Bezirksliga West
 
FG Marktbreit/Martinsheim – TSV Keilberg 1:7  
TSV Neuhütten/Wiesthal – TuS Röllbach 0:4  
SSV Kitzingen – TSV Rottendorf 4:2  
SV Altfeld – TuS Leider 3:6  
TSV Lengfeld – TSV Lohr 1:1  
SV Heidingsfeld – VfL Mönchberg 1:1  
Viktoria Aschaffenburg II – SC Schollbrunn 12:2  
Würzburger Kickers II – SpVgg Hösbach-Bahnhof 6:0  
 
1. (1.) Würzburger Kickers II 27 22 4 1 106 : 21 70  
2. (2.) TuS Röllbach 27 20 7 0 71 : 14 67  
3. (3.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 27 18 5 4 90 : 42 59  
4. (4.) TSV Keilberg 27 15 7 5 51 : 31 52  
5. (5.) TSV Lengfeld 27 12 5 10 51 : 42 41  
6. (6.) TSV Neuhütten/Wiesthal 27 11 6 10 47 : 52 39  
7. (7.) FG Marktbreit/Martinsheim 27 10 6 11 44 : 47 36  
8. (8.) SV Heidingsfeld 27 9 9 9 41 : 47 36  
9. (10.) SSV Kitzingen 27 10 3 14 46 : 62 33  
10. (11.) TuS Leider 27 8 6 13 50 : 59 30  
11. (9.) TSV Rottendorf 27 8 6 13 44 : 55 30  
12. (14.) Viktoria Aschaffenburg II 27 8 4 15 55 : 55 28  
13. (12.) TSV Lohr 27 7 7 13 30 : 47 28  
14. (13.) VfL Mönchberg 27 7 5 15 30 : 53 26  
15. (15.) SV Altfeld 27 4 5 18 26 : 67 17  
16. (16.) SC Schollbrunn 27 2 5 20 19 : 107 11  

FG Marktbreit/Martinsheim – TSV Keilberg 1:7 (1:2). Was lief da nur in Marktbreit ab? Mit 1:7 wurde die FG von den Keilbergern gerollt, obwohl die Heimelf in der ersten Hälfte noch eine solide Leistung abgeliefert hatte. Keilberg war zwar nach knapp zehn Minuten in Führung gezogen. Doch nach einer Viertelstunde hatte sich die FG gefangen und war im Spiel. Der Ausgleich durch Rainer Radlinger ließ dann auch nicht lange auf sich warten.

In der Folge hatte Marktbreit mehr Spielanteile und die besseren Möglichkeiten. Oft fehlte aber der letzte Tick im Abschluss. Keilberg ging nach einem Abwehrfehler noch vor der Pause erneut in Führung, und in der zweiten Hälfte entwickelte sich ein komplett anderes Spiel. Die Keilberger traten selbstbewusst auf, und das schnelle Tor zum 1:3 leitete nun das Marktbreiter Debakel ein. Fehler der Defensive nutzte Keilberg konsequent aus. Lukas Salg gelangen binnen einer Viertelstunde drei weitere Treffer, Marko Arhelger setzte in der 78. Minute mit dem Treffer zum 1:7 die Pointe.

„Unsere Fehler sind gnadenlos bestraft worden. Einige hatten in der zweiten Hälfte nicht mehr den unbedingten Siegeswillen. Sehr schade, wir wollten im vorletzten Heimspiel der Saison einen Sieg holen“, sagte ein enttäuschter Spielertrainer Tobias Jäger.

Tore: 0:1 Lukas Salg (9.), 1:1 Rainer Radlinger (19.), 1:2 Jonas Salg (39.), 1:3 Jonas Straub (53.), 1:4 Lukas Salg (60.), 1:5 Lukas Salg (67.), 1:6 Lukas Salg (74.), 1:7 Marko Arhelger (78.).

SSV Kitzingen – TSV Rottendorf 4:2 (2:0). Mit diesem Sieg ist der SSV Kitzingen dem Klassenverbleib einen großen Schritt nähergekommen. Die Siedler müssten fast durch sein, aber Trainer Wolfgang Beischmidt traut der Sache noch nicht. Die letzten beiden Spiele muss er mit seiner Mannschaft noch in Altfeld und beim Tabellenführer Würzburger Kickers bestreiten.

Rottendorf war ein starker Gegner und über das ganze Spiel hinweg die überlegene Mannschaft. „Wir waren nicht besser und wir haben nicht gut gespielt“, sagte Beischmidt, „aber das Engagement war da. Das war effektiv, oder man kann auch Glück dazu sagen.“ Nach einem Freistoß Christopher Soldners war Daniel Tausch zur Stelle, und er schoss seine Elf in Führung. Aljoscha Kessler gelang wenige Minuten später sogar das 2:0 – zwei Möglichkeiten, zwei Tore. Rottendorf war in der ersten Halbzeit bei weitem ineffizienter, auch weil SSV-Torwart Michael Kümmel in entscheidenden Momenten da war.

Der SSV wollte das 2:0 verwalten und auf Konter lauern. Dieses Vorhaben wurde aber von Rottendorf mit dem Anschlusstreffer nach der Pause zerstört. Rottendorf war am Drücker, der Ausgleich die logische Folge. Die meisten dachten nun, die Partie würde kippen. Aber nach einem genialen weiten Pass von Christopher Soldner auf Kessler gelang diesem sein dritter Treffer, und die Kitzinger gingen erneut in Führung. Aufatmen konnten sie aber erst, als Dominik Held nach guter Einzelaktion in letzter Minute zum 4:2 traf.

Tore: 1:0 Daniel Tausch (3.), 2:0 Aljoscha Kessler (12.), 2:1 Frank Bader (48.), 2:2 Frank Bader (73.), 3:2 Aljoscha Kessler (77., nach Pass von Christopher Soldner), 4:2 Dominik Held (90.+3).

Restprogramm

SV Heidingsfeld – VfL Mönchberg 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Markus Bayer (39.), 1:1 Daniel Plagens (86.).

FC Würzburger Kickers II – SpVgg Hösbach-Bahnhof 6:0 (2:0). Tore: 1:0 Dahiru Yusuf (30.), 2:0 Sebastian Sonnenberger (33.), 3:0 Daniel Diroll (57.), 4:0 Kostadin Velkov (73.), 5:0 Nikolay Velkov (77.), 6:0 Pascal Bieler (87.).

TSV Lengfeld – TSV Lohr 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Norman Mureno (49.), 1:1 Emre Özdemir (78.).

Viktoria Aschaffenburg – SC Schollbrunn 12:2 (5:0). Tore: 1:0 Arwed Kellner (8.), 2:0 Alexander Pokas (21.), 3:0 Max Ertler (26.), 4:0 Arwed Kellner (32.), 5:0 Marius Diwersi (40.), 6:0 Alexander Pokas (50.), 6:1 Richard Diehm (56.), 7:1 Piero Marchese, 8:1 Arwed Kellner (69.), 9:1 Fabian Kolaczek (72.), 9:2 Alexander Funk (78.), 10:2 Fabian Kolaczek, 11:2 Alexander Pokas (82.), 12:2 Marcel Boss (86., Eigentor).

SV Altfeld – TuS Leider 3:6 (1:5). Tore: 0:1 Sven Bolze (6.), 0:2 Sven Bolze (9.) 0:3 Sven Bolze (21.), 1:3 Patrick Kohrmann (25.), 1:4 Christopher Baton (26.), 1:5 Marco Foitzik (45.), 1:6 Timo Urbainczyk (51.), 2:6 Daniel Adam (52.), 3:6 Christoph Kaufmann (86.).

TSV Neuhütten/Wiesthal – TuS Röllbach 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Rene Hagendorf (30.), 0:2 Benedikt Ludwig (33.), 0:3, 0:4 Fabian Wolf (80., 83.).