Allerhand Schuhwerk hatten die Kitzinger Bayern für ihren Auftritt beim SV Garitz eingepackt. Stollen, Nocken oder herkömmliche Turnschuhe – die Spieler des Landesligisten wollten bei strömendem Regen für alle Unwägbarkeiten ausgerüstet sein. Schließlich schickte Garitz die Teams auf den Kunstrasen. „Der Platz war schwer zu bespielen“, fand Kitzingens Trainer Wolfgang Schneider. „Es gab nur zwei Arten von Zuspielen: Zufallspässe oder solche, die exakt zum Mitspieler gekommen sind.“ Sonst nahm der Ball ungemein an Tempo auf. Schneiders Team kam mit den äußeren Umständen dann doch ein Stück weit besser zurecht und gewann in der Schlussphase durch Treffer von Phillip Schlarb und Thorsten Götzelmann mit 2:0.

„Absolut verdient, aber schwer erarbeitet“, sagte der Trainer. Dass die Kitzinger zuweilen auch spielerisch zu überzeugen wussten, belegte der Führungstreffer, der einem Doppelpass zwischen Schlarb und Joachim Hupp entsprang. Nach Hupps abgewehrtem Schuss startete Verteidiger Schlarb durch und netzte ein. Beim zweiten Tor verlagerten die Bayern ihr Spiel wieder einmal auf außen: Ahmed Bakare flankte, Stefan Schöderlein legte per Kopf ab, und Thorsten Götzelmann hielt den Fuß hin. Die Garitzer hatten zu der Zeit bereits ihren verletzten Torhüter Christoph Werner durch einen Feldspieler ersetzen müssen und nach dem Rückstand versucht, den Ausgleich durch Überzahl in der Kitzinger Hälfte zu erzwingen. Zuvor waren weite Pässe ins Sturmzentrum beliebtes Mittel gewesen.

Kitzingen: Mario Bodendörfer; Oliver Stark, Julian Schuhmann, Christopher Lenhart, Phillip Schlarb, Joachim Hupp, Felix Straßberger, Tolga Arayici (61. Ahmed Bakare), Andreas Herrmann (46. Thorsten Götzelmann), Stefan Schöderlein, Simon Pauly.

Tore: 0:1 Phillip Schlarb (80.), 0:2 Thorsten Götzelmann (90.). Schiedsrichter: Tobias Blay (Mitterteich). Zuschauer: 90.