HANDBALL: LANDESLIGA

Der SV Michelfeld verpasst Sieg nur knapp

Der erste Landesliga-Auftritt endet in einer 26:28-Niederlage in Roßtal. Warum Klubvorsitzender Harald Dennerlein trotzdem „stolz auf die Jungs“ ist und was ihn hoffen lässt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Brüllen: Michelfelds Harald Dennerlein.Foto (Archiv): Will
Landesliga Nord Männer

 

MTV Stadeln – HSG Freising/Neufahrn 21:21  
TV Münchberg – TSV Rothenburg 29:32  
MTV Ingolstadt – TSV Mainburg 18:21  
TSV Roßtal – SV Michelfeld 28:26  
TV Erlangen-Bruck II – ASV Cham 24:31  
HSG Fichtelgebirge – HC Erlangen III 34:24  
HaSpo Bayreuth II – HSG Lauf/Heroldsberg 14:20  

 

 

1. (1.) HSG Fichtelgebirge 1 1 0 0 34 : 24 2 : 0  
2. (1.) TSV Rothenburg 1 1 0 0 32 : 29 2 : 0  
3. (1.) ASV Cham 1 1 0 0 31 : 24 2 : 0  
4. (1.) TSV Roßtal 1 1 0 0 28 : 26 2 : 0  
5. (1.) TSV Mainburg 1 1 0 0 21 : 18 2 : 0  
6. (1.) HSG Lauf/Heroldsberg 1 1 0 0 20 : 14 2 : 0  
7. (1.) HSG Freising/Neufahrn 1 0 1 0 21 : 21 1 : 1  
7. (1.) MTV Stadeln 1 0 1 0 21 : 21 1 : 1  
9. (1.) TV Münchberg 1 0 0 1 29 : 32 0 : 2  
10. (1.) SV Michelfeld 1 0 0 1 26 : 28 0 : 2  
11. (1.) TV Erlangen-Bruck II 1 0 0 1 24 : 31 0 : 2  
12. (1.) HC Erlangen III 1 0 0 1 24 : 34 0 : 2  
13. (1.) MTV Ingolstadt 1 0 0 1 18 : 21 0 : 2  
14. (1.) HaSpo Bayreuth II 1 0 0 1 14 : 20 0 : 2  

 

TSV Roßtal – SV Michelfeld 28:26 (14:11). Es fehlte nicht viel zu einer gelungenen Premiere. Nur zwei Tore mehr, und die Michelfelder hätten sich am Samstagabend den aus ihrer Sicht gerechten Lohn abgeholt. „Ich bin stolz auf die Jungs. Sie haben gekämpft bis zum Schluss“, sagte Klubvorsitzender Harald Dennerlein, der ebenso wie die vielen im Bus mitgereisten Fans begeistert war über den ersten Landesliga-Auftritt einer Michelfelder Mannschaft überhaupt. Von einer ebenso freundschaftlichen wie enthusiastischen Atmosphäre in Roßtal berichtete Dennerlein am Tag nach dem äußerst knapp verlorenen Spiel.

Die Michelfelder hatten zunächst sogar geführt – 3:2 und 7:6 – und waren auch danach immer wieder dran. Allerdings fehlte ihnen in der ersten Hälfte der Biss in der Abwehr. „Wir waren halbherzig und nicht richtig wach, irgendwie nicht auf der Höhe“, stellte Dennerlein fest. So kamen die Roßtaler beständig zu Toren, und zur Halbzeit führten sie denn auch mit drei Treffern.

Erst mit Beginn der zweiten Hälfte hatte der Aufsteiger dann seine Linie in der Verteidigung gefunden. Fortan packten die Michelfelder energischer zu. Da traten sie gegen die gestandenen Mittelfranken viel aufmerksamer und aggressiver aus ihrer 6:0-Abwehr heraus und waren näher am Gegenspieler. Doch zum Ausgleich oder gar der Führung reichte es nicht mehr, auch wenn sie beim 19:18, 22:21 und kurz vor Schluss beim 27:26 immer wieder dicht davor standen. „Kleinigkeiten“ machte Dennerlein letztlich für die Niederlage verantwortlich. Er sah aber das Positive: „Wenn wir so auftreten, werden wir unsere Punkte holen.“ Roßtal: Ehrmann 4, Brandscher 4/1, Schuh 4/1, Cisse 3, Hofer 3, Schmidt 3, Gruber 2, Nepf 2, Hirschsteiner 2, Krach 1. Michelfeld: Faustmann 8, Möslein 7/4, Reinhart 3, Dennerlein 2, Holler 2, Häckner 1, Schardt 1, Krapf 1, Unser 1.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren