Seit über eineinhalb Jahren wird darüber diskutiert, wie es mit dem Frauenfußall in Dettelbach weitergehen soll. Nun ist die Entscheidung gefallen, die in der vergangenen Woche der Mannschaft im Dettelbacher Sportheim mitgeteilt wurde. Ab der Saison 2015/16 sollte dieses Kapitel zu Ende sein. Weil die Mannschaft deshalb keine Motivation mehr sah, die Runde zu Ende zu spielen, wurde sie mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb der Landesliga abgemeldet.

Schweren Herzens sei die Entscheidung über die Abmeldung gefallen, gestand Markus Heußner, der Vorsitzende von Dettelbach und Ortsteile, „weil es eine tolle Zeit gewesen ist“. Es war eine kurze, aber unglaublich erfolgreiche Frauenfußball-Geschichte. Werner Feuchter und einige unzufriedene Spielerinnen des ETSV Würzburg suchten vor knapp fünf Jahren eine neue sportliche Heimat und fanden sie in Dettelbach, wo sie vom damaligen Vorsitzenden Stefan Ebel gerne aufgenommen wurde. Von der Saison 2010/11 an begann die einzigartige Erfolgsgeschichte mit drei Meisterschaften in Serie und einem Pokalsieg. Seit 13/14 spielten die Frauen von Dettelbach und Ortsteile in der Landesliga. In diesem Jahr drohte allerdings der Abstieg.

Heußner erzählt, dass der Verein ursprünglich eigentlich Mädchenmannschaften aufbauen wollte, aus denen Spielerinnen dann in die erste Mannschaft übernommen werden sollten. „Das haben wir aber nicht geschafft. Am Schluss standen nur noch zwei Dettelbacherinnen im der Landesliga. Der Rest kam von außerhalb. „Wir sind irgendwo das Opfer unseres Erfolges geworden“, erklärt Sportleiter Alexander Rettner. Je höher die Mannschaft spielte, desto weniger Dettelbacherinnen schafften den Sprung in die Mannschaft. Dadurch war der ehemalige Grund für die Gründung einer Frauenmannschaft nicht mehr gegeben. Es war natürlich auch eine Budgetfrage. Wir haben Geld ausgegeben und hatten nur zwei Ortsansässige in der Mannschaft“, begründet der DuO-Vorsitzende die Entscheidung zum geplanten Rückzug nach der Saison. Wobei mit Ausgaben nicht die Bezahlung der Spielerinnen gemeint ist.

Dass einige Spielerinnen keine Lust mehr hatten, die Saison vor diesem Hintergrund zu Ende zu spielen, hat für einen noch schnelleren Ausstieg gesorgt.

Die aktuelle Landesliga-Tabelle ergibt nachfolgendes Bild.

Landesliga Nord Frauen
 
1. (1.) SV Leerstetten 11 9 1 1 39 : 8 25  
2. (2.) 1. FC Nürnberg II 11 9 1 1 34 : 16 25  
3. (3.) TSV Frickenhausen 11 7 1 3 27 : 15 19  
4. (4.) TV Nabburg 11 6 2 3 22 : 16 19  
5. (6.) FV Obereichstätt 11 5 2 4 18 : 20 16  
6. (5.) SV Frensdorf 11 5 3 3 20 : 13 15  
7. (7.) SV Reitsch 11 5 1 5 21 : 20 13  
8. (8.) FC Pegnitz 11 3 3 5 25 : 33 9  
9. (9.) SV Weinberg II 11 3 1 7 14 : 20 7  
10. (10.) Schwabthaler SV 11 2 1 8 14 : 34 7  
11. (11.) Kickers Aschaffenburg 11 1 2 8 10 : 28 2  
12. (12.) Dettelbach und Ortsteile 11 1 2 8 0 :0 0