten sie nach einer Nachlässigkeit in der Deckung das frühe 0:1. „Danach waren wir wie gelähmt“, erzählt Amrein. Vier Tore in 20 Minuten belegen seine Einschätzung. Selbst der Anschlusstreffer durch Michael Wagenhäusers verwandelten Strafstoß brachte keinen Aufwind. Wenig später stellten die Mönchberger den alten Abstand wieder her.

Ihre Führung geriet auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr, obwohl sie die kompletten 45 Minuten in Unterzahl spielen mussten. „Wir haben kein Gegenmittel gefunden und waren nicht zwingend genug“, versuchte es Kurt Amrein noch einmal mit einem Erklärungsversuch. Am verdienten Sieg der Hausherren ließ aber auch er keinerlei Zweifel.

Tore: 1:0 Philipp Kühn (11.), 2:0 Gabriel Berninger (27.), 3:0 Philipp Kühn (28.), 4:0 Christof Ball (31.), 4:1 Michael Wagenhäuser (42., Foulelfmeter, verursacht von Benjamin Back an Julian Deinlein), 5:1 Philipp Kühn (45., direkter Freistoß von der Strafraumecke), 6:1 Michael Ball (80., Foulelfmeter, verursacht von Moritz Hirth an Stefan Rollmann).