Kitzingen
Jugendfussball

Beim Fußball-Cup der Horte haben Kitzingens 'Cool Kitz' die Nase vorne

Beim Hort-Cup demonstriert der Nachwuchs, wie er mit dem Ball umgehen kann. Und zeigt Emotionen, Ehrgeiz und Fairness.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hoch den Pokal: Die 'Cool Kitz' freuen sich über die gewonnene Trophäe beim Hort-Cup. Foto: Zimmermann
Hoch den Pokal: Die 'Cool Kitz' freuen sich über die gewonnene Trophäe beim Hort-Cup. Foto: Zimmermann
+14 Bilder
In der Umkleidekabine ging es drunter und drüber. Kids im Alter von acht bis zehn Jahren tummelten sich in der Florian-Geyer-Halle zum Hort-Cup. Es galt, die Trophäe zu erringen. Die Anspannung beim Nachwuchs war enorm, alle fieberten ihren Spielen entgegen. Emotionen pur. Ein Junge weinte: "Ich kann nicht spielen", klagte er, "wenn ich mitspiele, verliert ihr heute". Drinnen, in der Halle, tobten schon die Fans der Mannschaften.

Das Jugendturnier um den Hort-Cup wird seit vier Jahren vom Schülerhort Marienthal organisiert. Markus Dietrich, der Leiter des Hauses in Kitzingen, hat den Cup ins Leben gerufen. Mit großem Erfolg. Er leitete nicht nur das Turnier, er betreute auch die 'Cool Kitz' - eine nette Abkürzung für coole Kitzinger.
Dazu kamen die 'Siedler 1' und 'Siedler 2', zwei Mannschaften aus verschiedenen Schulen der Siedlung. Und ein Gast aus Randersacker. Dessen Fans sich den Publikumspreis holten. Das Turnier selbst gewannen die 'Cool Kitz'.

Erst zwei Mal miteinander trainiert hatten die Siedler-Mannschaften, die auch einige Mädchen in ihren Reihen hatten. Dass es im Zusammenspiel ab und zu mal nicht so gut klappte, war mehr als verständlich, aber eher nebensächlich. Schließlich hatten alle ihren Spaß. Auch die Randersackerer kamen mit zwei Mädchen nach Kitzingen. Hinter ihnen stand eine Fan-Mannschaft aus Eltern und Freunden. Sogar selbstgeschriebene Banner hatten sie dabei. "Randersacker hat die meiste Stimmung gebracht", begründete Sara Kahl, eine der beiden Turnierleiter, die Wahl des Publikums.

Neun Tore in einer Viertelstunde

Die ´Cool Kitz´ stellten sich gleich bei ihrem ersten Match vor: Auf der Tafel stand bald ein klares 5:0. Gegen die ´Siedler 2´ brachten sie sogar neun Tore in einer Viertelstunde fertig. Mit einem coolen Schulterzucken steckten sie das einzige Gegentor der Siedler lachend weg.

Mochte es an der Auslosung liegen oder sollten sie doch ein bisschen mehr trainieren, auf jeden Fall mussten die Siedler ein Spiel gegeneinander austragen. Und die zweite Mannschaft gewann klar 6:3. Danach erst trafen die beiden stärkeren Mannschaften aufeinander: ´Cool Kitz´ vs. Randersacker - 1:2.

Das Spiel um den dritten Platz machten die ´Siedler´ unter sich aus. Versehentlich befanden sich acht gegen sechs Spieler auf dem Platz. Der Schiri hatte nichts bemerkt. Das Publikum und die Turnierleitung amüsierten sich köstlich. Keiner unterbrach das Match, da die Mannschaft in Unterzahl haushoch gewann.

Im Finale trafen wieder die ´Cool Kitz´, letztes Jahr nur Vierter, und Randersacker aufeinander. Diesmal ließen sich die Gastgeber den Cup nicht entgehen. Ein klares 3:0 mit zwei Toren von Anthony Rygelski entschied das Turnier für den Hort. Der neunjährige St. Hedwig-Schüler spielt seit drei Jahren richtig Fußball. Seine große Anspannung vor jedem Spiel war deutlich zu spüren. Doch am Ende freute er sich über den Titel Torschützenkönig, den er sich mit acht Treffern verdiente. Während des Turniers beeindruckte er das Publikum nicht nur mit seinen zielsicheren Schüssen, sondern vor allem mit seinem unermüdlichen Spiel, als er vom rechten Flügel aus immer wieder in den Strafraum hereindribbelte. Auf dem linken Flügel begeisterte Angelo Schuller mit seinen stürmischen Einsätzen. Torwart Nico Tilgner kassierte während des gesamten Turniers nur zwei Treffer. Beim Finalspiel, das immerhin 20 Minuten dauerte, zeigte er gleich drei Glanzparaden.

Sieg eine Leistung des Teams

Logischerweise waren die Kids am Ende zwar erschöpft, aber es ist unglaublich zu sehen, mit wie viel Ehrgeiz, Taktik und auch Fairness sie dieses Turnier durchgezogen haben. Die ´Cool Kitz´ freuten sich, endlich mal den Pokal errungen zu haben. "Den stellst du aber bei uns im Spielraum aus", warnte Lukas seinen Freund Anthony. Denn das sei eine Teamleistung gewesen, auch die acht Tore von Anthony. Deshalb werden beide Trophäen ihren Platz im Hort finden. Ganz selbstverständlich denken die Jungs schon daran, ihn nächstes Jahr zu verteidigen. Schließlich wird Fußball - bei allem Spaß am Spiel - auch hier sehr ernst genommen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren