FAUSTBALL

Dem TV Segnitz zeigt sich ein Silberstreif

Faustball der Extrakklasse bescheinigt Trainer Christian Lauck seinen jungen Männern. Die Glanzleistung wird mit dem deutschen Vizemeistertitel belohnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Segnitzer Junioren 18 sind deutscher Faustball-Vizemeister. Am Erfolg beteiligt waren (hinten von links): Trainer Christian Lauck, Moritz Lutzenberger, Andreas Kaemmer, Johann Schneider; (vorne von links) Julian Schiffler, Fabio Lauck und Leon Mark Foto: Foto: Lauck

Man könnte fast meinen, es sei Programm für den TV Segnitz, eine Saison mit der Teilnahme an der deutschen Meisterschaft zu krönen. Aber vor dem Erfolg steht stets harte Arbeit. Die U19-Junioren etwa, die in Hallerstein gerade den deutschen Vizemeistertitel gewannen, trainierten seit Ende April mindestens zweimal wöchentlich. Sondereinheiten, Auswahleinsätze, dazu die Ligaspiele an den Wochenenden, seien diese Saison eine „Selbstverständlichkeit“ gewesen, wie Trainer Christian Lauck erklärte.

Die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft war für Lauck der „krönende Abschluss“ einer starken Runde. Nach durchwachsenem Start und einem mühsamen 2:0-Sieg gegen das Team des Gastgebers aus dem Landkreis Hof steigerte sich die junge Segnitzer Mannschaft von Spiel zu Spiel. Dem sicher stärksten Gegner in der Vorrunden-Gruppe B, dem TSV Lola, musste sie sich nach drei packenden Sätzen geschlagen geben – vielleicht zum richtigen Zeitpunkt. Für die verbleibenden Gruppenspiele gegen die Nordteams aus Ahlhorn und Brettof waren die Segnitzer Jungs hellwach, konzentriert und laut Lauck jederzeit siegesbereit.

Durch einen Sieg des TV Brettorf gegen Lola hatten sich die Segnitzer am Abend den ersten Gruppenplatz und die Halbfinale-Teilnahme gesichert. Gegner war wieder einmal der NLV Vaihingen, der im Viertelfinale wie erwartet den Ahlhorner SV ausgeschaltet hatte. Dieses Mal ging der Segnitzer Plan auf. Alle erdenklichen Situationen waren besprochen, der „Matchplan“ fest in den Köpfen verankert. Das war wichtig, musste man doch den ersten Satz gleich mit 7:11 abgeben. Jetzt war es Zeit, ins Spiel zu kommen. Immer wieder gingen die Segnitzer Angriffe genau dorthin, wo es wehtat. Variantenreich und beinahe genial waren die Segnitzer Spielzüge für die vielen Zuschauer – Faustball der Extraklasse, wie Lauck feststellte.

Nach einem 11:8 und 11:4 war der Einzug ins Finale und somit der Saisontraum geschafft. Das Finale gegen den TV Vaihingen bot etwas weniger Spannung – und Segnitz musste sich mit 0:2 geschlagen geben. Die Silbermedaille ist die große Belohnung für eine tolle Saison und gleichzeitig ein Ansporn, diese im nächsten Jahr zu vergolden. „Die Jungs können auch 2020 in dieser Formation auflaufen und das Ziel Gold weiterverfolgen“, so Lauck.

Ergebnisse

Vorrunde, Gruppe B

TV Segnitz – TV Hallerstein 2:0 (13:11, 11:9)

TV Segnitz – TSV Lola 1:2 (11:9, 6:11, 10:12)

TV Segnitz – TV Brettorf 2:0 (11:8, 11:9)

TV Segnitz – Ahlhorner SV 2:0 (11:7, 11:6) Halbfinale

TV Segnitz – NLV Vaihingen 2:1 (7:11, 11:8, 11:4) Finale

TV Segnitz – TV Vaihingen/Enz 0:2 (7:11, 4:11)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren