Da hatten sich in den Tagen vor dem Spiel bereits etliche Spielerinnen des TV Etwashausen krank oder verletzt abgemeldet, und dann schwächelte auch noch die Technik. Gerade hatte Isabella Renner am Samstagabend das 2:1 für den TV Etwashausen erzielt, als nach etwas mehr als fünf Minuten die Anzeigetafel streikte. Das Spiel wurde unterbrochen, die Elektronik wollte einfach nicht mehr. Also musste TVE-Abteilungsleiter Hans Sauer auf den alten, runden Zeitmesser zurückgreifen und die Knöpfe der Uhr drücken.

Es sollte zum späteren Spiel der Etwashäuserinnen irgendwie passen, denn bei der 18:27 (7:12)-Niederlage gegen den HG Zirndorf fehlte dem Gastgeber schlicht und einfach die Substanz, um die Heimpleite abzuwenden. Viele Spielerinnen blieben Trainer Trabold nicht übrig. Anna Renner, Janina Ruschin, Melanie Meyer und Barbara Saum hatten sich zuvor bereits krank abgemeldet. Julia Meyer und Nadine Arlt zogen trotz gesundheitlicher Probleme das Trikot an, Laura Knorz musste einer Zerrung trotzen. So rückte die eben erst 16 Jahre jung gewordene Rebecca Reidelbach erstmals ins Bayernliga-Aufgebot.

Verschieben wollten die Etwashäuser das Spiel angesichts der Ausfälle. Der Gegner machte aber nicht mit, zu kurzfristig sei die Anfrage gewesen, meinte deren erst seit Anfang Januar im Amt befindliche Trainer Ingo Gömmel. „Am Freitag um 9.30 Uhr ging die Anfrage bei uns ein. Sie haben uns zwei Nachholermine angeboten, aber an beiden wären unsere Torhüterinnen nicht da gewesen“, sagte Gömmel und bat um Verständnis.

Im nahezu gesamten Spiel mangelte es bei den geschwächten Etwashäuserinnen auch an der Konzentration und der Präzision. Das ließ sich nicht nur, aber besonders, an den Siebenmetern feststellen. Julia Meyer und Anne-Lena Früh verfehlten mit ihren Würfen das Tor gleich völlig, Laura Knorz scheiterte beim Stand von 4:7 an der guten Zirndorfer Torhüterin Bianca Urban. Bei Knorz' zweitem Versuch prallte der Ball später an den Pfosten (51.). Dazwischen hatte der TVE aber auch manch starke Aktionen, wie Laura Knorz' Rückraum-Strahl zum 5:8 (19.). Oder als Anne-Lena Früh ihre Sprungkraft demonstrierte und quasi aus dem zweiten Stock den Ball zum 7:10 (26.) ins Netz wuchtete.

Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr vergrößerte Zirndorf den Vorsprung. Geschickt spielten die Gäste ihre Angriffe lang aus, um dem TVE das Tempo zu nehmen. In Rückraumspielerin Meike Fenn und vor allem der immer wieder anspielbereiten Kreisspielerin Meike Kleinert besaß der Gast seine stärksten Kräfte. Beide Trainer wollten das klare Ergebnis am Ende nicht zu hoch hängen. „Ich kann der Mannschaft unter den Voraussetzungen keinen Vorwurf machen. Mehr ging nicht“, sagte TVE-Trainer Trabold.

Zirndorfs Ingo Gömmel nannte den Sieg „verdient aufgrund der Verletztenmisere des Gegners“. Seiner Ansicht nach muss sich der TVE kaum Sorgen machen, in Richtung der bedrohten Tabellenregion abzurutschen. „Weder denen noch uns wird etwas passieren. Da gibt es einige schwächere Teams in der Liga“, hatte er wenigstens ein kleines Trostpflaster für den Gegner.

Das Spiel in der Statistik

TV Etwashausen – HG Zirndorf 18:27 (7:12)

Etwashausen: Daniela Braun, Miriam Bergmann; Julia Meyer, Laura Knorz (8/4), Rebecca Reidelbach, Nadine Arlt, Ann-Kathrin Lang (4), Carolin Straßberger (4), Isabella Renner (1), Valentina Dennerlein, Anne-Lena Früh (1).

Zirndorf: Bianca Urban, Franziska Ruzicka; Sabine Zechmeister (1), Svenja Pfrengle (1), Melanie Kopp (3), Meike Fenn (5), Annette Scholz (1), Lisa Kleinert (8), Stefanie Urban, Iris Blankenship (4/4), Evi Vogt (1), Julia Matloh (1), Anja Häberer (2).

Schiedsrichter: Alexander Röhrs/Florian Reitz (TG Würzburg).

Zuschauer: 70 (geschätzt).

Zeitstrafen: Knorz, Straßberger; Kleinert, Blankenship.

Siebenmeter: 9:5 (4:4 verwandelt).

Spielfilm: 2:1 (5.), 2:4 (8.), 4:8 (18.), 6:11 (26.), 7:12; 9:14 (34.), 11:17 (41.), 15:18 (44.), 16:19 (46.), 17:21 (48.), 18:24 (58.), 18:27.

Bayernliga Frauen
 
HSG Fichtelgebirge – HSV Bergtheim 30:24  
TSV Winkelhaid – ASV Dachau 25:21  
TSV Ismaning – Kissinger SC 32:25  
TSV Ottobeuren – 1. FC Nürnberg 24:16  
TV Etwashausen – HG Zirndorf 18:27  
TS Herzogenaurach – HaSpo Bayreuth 21:26  
ESV Regensburg II – SV-DJK Taufkirchen 28:29  
 
1. (1.) HaSpo Bayreuth 18 13 0 5 475 : 402 26 : 10  
2. (2.) TSV Winkelhaid 19 12 0 7 512 : 477 24 : 14  
3. (3.) TSV Ismaning 18 11 1 6 458 : 434 23 : 13  
4. (5.) HSG Fichtelgebirge 18 10 1 7 481 : 467 21 : 15  
5. (4.) TS Herzogenaurach 19 10 1 8 457 : 442 21 : 17  
6. (7.) HG Zirndorf 18 10 0 8 429 : 398 20 : 16  
7. (6.) TV Etwashausen 19 9 1 9 430 : 443 19 : 19  
8. (8.) ASV Dachau 18 9 0 9 408 : 413 18 : 18  
9. (10.) SV-DJK Taufkirchen 19 9 0 10 440 : 449 18 : 20  
10. (9.) HSV Bergtheim 18 8 1 9 460 : 443 17 : 19  
11. (11.) ESV Regensburg II 19 6 3 10 487 : 517 15 : 23  
12. (12.) TSV Ottobeuren 19 6 2 11 420 : 478 14 : 24  
13. (14.) Kissinger SC 19 6 0 13 472 : 523 12 : 26  
14. (13.) 1. FC Nürnberg 19 6 0 13 417 : 460 12 : 26