Kegeln: Regionalliga Männer und Frauen

Charly Haaf bringt Marktbreit in die Spur

Marktbreits Männer machen einen wichtigen Schritt im Abstiegsrennen. Das Beste liefert die Mannschaft dabei gleich am Anfang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vater des Sieges: Charly Haaf schaffte im Startpaar mit 598 Holz das beste Marktbreiter Ergebnis. Foto: Foto: H. Hess
Regionalliga Ofr./Ufr. Männer
 
GA Kasendorf II – TSV Hollstadt 5:3  
Lohengrin Kulmbach – Polizei-SV Bamberg 3:5  
SKK Helmbrechts – TTC Gestungshausen 6:2  
Steig Bindlach – SKC Speichersdorf 6:2  
Germania Marktbreit – TSV Lahm 5:3  
 
1. (1.) Polizei-SV Bamberg 8 43 15 : 1  
2. (2.) TTC Gestungshausen 8 45 12 : 4  
3. (3.) Lohengrin Kulmbach 8 39 11 : 5  
4. (5.) Steig Bindlach 8 32 8 : 8  
5. (4.) GA Kasendorf II 8 31.5 8 : 8  
6. (7.) SKK Helmbrechts 8 31.5 7 : 9  
7. (6.) TSV Lahm 8 28.5 6 : 10  
8. (9.) Germania Marktbreit 8 23.5 6 : 10  
9. (8.) TSV Hollstadt 8 26 5 : 11  
10. (10.) SKC Speichersdorf 8 20 2 : 14  

Germania Marktbreit – TSV Lahm 5:3 (3267:3196). Im Startpaar dominierte Charly Haaf alle vier Sätze und distanzierte seinen Gegner klar. Roland Knieling spielte dagegen in den ersten beiden Sätzen zwar gut in die Vollen, musste seinen Kontrahenten im Räumen jedoch klar den Vortritt lassen und somit bereits fast alle Hoffnungen auf einen Mannschaftspunkt begraben. Im letzten Satz zeigte er dann noch einmal seine ganze Klasse und sorgte mitentscheidend dafür, dass das Mittelduo beim 1:1-Stand bereits 82 Holz im Rücken hatte.

Frank Wille und Christian Rüth erwischten alles andere als einen guten Start und gerieten beide in Rückstand. Wille steigerte sich im Anschluss deutlich und gewann noch klar, während Rüth weiterhin nicht viel gelang, und der Mannschaftspunkt an die Gäste ging. Bei einem Spielstand von 2:2 und 101 Kegeln Vorsprung sollte ein weiterer Mannschaftspunkt zum Sieg genügen. Die Gäste spielten sich aber sofort in einen kleinen Rausch und bauten ihren Rückstand auf der ersten Bahn auf 69 Kegel ab, hielten im Anschluss aber ihr Niveau nicht. Dadurch und durch den klaren Sieg von Eberhard Knöchel fiel auch der schwarze Tag von Markus Lohmüller, der im letzten Durchgang durch Wilfried Sperber ersetzt wurde, nicht mehr ins Gewicht.

Marktbreit: Charly Haaf 4:0 (598:492), Roland Knieling 1:3 (551:575), Frank Wille 3:1 (575:522), Christian Rüth 1:3 (507:541), Markus Lohmüller/Wilfried Sperber 0:4 (490:553), Eberhard Knöchel 4:0 (546:513).

Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen
 
TTC/FW Gestungshausen – Steig Bindlach II 6:2  
SSV Warmensteinach – FC Eintracht Bamberg 6:2  
Hubertus Schönbrunn – Concordia Oberhaid 8:0  
TSV Großbardorf – FV Sulzheim ver.  
SKK Bischberg – Germania Marktbreit 5:3  
 
1. (3.) Hubertus Schönbrunn 8 40 12 : 4  
2. (1.) FC Eintracht Bamberg 8 42 11 : 5  
3. (2.) Concordia Oberhaid 8 32 11 : 5  
4. (4.) SSV Warmensteinach 7 33 9 : 5  
5. (5.) SKK Bischberg 6 30 8 : 4  
6. (6.) TTC/FW Gestungshausen 8 32 8 : 8  
7. (7.) Germania Marktbreit 8 27 6 : 10  
8. (8.) Steig Bindlach II 8 25 4 : 12  
9. (9.) TSV Großbardorf 7 21 3 : 11  
10. (10.) FV Sulzheim 6 14 2 : 10  

SKK Bischberg – Germania Marktbreit 5:3 (3075:3041). Marktbreits Frauen gelang ein Auftakt nach Maß. Ute Endres führte schnell und deutlich mit 2:0 und ließ im Anschluss nichts mehr anbrennen. Theresa Tiedemann erspielte sich im dritten Satz die wichtige 2:1-Satzführung und ließ sich diese ebenfalls nicht mehr nehmen. Im Mittelpaar wendete sich das Blatt dann aber komplett. Nadine Malloy lag nach zwei Durchgängen noch knapp in Front, musste ihre Gegnerin in der Folge aber klar ziehen lassen. Natascha Spiegel hielt in den ersten drei Sätzen mit, jedoch war ihre Gegnerin immer den entscheidenden Tick besser und zog auf der letzten Bahn ebenfalls noch klar davon. Sollte es mit einem Punktgewinn noch klappen, hieß es nun für das Schlussduo ein 1:3 und 65 Holz aufzuholen. Es gelang im Anschluss ein super Start. Der Rückstand wurde fast vollständig abgebaut. Anja Obernöder gewann auch in der Folge alle weiteren Bahnen. Yvonne Schneider gelang es aber nicht, mitzuziehen, so dass die Niederlage besiegelt war.

Marktbreit: Ute Endres 3:1 (518:488), Theresa Tiedemann 2:2 (510:498), Nadine Malloy 1:3 (457:516), Natascha Spiegel 0:4 (502:550), Anja Obernöder 4:0 (535:477), Yvonne Schneider 1:3 (519:546). Text: crü

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.