Rödelsee
Handball Bayernliga Männer

Der letzte Rödelseer Heimauftritt für Michal Tonar

Das Schaulaufen des Meisters Rödelsee beginnt am Samstagabend. Im Mittelpunkt steht die Verabschiedung von Michal Tonar, die Meistersause wird weitergehen, aber das Spiel gegen Landshut soll ebenfalls ernst genommen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michal Tonar sagt nach dieser Runde beim TSV Rödelsee ´Servus´. Für die Fans ist es Samstagabend die letzte Gelegenheit, ihn nochmals in der Sickergrundhalle zu erleben und zu bewundern. Foto: Krumpholz
Michal Tonar sagt nach dieser Runde beim TSV Rödelsee ´Servus´. Für die Fans ist es Samstagabend die letzte Gelegenheit, ihn nochmals in der Sickergrundhalle zu erleben und zu bewundern. Foto: Krumpholz

TSV Rödelsee - TG Landshut (35:32; Samstag, 19 Uhr, Sickergrundhalle Kitzingen).


Genau eine Woche ist es nun her. Am vergangenen Samstagabend gelang dem TSV Rödelsee nicht nur der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, sondern auch des ´Handballkreises´ Kitzingen. Nach dem knappen Sieg beim Konkurrenten in Lohr ging der Partymarathon für Spieler, Betreuer und Fans so richtig los.
"Das Sportheim hatte geöffnet. Das ist normalerweise nicht so bei Auswärtsspielen. Bis in die frühen Morgenstunden waren die Letzten dort", berichtet Manager Tobias Demel, ohne dabei die Feierprotagonisten namentlich zu benennen. Sie hatten es sich auch verdient, denn nach einer sehr anstrengenden Saison, bei dem der TSV heute sein letztes Heimspiel gegen Landeshut austrägt, fiel sehr viel Druck von allen Beteiligten ab.
"Das war schon enorm, wie die letzten Wochen auch mental gezehrt haben", so Demel über die Belastungen. Dass der Erfolg des TSV auch außerhalb der kleinen Gemeinde für Aufsehen gesorgt hat, verrät Demel. "Glückwünsche haben wir viele bekommen, sowohl von Einzelpersonen als auch von Vereinen aus dem Landkreis."
Der letzte Auftritt vor heimischer Kulisse in dieser Runde soll nun noch einmal zur großen Feier werden. "Wir können das Spiel ohne jeglichen Druck angehen, da unser Ziel erreicht ist. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft selbst einen Sieg schenkt, um danach mit guter Stimmung die Feierlichkeiten zu begehen."
Trainer Dusan Suchy wird dabei sicherlich, ähnlich wie der FC Bayern, die Rotationsmaschine anwerfen. "Es kann gut sein, dass Dusan den Spielern viel Einsatzzeit gewähren wird, die sonst weniger gespielt haben. Da bitte ich auch bei den Zuschauern um Verständnis, wenn nicht alles so hundertprozentig funktionieren wird." Dennoch will der TSV das Spiel gegen Landshut mit Ernst angehen, deshalb warnt der Manager auch etwas. "Landshut ist keine Mannschaft, die zu unterschätzen ist. Das wird kein Selbstläufer."
Im Mittelpunkt der Samstagspartie wird allerdings die Verabschiedung des wohl besten Handballers, der jemals das Trikot des TSV getragen hat, stehen. Michal, genannt Miki Tonar beendet nach einer unglaublichen Karriere mit unzähligen Erfolgen und Auszeichnungen seine Laufbahn und kehrt endgültig in seine tschechische Heimat zurück. Deshalb werden sämtliche Ehren und Meriten vor der Partie an den Torgaranten der Rödelseer übergeben.
"Wir haben schon viel Zusagen bekommen. Ich hoffe und gehe auch davon aus, dass die Halle voll sein wird. Erstens, weil wir uns in einer Euphorie befinden und zweitens, weil die anderen Ligen rundherum schon alle zu Ende sind. Ich hoffe die Halle wird beben", zeigt sich Demel optimistisch für eine super Atmosphäre zum Abschluss.
Im Anschluss geht es dann mit den Spielern in das Sportheim, wo nach einem kurzen offiziellen Teil, die "Feierbiester" wieder losgelassen werden und der Partymarathon in die nächste Runde geht. "Ich gehe davon aus, dass es noch einmal bis in die Morgenstunden andauern wird", so Tobias Demel mit einem Augenzwinkern.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren