Es ist leichter die Klasse zu halten, als aufzusteigen. Dieses ungeschriebene Gesetz bewahrheitete sich auch in den Tischtennis-Relegationsspielen unseres Verbreitungsgebietes. Sowohl der TV Dettelbach (2. Bezirksliga Ost), als auch der TSV Albertshofen (3. Bezirksliga Ost) verteidigten ihren Startplatz und wehrten die Angriffe ihrer niederklassigeren Herausforderer – teilweise auch glücklich – ab.

2. Bezirksliga Ost

TV Dettelbach – TSV Rottendorf 8:8 (32:31-Sätze). Wie oft sind Rottendorfs Tischtennis-Männer schon am Aufstieg gescheitert? Meist allerdings während der normalen Runde, als ihnen in der Schlussphase der Meisterschaft die Luft ausging. Diesmal hätte alles anders werden können. Als Tabellenzweiter der 3. Bezirksliga Ost schalteten sie zunächst die SpVgg Hambach mit 9:6 aus und boten auch dem Zweitbezirksligisten Dettelbach einen großen und ausgeglichenen Kampf.

Ein Satz entschied schließlich für die Dettelbacher. Auffallend dabei, dass Rottendorfs Spitzendoppel Frank Rüppel/Harald Dürr – mit 14:5-Siegen die Nummer drei der 3. Bezirksliga – ihre beiden Auftritte deutlich verloren. Darunter auch den entscheidenden im letzten Spiel, als Jürgen Knorr/Bernward Unger den achten Dettelbacher Zähler zum Unentschieden holten. Dazwischen lag eine 7:5-Gästeführung, die aber nicht lange Bestand hatte.

Mit einer 8:7-Führung gingen die Gäste in das entscheidende Doppel – und verloren. An fünf von acht Dettelbacher Zählern waren Thorsten Döring und Johannes Weimann beteiligt. Bei den Gästen punktete lediglich Thorsten Dürr doppelt.

Trotz der unglücklichen Niederlage steigt Rottendorf aber möglicherweise doch noch auf, weil ein Rückzug des Tabellendritten Randersacker im Raum steht. Die dortige Entscheidung soll zeitnah fallen.

Dettelbach: Thorsten Döring/Johannes Weimann 1, Jürgen Knorr/Bernward Unger 1, Döring 2, Weimann 2, Unger 1, Keller 1; Rottendorf: Wolfgang Wießler/Peter Kopala 1, Thorsten Dürr/Rainer Müller 1, Wolfgang Wießler 1, Peter Kopala 1, Thorsten Dürr 2, Harald Dürr 1, Rainer Müller 1.

3. Bezirksliga Ost

TSV Albertshofen – VfL Kleinlangheim 9:4 (32:21). Nach ausgeglichenem Beginn (3:3) wurde der Fünfsatz-Krimi (nach 1:2-Rückstand) von Timo Gallena gegen Christian Eberhardt zum Wendepunkt der Partie. Im Sog des Gallena-Erfolges kamen vier weitere Siege hinzu, was eine 8:3-Führung bedeutete. Christian Eberhardt verkürzte noch einmal für den Kreisliga-Zweiten, ehe Timo Gallena – wieder in fünf Sätzen nach einem 1:2-Rückstand – den Albertshöfer Klassenerhalt endgültig sicherstellte.

Albertshofen: Johannes Vogler/Dieter Stadtelmeyer 1, Timo Gallena/Steffen Höhn 1, Marvin Raab 2, Vogler 1, Gallena 2, Stadtelmeyer 1, Höhn 1; Kleinlangheim: Christian Eberhardt/Thomas Riehle 1, Paul Fechner 1, Eberhardt 1, Riehle 1.