Tischtennis

Dettelbach trumpft auf im Abstiegskampf

Der Zweit-Bezirksligist aus Dettelbach landet einen unerwarteten Sieg und kann weiter auf den Klassenverbleib hoffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tischtennis
Die wichtigsten Utensilien für einen Tischtennis-Sportler: Tisch, Ball und Schläger. Foto: FOTO Anand Anders
1. Bezirksliga Männer
 
TV Marktheidenfeld – DJK Niedernberg 9:4  
TG Würzburg – FC Hösbach II 9:3  
KF Esselbach – VfL Mönchberg 3:9  
TV Ochsenfurt – TV Bürgstadt 7:9  
DJK Niedernberg – TG Würzburg 9:7  
SV Hörstein II – DJK Leutershausen 9:4  
 
1. (1.) TG Würzburg 18 13 1 4 147 : 92 27 : 9  
2. (2.) VfL Mönchberg 17 11 3 3 139 : 95 25 : 9  
3. (4.) DJK Niedernberg 16 10 2 4 128 : 88 22 : 10  
4. (3.) DJK Leutershausen 17 11 0 6 120 : 109 22 : 12  
5. (6.) TV Bürgstadt 17 9 1 7 125 : 125 19 : 15  
6. (5.) FC Hösbach II 18 8 2 8 131 : 124 18 : 18  
7. (7.) SV Hörstein II 17 6 3 8 106 : 120 15 : 19  
8. (8.) TV Marktheidenfeld 17 6 1 10 103 : 119 13 : 21  
9. (9.) TV Ochsenfurt 17 2 4 11 101 : 138 8 : 26  
10. (10.) KF Esselbach 18 0 3 15 69 : 159 3 : 33  

TV Ochsenfurt – TV Bürgstadt 7:9 (31:35 Sätze). Über drei Stunden wehrten sich Ochsenfurts Tischtennisspieler gehen die elfte Saisonniederlage und konnten sie doch nicht verhindern. Dass sie förmlich um jeden Ball kämpften, belegt das Ballverhältnis, das sie mit 621:605 sogar für sich entschieden. Dafür gewannen die sportlichen Absteiger zwar keine Punkte, aber die Erkenntnis, dass sie durchaus mithalten können.

Diese Erfahrung ist nicht neu, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Rückrunde, in der zwar nur drei Punkte geholt wurden, die aber auch in vielen Auftritten vom fehlenden Glück begleitet war. Drei Unentschieden, zwei 7:9-, eine 6:9- und eine 5:9-Niederlage zeugen schon von einer Portion Pech, die den angestrebten Klassenerhalt mit verhindert haben.

Ochsenfurt: Thomas Weigand/Andreas Krischke 1, Tobias Maierhofer/Rainer Fegelein 1, Ludwig Weigand 2, Lukas Grötsch 1, Fegelein 1, Thomas Weigand 1.

2. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Würzburg II – TV Dettelbach 6:9  
TSV Gochsheim – TSV Bad Königshofen II 9:5  
SV Ramsthal – TSV Schwebheim 8:8  
 
1. (1.) SV-DJK Unterspiesheim 16 14 0 2 136 : 70 28 : 4  
2. (2.) SC Heuchelhof 17 13 1 3 138 : 87 27 : 7  
3. (3.) TSV Gochsheim 17 13 1 3 142 : 96 27 : 7  
4. (4.) TSV Bad Königshofen II 17 9 0 8 124 : 111 18 : 16  
5. (5.) TG Würzburg II 16 7 2 7 112 : 109 16 : 16  
6. (6.) TSV Rottenbauer 16 6 1 9 96 : 114 13 : 19  
7. (7.) TSV Schwebheim 17 6 1 10 115 : 128 13 : 21  
8. (8.) TV Dettelbach 17 5 3 9 103 : 124 13 : 21  
9. (9.) SV Ramsthal 16 5 1 10 97 : 122 11 : 21  
10. (10.) TTC Sand 17 0 0 17 51 : 153 0 : 34  

TG Würzburg II – TV Dettelbach 6:9 (29:32). Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt spannend für den TV Dettelbach. Muss die Mannschaft in die Relegation, steigt sie vielleicht sogar noch direkt ab oder darf sie ohne Umweg in der Liga bleiben? Die Punkte aus Würzburg waren nicht unbedingt einkalkuliert und wurden sicherlich durch das Fehlen des TGWlers Thomas Mewis begünstigt, der in der ersten Mannschaft aushalf.

Dettelbach begann stark und führte nach den Doppeln 3:0. Thorsten Dörings erster Einzelerfolg sorgte sogar für ein 4:0, ehe sich die Gastgeber wehrten und zwischenzeitlich mit 5:4 vorne lagen. Zwei Erfolge im vorderen Paarkreuz und Bernward Ungers Vier-Satzsieg bescherten Dettelbach eine 7:5-Führung, die das dritte Paarkreuz (Peter Dill, Johannes Weimann) schließlich zum vierten Rückrundensieg veredelte. Im letzten Saisonspiel erwartet die Mannschaft den TSV Rottenbauer.

Dettelbach: Jürgen Knorr/Bernward Unger 1, Simon Keller/Peter Dill 1, Thorsten Döring/Johannes Weimann 1, Döring 2, Knorr 1, Unger 1, Weimann 1, Dill 1.

3. Bezirksliga Ost Männer
 
TV Etwashausen II – SV Kleinmünster 9:1  
TSV Rottendorf – SC Heuchelhof II 9:4  
 
1. (1.) SG Randersacker 17 14 1 2 144 : 94 29 : 5  
2. (2.) TV Etwashausen II 17 13 2 2 142 : 78 28 : 6  
3. (3.) TV Ochsenfurt II 17 13 0 4 137 : 88 26 : 8  
4. (4.) TSV Rottendorf 17 11 1 5 131 : 94 23 : 11  
5. (5.) DJK Astheim 17 8 2 7 122 : 111 18 : 16  
6. (6.) SC Heuchelhof II 17 5 4 8 115 : 126 14 : 20  
7. (7.) TTC Kerbfeld 17 4 2 11 93 : 126 10 : 24  
8. (8.) SV-DJK Sommerach 17 4 2 11 86 : 130 10 : 24  
9. (9.) TG Würzburg III 17 2 4 11 103 : 139 8 : 26  
10. (10.) SV Kleinmünster 17 1 2 14 61 : 148 4 : 30  

TV Etwashausen II – SV Kleinmünster 9:1 (29:8). Mit dem erwarteten Sieg gegen den Absteiger sicherte Etwashausens Reserve ihren Relegationsplatz ab. Nach zweieinhalb Stunden war die meist einseitige Partie entschieden. Ausnahmen bildeten die Auftritte von Spitzenspieler Radu Botos im ersten Paarkreuz.

Mit einem Fünfsatz-Sieg gegen Alexander Nied und einem umkämpften Vier-Satz-Erfolg (13:11, 12:14, 11:9, 11:7) gegen Herbert Dünninger baute der 21-jährige Rumäne, der auch als Ersatzmann in der Landesliga-Mannschaft zum Einsatz kommt, seine Bilanz auf 15:1-Siege aus. Obwohl die Kitzinger mit einer gemischten Mannschaft aus zweiter und dritter Garnitur antraten, geriet ihr Erfolg nie in Gefahr.

Etwashausen: Radu Botos/Oliver Sponsel 1, Helmut Philipp/Heinrich Kressmann 1, Nico Pfrenzinger/Steffen Ott 1, Botos 2, Kressmann 1, Sponsel 1, Pfrenzinger 1, Ott 1.

Weiter spielten

1. Bezirksliga Frauen
 
VfL Mönchberg – TTC Rettersheim 8:5  
TTC Rettersheim – TV Bürgstadt 4:8  
DJK Hergolshausen – VfL Mönchberg 8:2  
 
1. (1.) Viktoria Wombach II 17 17 0 0 136 : 26 34 : 0  
2. (2.) VfL Mönchberg 18 11 2 5 115 : 85 24 : 12  
3. (4.) TV Bürgstadt 17 10 2 5 111 : 85 22 : 12  
4. (3.) TTC Rettersheim 18 10 2 6 112 : 101 22 : 14  
5. (5.) TV Ochsenfurt 16 7 1 8 93 : 95 15 : 17  
6. (6.) DJK Tiefenthal 17 7 1 9 92 : 110 15 : 19  
7. (7.) SG DJK Wörth 16 5 3 8 78 : 99 13 : 19  
8. (8.) DJK Niedersteinbach 17 5 2 10 90 : 111 12 : 22  
9. (10.) DJK Hergolshausen 17 3 1 13 65 : 121 7 : 27  
10. (9.) FV Opferbaum 17 2 2 13 66 : 125 6 : 28  

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.