Kreisliga 1 Würzburg
 
SpVgg Giebelstadt – SpVgg Gülchsheim 5:1  
FC Hopferstadt – TSV Sulzfeld 1:1  
TSV Grombühl – ASV Rimpar II 1:2  
SB Versbach – Bayern Kitzingen II 5:2  
TSV Güntersleben – SG Hettstadt 2:0  
FC Kirchheim – TSV Reichenberg 1:5  
Dettelbach/Ortsteile – Buchbrunn/Mainstockheim 1:0  
 
1. (1.) Dettelbach und Ortsteile 10 8 0 2 22 : 12 24  
2. (2.) SB Versbach 9 7 2 0 32 : 12 23  
3. (3.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 11 6 2 3 21 : 19 20  
4. (4.) TSV Güntersleben 9 6 1 2 20 : 6 19  
5. (5.) TSV Reichenberg 9 6 1 2 28 : 15 19  
6. (6.) FC Kirchheim 9 5 1 3 10 : 9 16  
7. (7.) TSV Sulzfeld 9 4 3 2 20 : 15 15  
8. (8.) SpVgg Giebelstadt 10 4 2 4 22 : 17 14  
9. (10.) ASV Rimpar II 9 3 2 4 16 : 17 11  
10. (9.) Bayern Kitzingen II 10 3 2 5 18 : 24 11  
11. (11.) TSV Grombühl 9 2 1 6 8 : 17 7  
12. (12.) SG Hettstadt 7 2 0 5 5 : 16 6  
13. (13.) SpVgg Gülchsheim 10 1 2 7 15 : 33 5  
14. (15.) FC Hopferstadt 8 1 1 6 11 : 20 4  
15. (14.) SV Sonderhofen 9 1 0 8 8 : 24 3  

SpVgg Giebelstadt – SpVgg Gülchsheim 5:1 (5:0). Gleich die allererste Torchance saß für Giebelstadt, und damit kam die Heimelf so richtig ins Rollen. Bis sich Gülchsheim besann, hieß es in der einseitigen Angelegenheit 4:0 (23.). Schnell und geschickt ließ Giebelstadt den Ball laufen, zu schnell für den Aufsteiger. „Wenn wir das Tempo 90 Minuten halten, geht es zweistellig aus“, sagte Giebelstadts Sportleiter Thomas Fuchs angetan von den ersten 30 Minuten. Gülchsheim hatte kaum gefährliche Szenen. Nach der Pause vergaben die Platzherren zwei gute Gelegenheiten, dann ließ der Sturm und Drang spürbar nach.

Tore: 1:0 Benjamin Kemmer (2., Heber nach Ball aus dem Halbfeld), 2:0 Nol Zeka (9., Handelfmeter), 3:0 Nol Zeka (14., Heber aus 20 Metern), 4:0 Nol Zeka (23., 18-Meter-Schuss), 5:0 Benjamin Kemmer (43.), 5:1 Ralf Dehm (67., Foulelfmeter, verschuldet von Timo Rappl an Stefan Wagner). Gelb-Rot: Marco Kramosch (Giebelstadt, 90., Foulspiel).

FC Hopferstadt – TSV Sulzfeld 1:1 (0:0). Endlich einmal überstand der FC den Anfang ohne einen Rückstand – und am Ende war der erste Heimpunkt dieser Runde gesichert. Der war etwas glücklich, denn kurz vor Schluss hatte der TSV auf einmal geführt. Als vieles auf ein 0:0 hindeutete, traf Hemmerich (86). Metzger erzielte später gerade noch das 1:1, nachdem er eine Minute zuvor noch an die Latte geschossen hatte. Gefahr resultierte im Spiel zuvor meist aus Standardsituationen. Metzgers Kopfball etwa nach einem Freistoß klärten die Gäste auf der Torlinie (26.). Bei Sulzfeld köpfte Hemmerich dem Torwart zunächst genau in die Arme (36.), Nicolas Howards Schuss wurde gerade noch vor der Linie gekratzt (44.). Gegen Ende hatte der TSV Pech bei einem Schuss Mario Schmidts an den Innenpfosten (72.), Christopher Voit fand nach einem Solo in FC-Torwart Michael Nadler seinen Meister (85.).

Tore: 0:1 Philipp Hemmerich (86., aus dem Gewühl nach einem Eckball), 1:1 Dominik Metzger (89., Kopfball vom Fünfmeter-Eck).

SB Versbach – Bayern Kitzingen II 5:2 (4:1). Der forsche Beginn bescherte Kitzingen die frühe Führung, doch nach zwanzig Minuten schien die Bayern der Mut zu verlassen. Zu abwartend und teilweise körperlos machten sie es Versbach einfach. „Sie ließen uns Platz und das gab uns Oberwasser“, sagte SB-Informant Joachim Springer. Vier schön heraus gespielte Treffer rückten die Verhältnisse für Versbach bis zur Pause gerade. Im zweiten Abschnitt ließ es der SB bis zum 2:4 zu locker angehen, danach scheiterten zunächst Delihasan und Koldas, bevor Schmal alles klar machte.

Tore: 0:1 Simon Pauly (12., nach Steilpass in den Rücken der Abwehr), 1:1 Stephan Nick (23.), 2:1 Nico Schmal (30.), 3:1 Max Menzel (33.), 4:1 Okan Delihasan (36.), 4:1 Okan Delihasan (36.), 4:2 Simon Pauly (63., nach Steilpass), 5:2 Nico Schmal (85., Konter über Stephan Nick).

Im Blickpunkt

Dettelbach und Ortsteile – SG Buchbrunn/Mainstockheim 1:0 (0:0). Es dauerte mehr als 96 Minuten, bis sich die Dettelbacher über ihren Sieg freuen durften. Nachdem der Kopfball Maximilian Eberhards nach einem Freistoß das Ziel verfehlt hatte, stand das 1:0 fest. Dass es lange spannend geblieben war, lag im Heimspiel zur Euerfelder Kirchweih an den Gastgebern, die vor allem im zweiten Abschnitt einige Großchancen ausließen. Bei der besten schoss Julian Deinlein aus nächster Nähe aus der Drehung SG-Torwart Tobias Karl genau an (84.). In der Nachspielzeit scheiterte Oliver Stark freistehend, Lukas Bock vergab ebenso frei vor dem Torwart.

Das Nachbarschaftsduell wurde vor 150 Zuschauern kein spielerischer Leckerbissen. Dettelbach monierte in einer ereignisarmen, ersten Halbzeit, dass ihnen der insgesamt unsichere Schiedsrichter Julian Krieger einen Elfmeter nach einem angeblichen Foulspiel von SG-Torwart Karl an Deinlein verwehrte (18.). In der 21. Minute scheiterte der agile Deinlein zudem am Pfosten. Bei der besten Gäste-Chance, einem Kopfball, klärte Johannes Dorsch kurz vor der Pause für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der eigenen Torlinie (44.).

Gleich nach der Halbzeit hatte Tim Reiner nach einem Steilpass Pech, dass sein Ball vom Innenpfosten ins Feld zurück prallte (46.). Zu umständlich agierten beide Angriffsreihen, wobei die Heimelf die klareren Möglichkeiten besaß. Wunderschön, aber umso schwieriger, war Deinleins Tor des Tages. Kurz nach der Mittellinie hatte er sich den Ball erkämpft, er zog vom Mittelkreis aus per Heber ab, und der Ball segelte über den weit vor dem Kasten stehenden Torwart ins Netz (60.). Im Gegenzug ließ SG-Spielertrainer Dominik Hochrein eine gute Gelegenheit aus. Sein Freistoß von der Strafraumgrenze geriet zur sicheren Beute von Dettelbachs Torwart Bastian Ringelmann (61.).

Tor: 1:0 Julian Deinlein (60., Heber über den Torwart aus 35 Metern).

Restprogramm

TSV Güntersleben – SG Hettstadt 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Wolfgang Stütz (54.), 2:0 Bastian Hain (72.).

FC Kirchheim – TSV Reichenberg 1:5 (0:0). Tore: 0:1 Manuel Luksch (55.), 0:2 Zamie Hakimie (59.), 0:3 Lukas Brand (64.), 1:3 Manuel Zöller (72., Foulelfmeter), 1:4 Raymond Schmitt (81.), 1:5 Manuel Luksch (90.).

TSV Grombühl – ASV Rimpar II 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Markus Amend (13.), 1:1 Niko Pfaffendorf (65.), 1:2 Christian Wegner (85.).