FUSSBALL: BAYERNLIGA

Der TSV Abtswind verpatzt den Jahresabschluss

Trotz Führung verlieren die Abtswinder das letzte Spiel des Jahres beim ATSV Erlangen mit 2:4. Die Mittelfranken entscheiden die Partie binnen fünf Minuten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Shawn Hilgert gelang die Führung für Abtswind, aber die hielt nicht lange.Foto (Archiv): Andreas Stöckinger

ATSV Erlangen – TSV Abtswind 4:2 (1:1). Der TSV Abtswind hat sich mit einer 2:4-Niederlage beim ATSV Erlangen in die Winterpause verabschiedet. Es war bereits die 13. Pleite im 22. Saisonspiel. Damit ist auch dem dritten TSV-Trainer in dieser Saison (noch) keine nachhaltige Wende gelungen. Thorsten Götzelmann hat die Abtswinder vor drei Partien übergangsweise vom entlassenen Uwe Neunsinger übernommen. Nur im ersten dieser drei Spiele in Gebenbach gab es einen Sieg.

Gegen die Erlanger ist dem TSV auch im dritten Anlauf in dieser Runde kein Erfolg geglückt. Das Hinspiel im August war 1:1 ausgegangen. Zuvor hatte das Team des damaligen Trainers Mario Schindler im Toto-Pokal nach Elfmeterschießen das Aus ereilt.

Anders als die beiden vorangegangen Begegnungen waren die Unterfranken diesmal in Führung gegangen. Nach starker Vorarbeit Severo Sturms legte Außenverteidiger Max Wolf auf Shawn Hilgert vor. Der ließ die Gäste jubeln (36.). Bis dahin hatte sich keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil erspielt, wobei es am Samstag insgesamt recht zäh zuging.

Kurz vor der Pause glich Erlangens Lucas Markert zum 1:1 aus (43.). Im zweiten Abschnitt gab es dann schon bald bei trockenen, aber kühlen Temperaturen eine kalte Dusche für die Abtswinder. Erst Markert (51.), dann Philipp Mandelkow (56.) erhöhten binnen fünf Minuten auf 3:1 für den ATSV. Als dann auch noch TSV-Kapitän Nicolas Wirsching nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (72.), sprach fast nichts mehr für die Gäste.

Doch der nach einer Stunde eingewechselte Jüngling Leon Heppt verkürzte mit einem Traumtor noch einmal auf 2:3 (76.). Die Abtswinder drängten nun auf den 3:3-Ausgleich. Dieser fiel jedoch nicht. Stattdessen führte Erlangens Hakim Graine, der zuletzt neun Monate wegen einer schweren Verletzung außer Gefecht gesetzt war, in der Nachspielzeit die Entscheidung herbei.

TSV-Trainer Götzelmann war weder am Samstag noch am Sonntagfrüh für eine Spielanalyse telefonisch erreichbar. Trotz der erneuten Niederlage überwintern die Abtswinder über dem Strich. Mal sehen, welche personellen Entscheidungen sie in der Winterpause treffen. Weiter geht es am 14. März mit einem Heimspiel gegen Ammerthal.

Erlangen: Kraut – Guerra, Kaja, Kleefeldt (88. Fiebig), Lindner, Bajic (46. Luft), Mandelkow, List (46. Graine), Markert, Herzner, Meleleo.

Abtswind: Reusch – Graf, Wirsching, Wirth (60. Heppt), Wolf, Hillenbrand (68. Riedel), Lehmann, Sturm, Hilgert, Lenhart, Steinmetz.

Schiedsrichter: Maximilian Alkofer (Siegenburg). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Shawn Hilgert (36.), 1:1, 2:1 Lucas Markert (43., 51.), 3:1 Philipp Mandelkow (56.), 3:2 Leon Heppt (76.), 4:2 Hakim Graine (90.+2). Gelb-Rot: Nicolas Wirsching (Abtswind, 72., wiederholtes Foulspiel).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren