Kreisklasse 2 Würzburg
 
SV Gaukönigshofen – SV Willanzheim 0:1  
SV Bütthard – SV Erlach 3:2  
TSV Gnodstadt – FC Iphofen 0:3  
TSV Sulzfeld II – SV Sonderhofen ausgef.  
FG Marktbreit/Martinsheim II – Mainsondheim ausgef.  
Schwarzenau/Stadtschwarzach – Gülchsheim ausgef.  
FC Gollhofen – Ochsenfurter FV ausgef.  
TSV Biebelried – SV Sickershausen ausgef.  
 
1. (1.) SpVgg Gülchsheim 16 13 1 2 61 : 25 40  
2. (2.) SV Sonderhofen 16 11 2 3 53 : 24 35  
3. (5.) SV Willanzheim 16 10 3 3 37 : 26 33  
4. (3.) TSV Biebelried 16 9 4 3 40 : 31 31  
5. (4.) FG Marktbreit/Martinsheim II 16 9 4 3 30 : 25 31  
6. (6.) SV Bütthard 18 7 6 5 37 : 33 27  
7. (7.) FC Iphofen 18 7 3 8 38 : 29 24  
8. (8.) SV Erlach 16 5 5 6 35 : 33 20  
9. (9.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 16 4 6 6 34 : 35 18  
10. (10.) SV Gaukönigshofen 17 6 0 11 22 : 37 18  
11. (11.) SC Mainsondheim 16 5 2 9 23 : 40 17  
12. (12.) SV Sickershausen 14 4 4 6 19 : 20 16  
13. (13.) FC Gollhofen 16 4 4 8 31 : 43 16  
14. (14.) TSV Sulzfeld II 15 3 3 9 21 : 33 12  
15. (15.) Ochsenfurter FV 16 3 3 10 22 : 45 12  
16. (16.) TSV Gnodstadt 16 3 2 11 23 : 47 11  

SV Bütthard – SV Erlach 3:2 (0:2). Wie schon öfters in den letzten Wochen drehte Bütthard einen Rückstand. „Glücklich war der Sieg nur, weil er erst in letzter Minute zustande kam“, sagte Bütthards Informant Paul Kordmann. Vor allem im zweiten Abschnitt war seine Elf drückend überlegen und vergab unter anderem durch Sebastian Zedlitz und Johannes Hösselbarth weitere gute Möglichkeiten. Als Erlach die Luft ausging, drehten zwei Neckermann-Tore das Geschehen. Nur im ersten Abschnitt besaß der Gast gefährliche Szenen. So wurde vor dem 0:2 ein Tor wegen einer Abseitsposition nicht gegeben. „Wir sind zufrieden“, sagte Kordmann zu Bütthards Verlauf der bisherigen Runde.

Tore: 0:1 Nils Kemmer (7.), 0:2 Tobias Schulz (44., Foulelfmeter nach Foul von Armin Zehnder), 1:2 Thomas Neckermann (70.), 2:2 Thomas Neckermann (84.), 3:2 Sebastian Zedlitz (90.).

TSV Gnodstadt – FC Iphofen 0:3 (0:0). Fast 70 Minuten brauchte der FC Iphofen, ehe er seine Überlegenheit in Tore umwandeln konnte. Für Schlusslicht Gnodstadt verpasste Timmy Toelk gleich nach fünf Minuten die größte und einzige Gelegenheit im gesamten Spiel. „Iphofen hatte mehr Struktur im Spiel und die klare Mehrzahl an Chancen“, sagte TSV-Informant Klaus Hofmann.

Tore: 0:1 Florian Freygang (69.), 0:2 Sebastian Klinger, 0:3 Markus Bäuerlein (89.). Besonderheit: Iphofens Sebastian Klinger scheitert mit einem Foulelfmeter nach Foul von Uwe Weigl an Markus Dörr an Gnodstadts Torwart Tobias Nagler (41.).

SV Gaukönigshofen – SV Willanzheim 0:1 (0:1). Ein Unentschieden wäre nach Ansicht von Gaukönighofens Sportleiter Georg Götz das gerechte Resultat der mittelmäßigen Partie gewesen. Die Gäste nutzten einen kapitalen Abwehrfehler zum Führungstreffer. Es blieb der einzige Treffer, weil sich die Heimelf im Angriff bis auf Benjamin Kleins Gelegenheit (38.) keine Chancen erspielte. Willanzheim verteidigte den knappen Vorsprung geschickt.

Tor: 0:1 Niklas Hein (35., Schlenzer aus 16 Metern nach Abwehrfehler).