Kitzingen

Der Zweikampf geht weiter

Auch wenn Tabellenführer TV Etwashausens II noch fünf Spiele absolvieren muss, dürfte klar sein: Nur der TSV Grombühl kann den Kitzingern den Titel streitig machen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Radu Botos und seine Etwashäuser Tischtennis-Zweite führen die Bezirksoberliga verlustpunktfrei an. Botos weist eine 22:0-Einzelbilanz auf. Foto: Foto: K. Unger

Landesliga Westnordwest Männer Bayern

 

SC Heuchelhof – TV Ochsenfurt II 9:5  
TTC Büttelbronn – TTC 70 Bruckberg 3:9  
TSV 1860 Ansbach II – TG Würzburg 9:3  

 

 

1. (1.) TTC 70 Bruckberg 14 9 3 2 114 : 72 21 : 7  
2. (4.) TSV 1860 Ansbach II 14 8 2 4 106 : 87 18 : 10  
3. (6.) SC Heuchelhof 12 7 3 2 98 : 72 17 : 7  
4. (2.) SV Weiherhof II 12 7 3 2 100 : 81 17 : 7  
5. (3.) TV Ochsenfurt 14 6 5 3 109 : 96 17 : 11  
6. (5.) TTC Kist II 14 6 4 4 107 : 86 16 : 12  
7. (7.) SB Versbach III 14 5 4 5 100 : 93 14 : 14  
8. (8.) TTC Wolframs-Eschenbach 13 4 2 7 80 : 92 10 : 16  
9. (9.) TTC Büttelbronn 12 3 3 6 67 : 95 9 : 15  
10. (10.) TV Ochsenfurt II 14 1 2 11 73 : 122 4 : 24  
11. (11.) TG Würzburg 13 1 1 11 55 : 113 3 : 23  

 

SC Heuchelhof – TV Ochsenfurt II 9:5 (31:28-Sätze). Der Klassenerhalt rückt für Ochsenfurts Reserve in immer weitere Ferne. Allerdings war in Würzburg aufgrund der Tabellenkonstellation auch nicht mit einem positiven Ergebnis-Erlebnis zu rechnen. Außerdem fehlte Ochsenfurt Spitzenspieler Peter Herbst. Dadurch mussten seine Kollegen jeweils eine Position nach oben rücken und deshalb gegen stärkere Gegner antreten. Überraschend liest sich das knappe Satzergebnis allerdings, was dadurch zustande kam, dass sechs der neun Niederlagen im fünften Satz kassiert wurden, von den fünf Siegen aber nur einer über die volle Distanz ging.

Ochsenfurt: Mündlein/Händle 1, Weigand/Fegelein 1, Weger 1, Weigand 1, Händle 1.

Bezirksoberliga Männer Süd

 

TG Zell – TSG Waldbüttelbrunn 9:6  
TSV Rottendorf – SB Versbach IV 4:9  
TV Etwashausen II – TG Heidingsfeld II 9:0  
TG Veitshöchheim – TSV Grombühl 1:9  

 

 

1. (1.) TV Etwashausen II 13 13 0 0 117 : 23 26 : 0  
2. (2.) TSV Grombühl 12 11 0 1 101 : 43 22 : 2  
3. (3.) TG Zell 12 6 1 5 86 : 85 13 : 11  
4. (4.) TG Heidingsfeld II 12 6 0 6 61 : 74 12 : 12  
5. (5.) SB Versbach IV 11 4 2 5 72 : 75 10 : 12  
5. (5.) TSG Waldbüttelbrunn 11 4 2 5 72 : 75 10 : 12  
7. (7.) TV Dettelbach 13 4 0 9 69 : 98 8 : 18  
8. (8.) SC Heuchelhof II 12 2 3 7 63 : 94 7 : 17  
9. (9.) TG Veitshöchheim 11 2 1 8 52 : 88 5 : 17  
10. (10.) TSV Rottendorf 11 2 1 8 52 : 90 5 : 17  

 

TV Etwashausen II – TG Heidingsfeld II 9:0 (27:4). Unerwartet deutlich setzte sich der Tabellenführer in Würzburg durch. Christian Röder und seine Kollegen, die in Bestbesetzung antraten, profitierten dabei auch von den Aufstellungsproblemen der Gäste, die mit dreifachem Ersatz an die Platten gingen.

Etwashausen: Botos/Weiß 1, Röder/Sendner 1, Philipp/Bibak 1, Botos 1, Weiß 1, Röder 1, Philipp 1, Sendner 1, Bibak 1.

Bezirksliga, Gr. 2 Ost, Männer Süd

 

TSV Lengfeld – TSV Gerbrunn 7:9  
TV Gerolzhofen – TSV Albertshofen 3:9  

 

 

1. (1.) TV Etwashausen III 11 9 1 1 96 : 40 19 : 3  
2. (2.) TSV Albertshofen 12 9 1 2 96 : 52 19 : 5  
3. (3.) SV-DJK Sommerach 12 7 1 4 94 : 69 15 : 9  
4. (4.) DJK Astheim 10 5 3 2 72 : 56 13 : 7  
5. (5.) TSV Hohenfeld 12 5 3 4 79 : 84 13 : 11  
6. (6.) FV Uffenheim 10 4 2 4 70 : 69 10 : 10  
7. (7.) SV Kürnach 11 4 1 6 76 : 78 9 : 13  
8. (8.) TV Gerolzhofen 12 3 3 6 69 : 90 9 : 15  
9. (9.) TSV Gerbrunn 11 1 1 9 36 : 96 3 : 19  
10. (10.) TSV Lengfeld 11 0 2 9 43 : 97 2 : 20  

 

TV Gerolzhofen – TSV Albertshofen 3:9 (14:30). Albertshofens Tischtennisspieler bleiben im Titelrennen. Ihr neunter Saisonsieg stand nach gut zwei Stunden fest.

Albertshofen: Will/Höhn 1, Vogler/Tschernach 1, Hebling/Stadtelmeyer 1, Tschernach 1, Höhn 2, Stadtelmeyer 1, Hebling 1, Will 1.

Verbandsliga Nordwest Jungen Bayern

 

TV Hilpoltstein – TV Etwashausen 8:0  
SpVgg Greuther Fürth – TV Etwashausen 2:8  

 

 

1. (1.) TV Hilpoltstein 11 10 1 0 87 : 21 21 : 1  
2. (2.) TSV Bad Königshofen 9 7 1 1 66 : 29 15 : 3  
3. (3.) TV Etwashausen 9 4 2 3 47 : 48 10 : 8  
4. (4.) TuS Aschaffenburg-Damm 6 3 1 2 39 : 33 7 : 5  
5. (5.) TTC 70 Bruckberg 9 1 2 6 35 : 62 4 : 14  
6. (6.) SpVgg Greuther Fürth 9 0 2 7 33 : 70 2 : 16  
7. (7.) TSV 1891 Himmelstadt 7 0 1 6 11 : 55 1 : 13  
8. (8.) TSV 1860 Ansbach z.g. 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  

 

SpVgg Greuther Fürth – TV Etwashausen 2:8 (9:28). Etwashausen: Philipp/Hartner 1, Hartner 2, Philipp 2, Ludwig 1, Lenz 2.

TV Hilpoltstein – TV Etwashausen 8:0 (24:2).



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.