Sport-Tagebuch

Der SSV als Aufbauhelfer

Alles hat ein Ende. Wohltätige Kitzinger Fußballer. Ein Trio zieht an einem Strang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sport-Tagebuch: Zahl zwischen 12 und 14

MONTAG

Ist ja gut. Sechs Wochen – ob mit oder ohne Sport-Tagebuch – sind eine lange Zeit, vergehen aber doch ziemlich schnell. Die Tagebuch-Pause war aber nicht allein dem Urlaub geschuldet, sondern – im August – Platzproblemen.

Mit solchen Schwierigkeiten hatte ich im zweiwöchigen Urlaub am und auf dem Mittelmeer nicht zu kämpfen. Der Abstand zur Arbeit tat gut, und als ich gerade dabei war, völlig abzuschalten, kam – etwa zur Halbzeit – die Erinnerung an die Redaktion in Person eines unterfränkischen Fußball-Urgesteins. Erwin Markert, zuletzt beim FC Eibelstadt als Trainer erfolgreich, hatte dieselbe Urlaubsidee.

DONNERSTAG

Im sechsten Spiel war am Sonntag der Knoten bei Fußball-Kreisliga-Neuling SV Willanzheim geplatzt. Ausgerechnet der SSV Kitzingen, einer der Titelkandidaten, musste für die ersten Saisonpunkte des Aufsteigers bei dessen 2:0-Heimsieg herhalten. Ein „ganz schlechtes Spiel“ seiner Mannschaft hatte SSV-Sportleiter Gerd Kristinus gesehen und eine „verdiente Niederlage“. Und weil sich die Siedler in ihrer neuen Rolle als Aufbauhelfer – auch Eisingen gestatteten sie einen (von zwei) Saisonsiegen – offensichtlich wohlfühlen, verloren sie gestern auch noch ihr Pokalspiel in Willanzheim. Wobei man das allerdings aus einem anderen Blickwinkel betrachten muss. Mit Gerd Kristinus (49) und Trainer Carsten Lanik (35) hatten die Kitzinger ganz auf Erfahrung gesetzt, weil sechs Stammspieler fehlten. Das Ergebnis: Nur 2:3 verloren. „Wir hätten gewinnen müssen“, sagt Kristinus.

FREITAG

Da hat sich offensichtlich ein Trio nicht unbedingt gesucht, aber doch gefunden. Ludwig Eschenbacher, engagierter Vorsitzender des FV Schwarzenau-Stadtschwarzach, Wolfgang Schneider, Vereinsboss des SV Stadtschwarzach, gleichzeitig innovativer Trainer des Landesligisten Bayern Kitzingen und nun auch noch Jan Hinrichs, seit dieser Saison Übungsleiter bei den Kreisklassen-Kickern des Fußballvereins. Nordlicht Hinrichs lässt den sportlichen Stern völlig überraschend in der Spitzengruppe der Liga leuchten. Die beiden anderen geben die Gesamtrichtung vor. Und das bedeutet für den früheren Stadtschwarzacher Juniorenleiter Ludwig Eschenbacher, dass Zeit, Geld und Wissen in die Nachwuchsarbeit investiert werden müssen.

Am 1. und 29. Oktober lädt der Verein deshalb zum kostenlosen Demonstrationstraining mit Bayernliga-Trainer Michael Hochrein nach Schwarzenau ein. Ab Dienstag, 25. September, sollen sieben- bis zwölfjährige Mädchen von „Ballbina kickt“, einer Aktion des Bayerischen Fußballverbandes, nach Stadtschwarzach gelockt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.