Tischtennis

Bastian Herbert erneut Bayerns Bester

Dieser Knabe ist ein Phänomen: Bastian Herbert schlägt in Bayern erneut alle seiner Klasse. Mancher traut dem 14-Jährigen noch viel mehr zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bastian Herbert Foto: Foto: Karl Unger

Bastian Herbert hat mal wieder seine Schlagfertigkeit bewiesen und die Konkurrenz in Staunen versetzt: Der 14-jährige Tischtennisspieler des TV Etwashausen errang kurz vor Weihnachten bei der bayerischen Einzelmeisterschaft in Dillingen den Titel bei den Jungen: durch einen hart umkämpften 3:2-Sieg im Finale gegen Max Püschel vom Post SV Augsburg. Für Herbert, der im Januar 15 Jahre alt wird, ist es ein weiterer großer Erfolg seiner mit Trophäen und Titeln gepflasterten sportlichen Laufbahn.

Erst drei Monate vorher hatte der Tischtennis-Wunderknabe eine Kostprobe seines exquisiten Könnens gegeben: In Ochsenfurt gewann er mit der Bilanz von 13:0 Siegen das bayerische Verbandsranglistenturnier der Schüler. Schon im März war ihm mit seinen Kollegen des TV Etwashausen ein Coup geglückt, als er mithalf, den Bayernpokal zu holen. Herbert spielt in der ersten Mannschaft des TVE in der Landesliga und zählt dort zu den Erfolgsgaranten. Experten sehen ihn auf einem ähnlichen Weg wie Kilian Ort, das momentan größte Tischtennis-Talent Unterfrankens aus Bad Königshofen.

Im Dezember 2013 hatte sich Herbert in Ochsenfurt gleich drei bayerische Meistertitel gesichert: im Einzel, Doppel und im Mixed der Schüler B. Diesmal verlor er im Doppel mit Jürgen Haider (TSV Schwabhausen) unverhofft (mancher meinte sogar sensationell) dem Bad Königshöfer Duo Tizian Bauer/Lukas Schwarz mit 1:3. Im Mixed belegte er an der Seite von Svenja Horlebein (Hofstetten) einen zweiten Platz.

Einen dreifachen Triumph landete Franziska Schreiner (TV Hofstetten). Im Schülerinnen-Einzel bezwang sie ihre Klubkameradin Lea Fath mit 3:1, und an Faths Seite gewann sie auch im Doppel. Außerdem siegte sie im Mixed.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.