FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

Auch Ruft geht vom FC 05 nach Abtswind

Aller guten Schweinfurter sind drei für den TSV Abtswind. Auch Verteidiger Marcel Ruft wechselt vom FC 05 II zum Neu-Bayernligisten. Es ist eine Art Rückkehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Marcel Ruft trägt künftig das Abtswinder Trikot.

Erst Christopher Lehmann, danach Max Hillenbrand und nun Marcel Ruft: Nach den beiden Mittelfeldakteuren komplettiert ein Verteidiger die Riege der Neuverpflichtungen, die zur neuen Runde aus der zweiten Mannschaft des FC Schweinfurt 05 zum TSV Abtswind wechseln. Der 24 Jahre alte Ruft hat wie seine beiden Mitspieler die Juniorenteams der Nullfünfer durchlaufen und spielte zuletzt in der Bayernliga-Reserve.

Wie der Verein in einer Mitteilung erklärt, war Ruft genau wie Lehmann und Hillenbrand schon ins Blickfeld des TSV gerückt, als man in der Landesliga auf den FC 05 II traf. „Marcel ist ein verlässlicher Innenverteidiger, der Spielkonstellationen sehr gut vorausahnt und in schwierigen Situationen konsequent und kompromisslos klärt“, wird Abtswinds Klubmanager Christoph Mix zitiert.

Und Ruft: „In der Bayernliga zeigen sich die Unterschiede im spielerischen Niveau und im höheren Tempo.“ Der 1,85 Meter große Abwehrspieler mit dem starken Linksfuß soll beim Aufsteiger Kontinuität und Stabilität in den Defensivverbund bringen und damit die Lücke füllen, die sich während der Saison durch die Abgänge der Verteidiger Carl Murphy, Przemyslaw Szuszkiewicz und Damian Rzedkowski aufgetan hat.

„Neben dem Erfolg mit der Mannschaft ist es mein Ziel, einen Stammplatz zu erkämpfen“, so Ruft, der um die Konkurrenz im Abtswinder Kader weiß, sich aber schon in Schweinfurts Talentschmiede über Jahre hinweg zu behaupten wusste. Er spielte vor dem FC 05 im Nachwuchs der FT und der DJK Schweinfurt. Mit dem Wechsel nach Abtswind kehrt der Absolvent der Betriebswirtschaftslehre, der aus Nordheim am Main kommt und mit dem Fußball beim TSV Nordheim begann, in den Landkreis Kitzingen zurück.

Manager Mix ist von der Qualität des neuen Trios aus Schweinfurt angetan: „Sie sind gut ausgebildet, starke Teamplayer und passen vom Charakter ideal in unsere Truppe.“ Genau wie bei Torwart-Neuling Felix Wilms aus Oberschwarzach handele es sich um junge Spieler aus näherer Umgebung, was sich „sehr gut mit unserer Philosophie deckt“. Bei seiner Kaderplanung hält der TSV Abtswind eigenen Angaben zufolge nicht nur aktiv nach Spielern Ausschau, sondern er interessiert sich überdies für Talente, die von sich aus höherklassig Fußball spielen wollen – auch über die zweite Mannschaft in der Kreisliga als Zwischenstation.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren