FUSSBALL: KREISKLASSEN 1 UND 2 WÜRZBURG

Bibergau trifft in letzter Minute

Frederik Herrlein trifft per Lupfer zum schmeichelhaften 2:1-Sieg für das Schlusslicht. Gülchsheim gelingt Sechserpack gegen Seinsheim/Nenzenheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Könnte weh getan haben: Bibergaus Torwart Matthias Zayc (rotes Trikot) wirft sich dem Unterpleichfelder Frank Salwiczek in den Weg. Foto: Foto: A. Rausch
Kreisklasse 1 Würzburg

 

TSV Lengfeld II – TSV Grombühl abg.  
TSV Unterpleichfeld II – VfR Bibergau 1:2  
ASV Rimpar II – SV Oberpleichfeld/Dipbach 2:1  
SV Oberdürrbach – TG Höchberg II 4:0  
Burggrumb./Erbsh./Sulzwiesen – SV Kürnach 4:5  
SV Veitshöchheim – TSV Biebelried 2:0  
TSG Estenfeld – SV Bergtheim 6:2  

 

 

1. (1.) TSG Estenfeld 15 12 1 2 42 : 19 37  
2. (4.) SV Kürnach 14 8 2 4 34 : 27 26  
3. (2.) Burggrumb./Erbsh./Sulzwiesen 14 7 4 3 42 : 27 25  
4. (5.) SV Veitshöchheim 14 7 3 4 28 : 32 24  
5. (6.) SV Oberdürrbach 14 6 5 3 33 : 22 23  
6. (3.) TSV Lengfeld II 13 7 2 4 31 : 20 23  
7. (7.) TSV Unterpleichfeld II 13 6 1 6 27 : 23 19  
8. (8.) SV Bergtheim 13 5 2 6 30 : 32 17  
9. (9.) TSV Biebelried 13 5 1 7 20 : 23 16  
10. (11.) ASV Rimpar II 13 5 1 7 29 : 37 16  
11. (10.) TG Höchberg II 14 4 3 7 23 : 28 15  
12. (12.) SV Oberpleichfeld/Dipbach 14 3 4 7 19 : 31 13  
13. (13.) TSV Grombühl 14 1 5 8 17 : 31 8  
14. (14.) VfR Bibergau 14 2 2 10 18 : 41 8  

 

TSV Unterpleichfeld II – VfR Bibergau 1:2 (0:0). In Unterpleichfeld – auch das Hinspiel gewann der VfR – siegte die Elf von Bernd Siller schmeichelhaft mit 2:1. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten beide Teams gute Möglichkeiten, bereits schon vor dem Seitenwechsel zu treffen. Erst Manuel Herrlein brach nach einer guten Stunde per direkt verwandeltem Freistoß den Bann für die Gäste, die wenig später sogar in Überzahl waren, damit aber nichts anfangen konnten. Vielmehr legte die Heimelf einen Gang zu und verdiente sich den Ausgleich. Frederik Herrlein hatte jedoch die passende Antwort und überlupfte in der Schlussminute TSV-Schlussmann Björn Trott.

Tore: 0:1 Manuel Herrlein (64.), 1:1 Fabian Haas (83.), 1:2 Frederik Herrlein (90.). Gelb-Rot: Tobias Gruschka (75., Unterpleichfeld).

SV Veitshöchheim – TSV Biebelried 2:0 (0:0). Tief stehend und auf Konter lauernd, begegneten die Biebelrieder den Gastgebern. So verdiente sich die Walter-Elf ein Remis zur Pause. Offensiv fehlte es allerdings an zwingenden Aktionen mit Ausnahme eines Kopfballs Samba Jallows. Veitshöchheim hingegen war spielerisch überlegen und münzte diese nach dem Seitenwechsel per Doppelpack auch in Tore um. Danach geriet der Heimerfolg der Grün-Weißen nicht mehr in Gefahr. Dafür waren die Gäste schlicht zu harmlos.

Tore: 1:0 Johannes Götz (51., Eigentor), 2:0 Rene Rohowsky (58.).

Kreisklasse 2 Würzburg

 

TSV Mainbernheim – Ochsenfurter FV 4:1  
TSG Sommerhausen – SV Hoheim 2:2  
SpVgg Gülchsheim – SG Seinsheim/Nenzenheim 6:1  
TSV Gerbrunn – FG Marktbreit/Martinsheim II 1:1  
SV Willanzheim – SV Geroldshausen abg.  
SV Gelchsheim – SV Sickershausen abg.  
SC Mainsondheim – SV Bütthard abg.  

 

 

1. (1.) SV Geroldshausen 13 10 1 2 34 : 16 31  
2. (4.) SpVgg Gülchsheim 13 7 6 0 40 : 17 27  
3. (2.) SV Willanzheim 13 8 2 3 41 : 26 26  
4. (3.) SV Sickershausen 11 8 1 2 33 : 11 25  
5. (5.) SV Bütthard 12 7 3 2 33 : 15 24  
6. (6.) SV Hoheim 14 5 5 4 32 : 30 20  
7. (8.) TSV Mainbernheim 14 6 0 8 22 : 29 18  
8. (7.) FG Marktbreit/Martinsheim II 12 4 4 4 17 : 24 16  
9. (9.) TSG Sommerhausen 12 3 4 5 19 : 26 13  
10. (12.) TSV Gerbrunn 14 3 2 9 25 : 37 11  
11. (10.) SG Seinsheim/Nenzenheim 14 3 2 9 21 : 38 11  
12. (11.) Ochsenfurter FV 13 3 1 9 18 : 30 10  
13. (13.) SV Gelchsheim 12 2 3 7 13 : 29 9  
14. (14.) SC Mainsondheim 11 2 2 7 12 : 32 8  

 

TSV Mainbernheim – Ochsenfurter FV 4:1 (1:1). Bereits den sechsten Sieg feierte der TSV Mainbernheim gegen Ochsenfurt. Dabei gingen die Gastgeber eher zufällig in Führung. OFV-Schlussmann Leon Lange patzte schwer. Doch der Aufsteiger zeigte sich unbeeindruckt und glich noch vor der Pause aus. Im zweiten Durchgang fielen die Mainbernheimer Treffer dann „zu den richtigen Zeitpunkten“, so TSV-Coach Kai Siemers, womit die Heimelf den weiterhin gefälligen Ochsenfurtern den Zahn zog.

Tore: 1:0 Nico Most (30.), 1:1 Sebastian Wirsching (42.), 2:1 Patrick Weber (51.), 3:1 Nico Most (70.), 4:1 Thomas Wieczorek (89.). Gelb-Rot: Panagiotis Kritsiniotis (69., Ochsenfurt).

TSG Sommerhausen – SV Hoheim 2:2 (0:1). Einen glücklichen Punkt behielten die Hausherren am Wildpark. Hoheim war von Beginn an die aktivere Mannschaft und ließ vor dem Seitenwechsel keine gegnerische Möglichkeit zu. Als dann Christoph Hofmann auf 2:0 stellte, schien der Aufsteiger auf einen souveränen Sieg zuzusteuern, machte aber den Sack nicht zu. Zuvor hatte TSG-Keeper Christian kohl mehrmals bereits in höchster Not gerettet. Doch Sommerhausen kämpfte sich zurück und glich etwas überraschend aus.

Tore: 0:1 Christian Englert (4.), 0:2 Christoph Hofmann (60.), 1:2 Sebastian Adelfinger (71.), 2:2 Makulik Maciej (83.).

TSV Gerbrunn – FG Marktbreit-Martinsheim II 1:1 (0:1). Leistungsgerechtes Remis in Gerbrunn. Vor der Pause bestimmten die Gäste das Geschehen und gingen folgerichtig in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel wachten die Hausherren auf und drängten auf den Ausgleich, den der aufgerückte Brandon Masgai dann auch verdientermaßen erzielte.

Tore: 0:1 Sebastian Wirsching (36.), 1:1 Brandon Masgai (83.).

SpVgg Gülchsheim – SG Seinsheim/Nenzenheim 6:1 (3:0). Nicht den Hauch einer Chance hatte die SG bei den Roten Teufeln. Die Weber-Elf spielte wie aus einem Guss und hatte Möglichkeit um Möglichkeit. Mit dem 0:3 zur Pause waren die Gäste, die phasenweise kaum aus der eigenen Hälfte kamen, noch gut bedient. Aber auch in der zweiten Halbzeit ließen die Gülchsheimer nicht nach. Erst gegen Ende der Partie kamen die Gäste zu einigen, wenigen Aktionen.

Tore: 1:0 Sebastian Kinzinger (14.), 2:0 Stefan Wagner (27.), 3:0 Sebastian Kinzinger (35.), 4:0 Kevin Völker (50.), 5:0 Sebastian Freitag (72.), 5:1 Hannes Schöller (75., Foulelfmeter), 6:1 Stefan Wagner (82.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.