Das Ergebnis vom Vortag aus Abtswind gab die Vorlage, die Wut im Bauch über die erste und verdiente Niederlage eine Woche zuvor war ebenso noch groß: In dieser Gemengelage kam Bayern Kitzingen bei Don Bosco Bamberg mit 0:6 (0:5) unter die Räder. Die Gastgeber traten wie verwandelt auf, begannen druckvoll und setzten die Bayern, die mit der gleichen Formation wie vor einer Woche beim 2:0-Sieg über Neustadt angetreten waren, von Beginn an in deren Hälfte fest.

Rolands Kropfs Pfostenschuss war eine erste Warnung, dann brach ein Sturm von fünf Gegentoren binnen einer Viertelstunde über die bedauernswerten Bayern herein. „Wir haben uns von der gnadenlosen Effektivität und aggressiven Spielweise des Gegners beeindrucken lassen“, stellte Trainer Wolfgang Schneider fest. Dadurch sei sei sein Team in Passivität verfallen – „obwohl wir uns darauf eingestellt hatten, dass Bamberg von seinem Spiel her sehr großen Druck auf den ersten Ball ausüben würde“.

Nach einer Standardsituation fiel das 0:1, Simon Paulys Fehlpass ging dem 0:2 voraus, das 0:3 war ein Distanzschuss – und vor dem 0:4 versuchte Christopher Lenhart noch zu retten. Doch der Ball rollte ins Tor. Als Kitzingens Torhüter Mario Bodendörfer Johannes Rosiwal beim Abschlag anschoss, prallte der Ball vom Gegner zum 0:5 ins Tor.

Bayerns Vortrag besserte sich nach der Pause deutlich. Nach einer Stunde besaß Daniel Endres die größte Kitzinger Chance, er scheiterte aber, nachdem er zwei Verteidiger ausgespielt hatte, an Bambergs Torhüter. „Ich bin mir sicher, dass wir die Niederlage einordnen können und uns beim nächsten Spiel nichts davon in den Kleidern hängt“, sagte Wolfgang Schneider.

Kitzingen: Mario Bodendörfer; Christopher Lenhart, Philip Schlarb, Benedikt Jandl, Joachim Hupp, Ahmed Bakare, Johannes Dürr (46. Julian Schuhmann), Felix Straßberger, Simon Pauly, Daniel Endres, Jannik Feidel (46. Marco Endres).

Tore: 1:0 Johannes Rosiwal (11., Kopfball nach Freistoß Markus Fischer), 2:0 Dominik Schütz (12., nach Vorarbeit von Johannes Rosiwal), 3:0 Sebastian Fleischmann (17., 20-Meter-Schuss), 4:0 Felix Strobler (24., nach Zuspiel von Schütz), 5:0 Johannes Rosiwal (26.), 6:0 Gabriel Jessen (69., Nachschuss nach Schuss von Schütz). Schiedsrichter: Björn Söllner (Aidhausen). Zuschauer: 140.