BADMINTON: BAYERNLIGA

Chancen nehmen langsam ab

Immer weniger Spiele haben die Ochsenfurter zu bestreiten. Nur drei sind es, in denen der Klassenerhalt vielleicht doch noch gelingen soll. Die Gründe ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bayernliga Nord

 

DJK Schwabach – 1.BV Bamberg 5:3  
TS Marktredwitz-D. – TV Ochsenfurt 7:1  
ESV Flügelrad Nürnberg III – TSV Nürnberg 7:1  
BC Aschaffenburg – TSV Lauf 6:2  
TV Ochsenfurt – TSV Nürnberg 0:8  
TS Marktredwitz-D. – ESV Flügelrad Nürnberg III 5:3  
TV Unterdürrbach – TSV Lauf 4:4  
TG Veitshöchheim – 1.BV Bamberg 8:0  
DJK Schwabach – BC Aschaffenburg 3:5  

 

 

1. (1.) TS Marktredwitz-D. 14 10 3 1 72 : 40 23 : 5  
2. (2.) BC Aschaffenburg 14 9 4 1 70 : 42 22 : 6  
3. (3.) ESV Flügelrad Nürnberg III 14 8 3 3 73 : 39 19 : 9  
4. (3.) TSV Nürnberg 14 7 5 2 72 : 40 19 : 9  
5. (5.) DJK Schwabach 15 7 2 6 63 : 57 16 : 14  
6. (6.) TG Veitshöchheim 14 5 4 5 55 : 57 14 : 14  
7. (7.) TSV Lauf 14 4 2 8 48 : 64 10 : 18  
8. (9.) TV Unterdürrbach 14 3 2 9 42 : 70 8 : 20  
9. (8.) 1.BV Bamberg 14 2 3 9 41 : 71 7 : 21  
10. (10.) TV Ochsenfurt 15 1 2 12 32 : 88 4 : 26  

 

TS Marktredwitz-Dörflas – TV Ochsenfurt 7:1 (14:4-Sätze)

Zwei deutliche Niederlagen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte kassierten die Ochsenfurter am Doppelspieltag. Beim TVO fehlte Spitzenspieler Sergei Woit. Für ihn rückte Christian Göbel aus der zweiten Mannschaft nach.

Tabellenführer TS Marktredwitz-Dörflas gewann alle Herren-Spiele ohne Satzverlust. Sowohl in den beiden Doppeln, als auch in den Einzeln war für die Ochsenfurter nicht mehr drin, als die Favoriten ein wenig zu ärgern. Damit war die Niederlage bereits klar. Die Damen leisteten mehr Gegenwehr. Sabine Dacheneder und Natalia Woit gewannen im Doppel nur den ersten Satz (22:20, 10:21, 11:21). Anschließend unterlag Natalia Woit im Dameneinzel (8:21, 21:14, 14:21). Schließlich war es einmal mehr das gemischte Doppel – Ersatzmann Christian Göbel und Sabine Dacheneder –, das für den Ehrenpunkt (21:18, 21:17) sorgte.

TV Ochsenfurt – TSV Nürnberg 0:8 (5:16)

Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Gegen den TSV Nürnberg lieferten sich Johannes Ort und Christian Göbel im ersten sowie Philipp Kraft und Stefan Zips im zweiten Herrendoppel mit ihren Gegnern zwei sehr enge und spannende Partien, die jeweils knapp im dritten Satz verloren gingen. Natalia Woit und Sabine Dacheneder waren gegen ein starkes Nürnberger Damendoppel diesmal chancenlos. In den Herreneinzeln setzte sich die Pechsträhne fort. Philipp Kraft, der wieder für Sergei Woit im ersten Einzel antrat, und Stefan Zips verloren ebenfalls im dritten Satz. Besonders nah am ersten Punkt für den Gastgeber war Johannes Ort im zweiten Einzel, aber auch er hatte in der entscheidenden Phase das Nachsehen (15:21, 21:18, 20:22). Das Dameneinzel und das gemischte Doppel gewannen die Gäste klarer.

Nach den beiden Niederlagen rangiert Ochsenfurt weiterhin auf dem letzten Platz. Mit Lauf, Bamberg und Unterdürrbach warten an den übrigen drei Spieltagen allerdings noch drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, womit die Hoffnungen auf den Klassenerhalt noch nicht ganz begraben sind.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.