Tischtennis-Landesliga Nordwest Männer

Der TVE siegt im Schlussdoppel

Auf den letzten Metern gelingt Etwashausens Männern ein 9:7 in Altenkunstadt. Ein kongeniales Duo sichert im Schlussdoppel den Erfolg, der kaum knapper hätte ausfallen können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tischtennis
Landesliga Nordwest Männer
 
SB Versbach II – Viktoria Wombach 9:3  
TTV Altenkunstadt – TV Etwashausen 7:9  
 
1. (1.) TS Arzberg 7 6 0 1 61 : 30 12 : 2  
2. (2.) DJK Effeltrich II 6 4 1 1 47 : 38 9 : 3  
3. (3.) TTC Tiefenlauter II 4 3 1 0 35 : 19 7 : 1  
4. (8.) TV Etwashausen 3 2 0 1 21 : 18 4 : 2  
5. (4.) TSV Untersiemau 4 2 0 2 29 : 25 4 : 4  
6. (5.) TTV Altenkunstadt 5 2 0 3 30 : 38 4 : 6  
7. (9.) SB Versbach II 6 2 0 4 31 : 46 4 : 8  
8. (6.) TSV Waigolshausen 4 1 1 2 29 : 30 3 : 5  
9. (7.) FC Hösbach 6 1 1 4 36 : 49 3 : 9  
10. (10.) Viktoria Wombach 5 0 0 5 19 : 45 0 : 10  

TTV Altenkunstadt – TV Etwashausen 7:9 (31:35 Sätze). Man stelle sich vor, zwei Radfahrer liefern sich einen Wettstreit, wer der Schnellere sei von beiden. Die Strecke führt von Oberstdorf an der Zugspitze nach Flensburg an der Nordsee, über mehr als eintausend Kilometer also. Und im Schlussspurt dieser ewig langen Tour kommt der eine Fahrer eine Sekunde eher ins Ziel. So ist es den Tischtennisspielern des TV Etwashausen ergangen, als sie am Samstag nach etwa dreidreiviertel Stunden mit ihrer Partie in Altenkunstadt fertig waren. Der Erfolg hing an Kleinigkeiten und Winzigkeiten. Das Spiel endete 9:7 für den TVE, es hätte aber auch 8:8 ausgehen können, so gab Etwashausens Torsten Küster am Tag nach dem aufregenden Duell fairerweise zu. Schwer zu sagen, ob die Etwashäuser tatsächlich jenen Hauch besser waren, der sich – dank gewonnenem Schlussdoppel – im Ergebnis niederschlug.

Noch einmal waren Michal Bozek und Felix Günzel gemeinsam an die Platte getreten. Doch diesmal lastete deutlich mehr Druck auf dem ungleichen – oder sollte man sagen: kongenialen – Duo des TVE: hier der Routinier, dort das Talent mit dem goldenen Händchen. Ihr erstes Doppel an diesem Tag hatten die beiden glatt in drei Sätzen gewonnen. Aber Miroslav Hurina und Mario Krug, die an Nummer 1 und 2 der Rangliste gesetzten Altenkunstädter, waren von anderem Kaliber als zuvor Zeller (3.) und Fischbach (5.). Bis Anfang des fünften Satzes boten sich die beiden Paarungen energisch die Stirn, danach machten die Etwashäuser kurzen Prozess: 11:5, das Spiel war gedreht – und die Partie gewonnen.

Küster war am Ende fast versucht, von einer Schlacht zu sprechen – und er hatte dabei vor allem einen Spieler des Gegners im Visier, den er am Ende gar zum Mann des Abends kürte. Tino Zasche hatte sich in seinem Einzel gegen Christoph Sasse alles andere als geschont. Im vierten Satz blieb er bei einem Ballwechsel unglücklich an der Tischkante hängen. Der Schläger flog in hohem Bogen, Blut floss, um den Daumen Zasches sah es nicht gut aus. Aber statt aufzugeben, ließ er sich den lädierten Finger verbinden. Er gewann zwar den Satz, verlor aber das Spiel – und setzte sich im zweiten Einzel sicher gegen den für Christian Röder eingesprungenen Nico Braun durch.

So viel Heldenmut imponierte Küster. „Mit dick bandagiertem Daumen und ohne ein Wort des Jammers hat Zasche weitergespielt.“ Doch der TVE ließ sich von den Schlachtrufen einiger mitgereister Anhänger inspirieren und errang damit den zweiten Saisonerfolg, der nicht nur Küster in seiner Einschätzung bestätigte. „Wir orientieren uns diesmal in die oberen Regionen.“

Das Spiel in der Statistik

TTV Altenkunstadt – TV Etwashausen 7:9 (31:35 Sätze)

Hurina/Krug – Küster/Braun 11:8, 11:9, 11:3

Zeller/Fischbach – Bozek/Günzel 8:11, 8:11, 8:11

Funke/Zasche – Herbert/Sasse 11:5, 11:8, 10:12, 5:11, 11:9

Hurina – Günzel 6:11, 11:5, 11:8, 11:8

Krug – Bozek 9:11, 12:14, 11:6, 6:11

Zeller – Herbert 12:14, 9:11, 6:11

Funke – Küster 14:12, 11:9, 10:12, 11:9

Fischbach – Braun 11:6, 11:5, 12:14, 11:7

Zasche – Sasse 2:11, 6:11, 12:10, 11:8, 9:11

Hurina – Bozek 11:3, 9:11, 11:8, 8:11, 9:11

Krug – Günzel 2:11, 3:11, 14:16

Zeller – Küster 9:11, 9:11, 12:10, 11:5, 7:11

Funke – Herbert 12:14, 11:4, 11:1, 8:11, 11:7

Fischbach – Sasse 11:8, 12:14, 5:11, 4:11

Zasche – Braun 11:3, 9:11, 11:6, 11:9

Hurina/Krug – Bozek/Günzel 12:10, 9:11, 7:11, 11:9, 5:11

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.