Kitzingen

Das Ergebnis täuscht

Es wurde endlich Zeit für einen Heimsieg der Kitzinger. Es war der erste im Jahr 2019 und der erste seit dem 13. Oktober 2018. Heimstärke? Es war einmal ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieter Pfister sorgte beim Heimsieg gegen Schlusslicht Gestungshausen für einen wichtigen Punkt. Foto: Foto: H. Hess

Landesliga Nord Männer Bayern

 

CT Post Franken Coburg – SKC Fölschnitz 2:6  
PSW 21 Kitzingen – TTC Gestungshausen 5.5:2.5  
SKV Versbach – KC Oberaltertheim 4:4  
SKK Helmbrechts – FC Eintr. Bamberg 2:6  
SKC Eggolsheim – Gut Holz Schweinfurt 2:6  

 

 

1. (1.) SKV Versbach 15 83 27 : 3  
2. (2.) FC Eintracht Bbg. 15 70 20 : 10  
3. (3.) Gut Holz Schweinfurt 15 60.5 18 : 12  
4. (5.) SKC Fölschnitz 15 62 16 : 14  
5. (4.) CT Post Franken Coburg 15 63 15 : 15  
6. (6.) KC Oberaltertheim 15 59 13 : 17  
7. (8.) PSW 21 Kitzingen 15 56.5 12 : 18  
8. (7.) SKK Helmbrechts 15 51 11 : 19  
9. (9.) SKC Eggolsheim 15 45 10 : 20  
10. (10.) TTC Gestungshausen 15 50 8 : 22  

 

PSW 21 Kitzingen – Gestungshausen 5,5:2,5 (3113:3049)

Für den anvisierten Klassenerhalt in einer verkorksten Saison musste am vergangenen Wochenende wieder einmal ein Heimsieg für den PSW 21 Kitzingen her. „Ohne den würde der Verbleib in der Landesliga schwer werden“, war den Kitzingern vor dem Treffen klar.

Für Kitzingen starteten gegen das Tabellenschlusslicht aus Gestungshausen Gerhard Schwarzer und Dieter Pfister. Schwarzer bekam es mit Nico Samel, dem stärksten Gästeakteur, zu tun. In einem einseitigen Spiel setzte sich der Gast souverän mit der Tagesbestleistung aller Akteure durch. Parallel buchte Pfister in einem ergebnis-schwachen Duell den ersten Mannschaftspunkt für die Hausherren. Das Startpaar übergab bei 1:1-Mannschaftspunkten eine moderate Hypothek von 25 Holz an Marcel Markert und Roland Kraus.

Kraus vertrat wieder den beruflich verhinderten Christian Bohn mit einer ordentlichen Leistung, kassierte aber dennoch eine Niederlage. Er musste sich in den ersten drei Lagen immer knapp seinem Gegner Kevin Milde geschlagen geben. Unter dem Strich blieb ein Rückstand von neun Holz. Sein Partner Marcel Markert erspielte dagegen den zweiten Mannschaftspunkt für die Gastgeber im Kolosseum.

Michael Schwarzer und Uwe Gast begannen im Schlusspaar stark und setzten ihre Gegner von Beginn an unter Druck. Schwarzer machte seinen Punkt vorab klar und verringerte den Rückstand im Gesamtholz-Ergebnis kontinuierlich. Parallel verlor aber Uwe Gast etwas den Faden und musste sich nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze am Ende den Mannschaftspunkt mit seinem Gestungshäuser Konkurrenten Klaus Bauer teilen.

Kitzingen feierte mit dem Heimerfolg seinen ersten Sieg im neuen Jahr und distanzierte sich etwas von den Abstiegsrängen. 5,5:2,5-Mannschaftspunkte erscheinen deutlich, spannend war das Spiel jedoch bis zur letzten Kugel. (msc)

Die Statistik des Spiels

Kegeln: Landesliga

PSW 21 Kitzingen – Gestungshausen 5,5:2,5 (3113:3049)

G. Schwarzer – Samel 1:3 (506:564)

Pfister – Steiner 3:1 (475:442)

Markert – Zarske 3:1 (532:518)

Kraus – Milde 1:3 (515:524)

M. Schwarzer – Schmidt 4:0 (558:474)

Gast – Bauer 2:2 (527:527)



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.