Fussball-Landesliga Nordwest

Bayern Kitzingen rückt an die Spitze

Vom Abstiegsanwärter zum Tabellenführer in weniger als drei Monaten: Nach dem 2:0 in Euerbach steht Bayern Kitzingen in der Landesliga ganz oben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ballgewandt: Kitzingens Ahmed Bakare ist nicht nur ein geübter Techniker, er kann auch Tore schießen. Foto: Foto: Michael Kämmerer

In der vergangenen Saison hatten sie fast bis zum Ende gegen den Abstieg gekämpft, jetzt lernt Bayern Kitzingen das andere Gefühl kennen. Seit Sonntagnachmittag um kurz vor 17 Uhr steht die Mannschaft an der Tabellenspitze der Landesliga. Mit dem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den von Jochen Seuling trainierten Aufsteiger aus Euerbach und Kützberg blieben die Bayern bereits zum sechsten Mal nacheinander ungeschlagen, und sie gewannen dabei das vierte Spiel in Serie.

Kitzingens Trainer Tamer Yigit, der einen Tag zuvor noch in der zweiten Mannschaft gegen Dettelbach mitgewirkt hatte, vertraute in Euerbach der gleichen Anfangsformation wie beim vorherigen Heimsieg gegen Leinach. Die Kontrahenten begegneten sich in der ersten Halbzeit in einem kampfbetonten Spiel fast ebenbürtig. Dem Gegner wurden Räume und Anspielstationen durch eng stehende Reihen genommen, so dass sich auf beiden Seiten keine nennenswerte Torchance ergab.

Das vorsichtige Abtasten legten die Kitzinger Bayern aber mit Beginn der zweiten Spielhälfte selbstbewusst ab. Nachdem Ahmed Bakare und Jannik Feidel auf der Außenbahn miteinander kombiniert hatten, setzte Feidel mit einem Querpass den zentral mitgelaufenen André Hartmann in Szene – und der vollendete den bislang besten Spielzug in dieser Partie laut Trainer Yigit „unhaltbar in die lange Ecke“ zur Führung. Beruhigt konnte Kitzingens Coach seinem Team nun in der verbleibenden halben Stunde zusehen, und er bekam dabei nie das Gefühl, dass der Vorsprung noch einmal in Gefahr geraten könnte.

Als Bakare nach Maximilian Wunders Zuspiel sein ganzes Können zeigte, bei seinem sehenswerten Alleingang drei Gegenspieler stehenließ und mit seinem erfolgreichen Abschluss Kitzingens Führung erhöhte, war für diese Begegnung die Vorentscheidung bereits gefallen, zumal der Gegner dank der souveränen Abwehrleistung von Yigits Mannen auch in der zweiten Hälfte ohne nennenswerte Möglichkeit blieb.

„Das ist eine sehr schöne Momentaufnahme“, sagte Yigit beim Anblick der aktuellen Tabelle, die Bayern Kitzingen nach acht Spieltagen als Spitzenreiter ausweist. „Aber wir dürfen und werden nicht aufhören, weiter hart für unsere Erfolge zu arbeiten. Wir dürfen niemanden unterschätzen. Wenn wir wie bisher unsere Lei-stungen abrufen, wird es für andere Mannschaften schwierig sein, uns zu schlagen.“ Nächsten Samstag wartet zu Hause die zweite Garnitur des VfL Frohnlach.

Kitzingen: Frank Landauer; Philipp Schlarb (46. Julian Schuhmann), Andre Hartmann, Benedikt Jandl, Ahmed Bakare, Christopher Lenhart, Daniel Endres (71. Maximilian Wunder), Johannes Dürr, Sebastian Stumpf (56. Felix Straßberger), Jannik Feidel, Shawn Hilgert.

Tore: 0:1 André Hartmann (58., auf Flachpass von Jannik Feidel), 0:2 Ahmed Bakare (72., nach einem Sololauf). Schiedsrichter: Andre Denzlein (Hochstadt). Zuschauer: 200.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.